Autor Thema: Getriebe  (Gelesen 2292 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tomtom21

  • Jr. Member
  • Beiträge: 17
Re: Getriebe
« Antwort #15 am: Do.05.Jul 2018/ 07:28:26 »
Hallo Stefan,

Ok alles klar werde ich versuchen.
Das Auskuppeln geschieht in jeder Fahrstufe.
Es macht sich bemerkbar das der Wagen bei gleichbleibendem Gasfuß einfach langsamer wird und nicht mehr aufs Gas reagiert.
Manchmal kuppelt er wenn man vom Gas geht wieder ein manchmal geht aber auch gar nichts mehr.
Wenn man dann am Wahlhebel schaltet sieht ubd hört man das der Stellmotor am Getriebe aber arbeitet.
Mit freundlichen Grüßen
Tom

Offline gerd DRB15051

  • Forum-Sponsor
  • *
  • Beiträge: 464
    • meine Homepage
Re: Getriebe
« Antwort #16 am: Do.05.Jul 2018/ 09:46:35 »
Warum nicht gleich das ganze ÖL erneuern? In den Wagen gehört ATF2, wenn Du nicht weisst was drin ist, sollte man auf jeden Fall wechseln.
Bevor eine Öldiskussion los geht, mit ATF 3 fährt er auch, rein gehört aber ATF 2 das es zwar nicht in jedem Autozubehör Markt gibt, aber problemlos bestellbar ist.
Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong. (Oscar Wilde)

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.449
Re: Getriebe
« Antwort #17 am: Do.05.Jul 2018/ 13:56:34 »
Hallo Tom,

wenn Du den Ölstand eingestellt hast, wäre es schön Du könntest ein Foto vom Öl
(welches Du z.B. in einen Messbecher hinein absaugt hast)  posten.

Nachdem der Ölstand stimmig ist, dreh doch mal ne Runde.
Läuft es dann immer noch nicht wie es sein soll:

Schalte in den 1ten Gang fahr in höhere Drehzahl und nimm das Gas zügig ganz weg.
Anschließendend
Schalte in den 2ten Gang fahr in höhere Drehzahl und nimm das Gas weg.

Wenn der Wagen jedes mal über "Motorbremse" spürbar verzögert wird,
bekommt auch der Bremsbändertest  ein Häckchen.


Stefan

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.449
Re: Getriebe
« Antwort #18 am: Di.10.Jul 2018/ 08:54:19 »
Hallo Tom,

hat sich schon was getan?

Stefan

Offline Tomtom21

  • Jr. Member
  • Beiträge: 17
Re: Getriebe
« Antwort #19 am: Di.10.Jul 2018/ 17:34:27 »
Hallo Stefan,
Nein leider nicht. Ich habe am Samstag versucht das Getriebeöl abzulassen, allerdings finde ich die Ablassschraube nicht. Leider steht mir zurzeit keine Hebebühne zur Verfügung. Ich habe mich unters auto gelegt aber da ist nichts.
Anschließend habe ich deinen Tip versucht mit den beiden Gängen. Hat leider auch nicht funktioniert. Ich habe mich in den Wagen gesetzt und bin rückwärts aus der Garage herausgefahren. Als ich in einen anderen Gang schalten wollte geht wieder mal nix mehr. Nun muss ich den wagen abstellen und ca eine std warten. Dann kann ich wieder 50 meter fahren.
Mit freundlichen Grüßen
Tom

Offline Udinho

  • Board God
  • Beiträge: 3.063
  • El sentido común es el menos común de los sentidos
Re: Getriebe
« Antwort #20 am: Di.10.Jul 2018/ 18:14:33 »
Erstens mal gehe ich noch davon aus, daß das Getriebe nicht wirklich eine Macke hat.

Wie Stefan schon sagte, weißt Du nicht, was da für Öl drin ist. Kann ja sein, daß einer Dexron III oder VI dazugetan hat, und mit so einer Mischung oder auch nur Dexron III oder nur Dexron VI zeigt das Getriebe dann die eigenartigsten Schaltverhaltensweisen. Das liegt einfach daran, daß die jüngeren Öle ein anderes Viskositätsverhalten über den gesamten Temperaturbereich des Öls haben als Dexron II (ATF2). Die anderen Öle machen das Getriebe nicht kaputt, auch Mischungen davon tun das nicht, aber die Eigenschaften solcher Öle und ihrer Mischungen passen einfach nicht zu dem Viskositätsverhalten des Öls, für das das Getriebe entwickelt wurde. Deshalb bleibt man am besten bei Dexron II.

