Autor Thema: Schwimmerkammern laufen manchmal über  (Gelesen 2067 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tom B.

  • Sr. Member
  • Beiträge: 421
  • Bentley T1
Schwimmerkammern laufen manchmal über
« am: Do.14.Jun 2018/ 09:34:01 »
Hi Leute,

ich habe immer mal wieder folgendes Problem an meinem T1: Ich schalte die Zündung ein, Benzinpumpen laufen an, werden mit der Zeit langsamer bis sie fast stehen. Aber... aus dem Filter des "fuel mixture weakening device" läuft der Sprit irgendwann raus.
Wenn ich mit einem Schraubziehergriff an die Schwimmerkammern klopfe, hört es meistens auf, die Pumepn sind dann still. Darauf hin erneuerte ich die Schwimmernadeln und Nadelsitze. Aber das Problem bleibt bestehen. Ist es erst mal soweit, daß die Pumpen Ruhe geben, ist es auch bei der Fahrt oder im Leerlauf kein Problem mehr. Warte ich 3 Wochen oder so, habe ich den gleichen Mist wieder.

Davon mal abgesehen... Müsste überlaufendes Benzin nicht da am Schlauch an der Feuerwand nach unten ablaufen?

Grüße

Tom

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.499
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #1 am: Do.14.Jun 2018/ 10:18:08 »
Hallo Tom,

schau doch mal im TSD 2476   (z.B. rolls royce technical.info) rein

Unter Chapter K 
Fuel System and carburetters

hier Fig. K 12

die Nr. 13, 14, 16, 17 ansehen.

Insbesondere der sogenannte Lever Nr. 16 ist wohl Dein Kandidat.
So wie ich es lese, kommt der Sprit erst raus, wenn der Wagen eine Weile gestanden hat.
Somit ist der Stand in der Schwimmerkammer über die Zeit etwas niedriger geworden.
Somit ist es möglich, das sich der Penökel, der von Nr. 16 nach oben zum Verschluss gehoben
wird verkantet und nicht mehr vollständig schließt.
Ich vermute eine mögliche Abhilfe wäre hier an leichtes Anheben ( durch vorsichtiges Verbiegen von Nr. 16)
des Penökels.


Stefan

Offline Tom B.

  • Sr. Member
  • Beiträge: 421
  • Bentley T1
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #2 am: Do.14.Jun 2018/ 11:12:55 »
Hallo Stefan,

danke für deine Ausführungen. Ich habe eben mal einen Schwimmerkammerdeckel ausgebaut, umgedreht und dann blieb der Hebel oben, das Ventil verkantet sich im Sitz. Siehe Bild. Natürlich sitzt das Ganze im Betrieb dann andersrum. Und da ist mir eben aufgefallen, dass der Hebel auf seiner Welle ja doch deutliches Spiel hat. Links, rechts und nach vorne - hinten. Ziehe ich jetzt den Hebel nach vorne und schwenke nach oben, neigt die Nadel in ihrem Sitz zu kippen und zu verkanten. Drücke ich aber den Hebel nach hinten, also Richtung Lager, schwenke dann nach oben, geht die Nadel gerade hoch.

Evtl. sollte ich versuchen diese Spiel zu minimieren, man kann am Hebel hinten ja die Laschen etwas verbiegen, die um den Lagerstift gehen. Oder meinst du die auch?
Ich habe die eine Lasche mal etwas verbogen, nun geht der Hebel lange nicht mehr so weit nach unten wie vorher und verkantet auch nicht mehr.
Ich habe auch jetzt kein Maß gefunden wie weit dieser Hebel nach unten gehen muss oder darf. Nur die oberste Position natürlich.

Grüße

Tom
« Letzte Änderung: Do.14.Jun 2018/ 11:30:57 von Tom B. »

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.499
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #3 am: Do.14.Jun 2018/ 11:46:57 »
Hallo Tom,

das im ersten Bild von der Seite wie ein Löffel aussehende Ding ist es.

Achte immer auf einen kantfreies Laufen des Ventils.
Oben an der Aufhängung von Nr. 16 darf man nicht biegen, ausser und nur sehr vorsichtig um einen kantfreien Lauf des Ventils zu erzielen, ohne die Welle, oder die "Sitzlaschen" auf der Welle dabei zu verbiegen, der Lauf muss immer sehr leicht und absolut kantfrei sein.
Das Einstellen des Schwimmerstandes findet im Bild oben an Nr. 16, in der Realität (eingebaut)
also unten an Nr. 16 statt.
Um ein früheres Schließen ( evtl. erforderlich nach längerer Standzeit) zu erreichen, muss man Nr. 16 in Realität (eingebauten Zustand vorstellen) etwas nach unten biegen, etwas.
Wohl gemerkt unten, wo der Schwimmer zu tragen kommt, nach unten biegen und auch nur etwas,
nicht oben an der Welle.


Stefan

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.499
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #4 am: Do.14.Jun 2018/ 11:50:01 »
Nr. 16 hat doch etwa mittig einen 45° Knick , hier sollte die Biegung stattfinden.

Stefan

Offline Tom B.

  • Sr. Member
  • Beiträge: 421
  • Bentley T1
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #5 am: Do.14.Jun 2018/ 12:33:16 »
Hallo Stefan,

danke nochmals. Die Einstellung für den Schwimmerstand bzw. Füllhöhe in der Kammer stimmt, 11.11mm.

Hier scheint es mir so, als wenn Nr. 16 in der Gesamtheit viel zu weit absacken kann, bzw. das Spiel um die Welle viel zu groß ist. Ich habe es jetzt vermindert und die Nadel scheint nicht mehr zu verkanten und schließt auch, bei der "manuellen" Prüfmethode.