Eine Ablaßschraube gibt es nicht. Man muß das Rohr abschrauben, in dem der Peilstab steckt. Das ist eine Schweinerei, aber mit einer ausreichend großen Schüssel drunter geht das schon. Es laufen ja nur 4 Liter oder so raus, der Rest bleibt eh drin. Insofern kommst einem wirklichen Ölwechsel nicht allzu nahe beim Ablassen. Wenn Du den Wechsel zweimal machst, kommst Du einem richtigen Ölwechsel schon etwas näher. - Ich habe von einem Freund hinten rechts in die Ecke der Wanne ein Loch und dann einen Gewindeverschluß einsetzen lassen. Damit war das Ablaßproblem gelöst. Außerdem gibt es für wenig Geld passende Wannen mit Loch von amerikanischen Autos (z.B. bei KTS in Hamburg, da bekommt man auch alle Teile fürs Getriebe zu anderen als RR-Preisen).

So, und zweitens liest sich die Darstellung der Symptome so, als würde der "Wählhebel", also der unten am Getriebe, gar nicht weit genug in die richtige Position einrasten, als hätte jemand die Stange vom Elektromotor hinten am Getriebe nach vorne zum "Wählhebel" verstellt. Vielleicht löst Du die Verbindungsstange mal und schaust, ob der "Wählhebel" auch richtig frei einrastet in seine Position und ob die Stange dann noch ohne Vergewaltigung frei draufgeht. Einstellen kann man das mit dem Gewindestück am Ende der Stange.

Soweit erstmal meine Gedanken. Vielleicht kommst Du damit ein Stück weiter.

Gruß - Udo
« Letzte Änderung: Di.10.Jul 2018/ 18:19:38 von Udinho »
SSI SRH17687
TURBORL MCX35566
ContinentalR TCH53032

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.449
Re: Getriebe
« Antwort #21 am: Di.10.Jul 2018/ 18:22:37 »
Hallo Tom,

es gibt auch keine Ablassschraube, dort.
Kleine Mengen muss man von oben absaugen.

Da der Wagen "neue Bremsen" hat, wäre es denkbar das die beiden zum "Rattenkäfig" führenden Bremsschläuche gewechselt worden sind.
Das wäre zunächst schön.
Jedoch liegt unweit auch eine Steuerleitung zwischen Automat und Vergaser.
Die ist in Folge u.U. nicht mehr unbeschädigt.
Das wäre eine mögliche Erklärung (Fehlluft)
Ohne Bühne aber schlecht zu bestätigen.

Eine andere Möglichkeit, nicht unwahrscheinlich, der Öldruck stimmt nicht.
Dazu muss die Getriebewanne ab.
Dann als erstes nach dem Filter sehen.
Kam schon vor, das nur noch die Blechhülle übrig war, nach den Jahren.
Der Rest an Papierfilter hat sich dann im Getriebe verteilt.
Auch eine Möglichkeit.
Oder die Pumpe kann nicht mehr ordentlich ansaugen, da nicht nur verlegt, sondern Kanal
schlicht defekt.
Ohne Bühne aber schlecht abzuklären.

Am einfachsten und manches mal ausreichend     O H N E   Bühne oder Grube.
Absaugen von oben, auslitern und frisch ergänzen.
Ist aber, wie beschrieben (Filter, Verbindung Vergaser ATM) nicht unbedingt zielführend.
Auf lange Frist auch Pfusch.

Es ist möglich, den Shadow über den Wagenheber in der Ebene anzuheben, und vier Böcke
unterzustellen.
Dann kannst Du trotzdem (fluchend) arbeiten (damit Du nicht ein Inferno erlebst, vorher
von oben absaugen, der danach unten noch austretende Rest kann sich immer noch sehen lassen).
Im Internet, gibt es vom australischem Forum auch zu Deinem Shadow ein passendes Handbuch.
Dort ist auch das Getriebe bestens erklärt.
Auch Fehlersuche findet sich dort.
Du wirst sehen, vieles ist jetzt noch nicht mal angesprochen.

Adresse:
rolls royce technical.info


Stefan


Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.449
Re: Getriebe
« Antwort #22 am: Di.10.Jul 2018/ 20:57:48 »
Hallo Tom,

der Test, den 1ten und 2ten Gang auszufahren und anschließend die Motorbremse zu prüfen
bezieht sich nur auf die Bremsbänder.
Sonst nichts.
Dennoch sollte man hier eine Prüfung vornehmen.

Mit einem Absauggerät, kannst Du zunächst 4 l absaugen, dann laufen lassen,
dann noch mal das ganze von vorne.

Bei einem Jag Serie II  5,3 (GM Schaltbox, die gleiche wie beim Shadow)
war mal eine sehr ähnliche Problematik.
Hier blieb die Kiste einfach nach dem Rückwärtsfahren stehen und ließ sich nicht mehr
in einen Vorwärtsgang führen.
Ende
Falls ein Vorwärtsgang kam, konnte es eine Weile gehen, bis plötzlich wieder Schluss war.
Ein simples mehrfaches Wechseln der Flüssigkeit, nebst Filter führte zum Erfolg.
Vielleicht reicht ersteres bei Deinem aus.
Es wäre einen Versuch wert.

Stefan
p.s
vielleicht ist es auch etwas anderes.
Meist ist es eine Kleinigkeit.
Man muss sie nur finden.

Offline Tomtom21

  • Jr. Member
  • Beiträge: 17
Re: Getriebe
« Antwort #23 am: Do.12.Jul 2018/ 19:01:43 »
Hallo zusammen, habe jetzt endlich das Getriebeöl abgelassen. Hier ein Foto des alten Öls.

Offline Tomtom21

  • Jr. Member
  • Beiträge: 17
Re: Getriebe
« Antwort #24 am: Do.12.Jul 2018/ 20:14:29 »
Als erstes möchte ich mal DANKE sagen für die super hilfe in diesem Forum.
Das resultat des Ölwechseln ist ok aber leider nicht zufriedenstellend.
Ich bin ca 10 min gefahren ohne auskuppelt doch dann ist der fehler wieder aufgetreten.
Komisch finde och das wenn ich den jeweiligen Gang drinnen lasse und etwas gas gebe, der wagen nach ca 1 min wieder ganz langsam zu beschleunigen beginnt.
Dieser Fehler tritt in jedem Gang auf.
Zum thema verbindungsstange Wählhebel: hab mir das schalten am stellmotor angesehen. Sieht eigentlich schon so aus als würde der jeweilige Gang sauber einrasen. Hört sich auch so an.

Mit freundlichen Grüßen Tom

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.449
Re: Getriebe
« Antwort #25 am: Fr.13.Jul 2018/ 08:12:37 »
Moin Tom,

ich freue mich,
ist doch schon ein großer Schritt.
Leider kann ich zu dem Öl wenig beitragen.
Ich sehe nur ein Spiegelhintergrund, welcher womöglich dunkel und nicht schwebstofffrei ist.

Das Öl solltest Du solange hintereinander wechseln, bis das abgelassene (gesaugte) Öl den gleichen
klaren Rose-ton hat, wie das Eingefüllte.
Hell und klar.

Wenn Du abgelassen hast, wäre der Zustand des Filters interessant, den zu Wechseln nicht
schadet,  sowie der Zustand der von dort zu Pumpe führenden Leitung.
gehenden Leitung.

Miss doch zwischendurch immer mal den Ölstand bei etwa gleicher Temp. nach jeweils dem gleichen
Prozedere.


Stefan

Offline cferbrecht

  • Professional
  • Beiträge: 5.229
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Getriebe
« Antwort #26 am: Fr.13.Jul 2018/ 15:42:03 »
Zum Thema Verbindungsstange Wählhebel: hab mir das Schalten am Stellmotor angesehen. Sieht eigentlich schon so aus als würde der jeweilige Gang sauber einrasten.

Ich denke nicht, dass man das wirklich sehen kann... Ich würde den Splint aus dem Verbindungsbolzen und letzteren auch herausziehen - dann zeigt sich, ob die Löcher im Ruhezustand fluchten. Tun sie das nicht, muss man die Stange kürzer oder länger einstellen.

Liegt der Fehler denn wirklich im Getriebe? Oder ist vielleicht auch hier die Verbindung von Antriebswelle zu Radnabe defekt?

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Quidvis recte factum, quamvis humile, praeclarum

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.449
Re: Getriebe
« Antwort #27 am: Fr.20.Jul 2018/ 08:50:17 »
Hallo Tom,

noch am Mischpult?

Stefan

Offline Tomtom21

  • Jr. Member
  • Beiträge: 17
Re: Getriebe
« Antwort #28 am: So.22.Jul 2018/ 14:13:43 »
Hallo Zusammen,
Hab am letzte woche mehrmals das getriebeöl abgelassen und auch mal die ölwanne abmontiert. Hat geringe Verbesserungen gebracht allerdings ist das Problem nicht aufgehoben. Allerdings denke ich jetzt der fehler liegt nicht im Getriebe. Gesterm bin ich etwas gefahren und das getriebe kuppelte genau Beim bergauffahren aus. Als ich den Motor neu gestartet habe hatte ich das gefühl das das problem an der hinterachs im antrieb liegen könnte.

Mit freundlichen Grüßen
Tom

Offline Udinho

  • Board God
  • Beiträge: 3.063
  • El sentido común es el menos común de los sentidos
Re: Getriebe
« Antwort #29 am: So.22.Jul 2018/ 16:19:18 »
Mit dem Antrieb hinten soll das was zu tun haben? Halte ich für ausgeschlossen.

Wenn es bergauf passiert, müßtest Du es doch leicht reproduzieren können!? Versuch's doch etliche Male bergauf, es müßte dann immer und immer wieder auftreten.

Hast Du geprüft, was Herr Erbrecht zur Einstellung der Stange gesagt hat, die den elektrischen Stellmotor mit dem Hebel zum Stellen der Gänge am Getriebe verbindet?

Gruß - Udo
SSI SRH17687
TURBORL MCX35566
ContinentalR TCH53032