Trotzdem lief der rechte Vergaser wieder über. Aber den Grund hier habe ich gefunden: Der Schwimmer schwimmt zwar oben, ist aber ca. zur Hälfte gefüllt, hat also nicht mehr genug Auftriebskraft um die Nadel zu schließen.
Ich werde mal eben sehen, ob ich ihn noch mal löte, oder einen neuen kaufe. Das Ding scheint nun irgendwann mal fertig zu sein, 3 neue Risse habe ich gefunden.

Grüße

Tom

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.499
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #6 am: Do.14.Jun 2018/ 12:41:10 »
 ;D

Ja der Schwimmer,
im Alter wird er zum Trinker.

Stefan ;)

Offline Gert

  • Board God
  • Beiträge: 1.416
    • Gert`s HP
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #7 am: Do.14.Jun 2018/ 16:20:22 »
Bei gelöteten Schwimmern stimmt das Leergewicht nicht mehr.
Erneuere Ihn !!!!
Und vergess nicht, deine Arbeiten beeinflussen das Abgas und den Leerlauf der einen Bank.
Deshalb CO und Leerlauf einstellen, nach: beide Vergaser neu syncronisieren.
LRE23184 16 Jahre rumgestanden und ich muß es ausbaden

Offline Tom B.

  • Sr. Member
  • Beiträge: 421
  • Bentley T1
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #8 am: Do.14.Jun 2018/ 16:26:26 »
 :)

Ich habe dem Trinker die Blase ausgequetscht und sein "Mundwerk" versiegelt. Um in dem Bild zu bleiben...  ;D

Mal sehen, ob es nun hält, sonst fliegt das Ding raus. Jedenfalls ist jetzt Ruhe, die Pumpen still und es läuft nichts mehr über. Mal sehen, wie es nach einer Woche oder so ist.

Nun habe ich noch ein Problem im Moment: Unter dem Kasten wo die Klappen angesteuert werden, zieht eine dünne Qualmsäule nach oben, wenn die Zündung an ist. Ich meine, es ist weg, wenn der Motor läuft aber das kann natürlich auch vom Wind des Lüfters sein.
Mit dem Infrarotthermometer konnte ich die Stelle nicht nachweisen, jedenfalls nicht exakt, an einer Stelle geht es bis 40 Grad hoch. Aber was unter der Box ist, kann ich nicht sehen. Und den Kasten kann man ja auch nicht abnehmen.

Ich habe es gefunden, es ist der Vorwiderstand der Zündspule dem es zu heiss wird. Kommt man ja prima ran.

Ich will erst mal mit einem Spiegel sehen, ob ich mehr erkennen kann.

@Gert: Mache ich. Allerdings habe ich das Benzinniveau ja nicht verändert. Lediglich das übergroße Spiel veringert.
Der Schwimmer hat nun ein Gewicht von 18 Gramm, ich konnte aber leider nirgends einen Wert finden, welches Gewicht er haben müsste.

Grüße

Tom
« Letzte Änderung: Do.14.Jun 2018/ 16:56:19 von Tom B. »

Offline Ex-DRB15051

  • Board God
  • Beiträge: 4.583
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #9 am: Do.14.Jun 2018/ 18:01:30 »


Nun habe ich noch ein Problem im Moment: Unter dem Kasten wo die Klappen angesteuert werden, zieht eine dünne Qualmsäule nach oben, wenn die Zündung an ist. Ich meine, es ist weg, wenn der Motor läuft aber das kann natürlich auch vom Wind des Lüfters sein.


In der Ecke sitzt ja auch der Vorwiderstand. Auf dem sammelt sich Staub und wenn man die Zündung einschaltet verbrennt der. Das hatte ich mal. Check mal, ob es bei "Zündung ein" und ohne dass der Motor läuft  kurz etwas qualmt, dann aber sofort aufhört. Dann dürfte es das sein. Und wäre harmlos :-).
RR Corniche DHC, DRB 15051, Bj. 1973

Offline Tom B.

  • Sr. Member
  • Beiträge: 421
  • Bentley T1
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #10 am: Do.14.Jun 2018/ 22:44:45 »
Hallo,

ja, leider nicht. Es fängt immer wieder an zu qualmen. Wird auch ziemlich heiß. 70 Grad oder so hatte ich gemessen.
Der Qualm ist blau, es wäre also auch Öldunst denkbar, der verbrennt aber der Widerstand sieht sauber aus.
Der müsste übrigens doch 1,6 Ohm haben?

Grüße

Tom

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.499
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #11 am: Fr.15.Jun 2018/ 08:13:07 »
Hallo Tom,

so wie ich es verstanden habe:

Der Wagen hat länger gestanden, alles ist abgekühlt.
Du drehst den Zündschlüssel auf Zündung -an- und wartest.
Währenddessen öffnest Du die Motorhaube und ein feiner Qualmfaden steigt auf
(ohne laufenden Motor).

Dem Qualmfaden, entgegen seiner Zugrichtung, folgend kamst Du an dessen Ursprung.
Den Vorwiderstand.

Richtig?

Wenn der Vorwiderstand zunächst alles abgeraucht hat, also rauchfrei ist, nach der
nächsten Fahrt jedoch das gleiche Spiel wieder von vorn beginnt, liegt das Problem an
einer Undichtigkeit, die während des Fahrens oder Laufenlassen des Motors zum Tragen
kommt.
Wenn ja, so ist es doch interessant, wo genau ( Bild ) eben jener Vorwiderstand an Deinem
Wagen aktuell sitzt. Auch, wie das unmittelbare Umfeld beschaffen ist, wäre schon toll,
wenn die Leckage genau und nur den Vorwiderstand benetzt.


Stefan

Offline Tom B.

  • Sr. Member
  • Beiträge: 421
  • Bentley T1
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #12 am: Fr.15.Jun 2018/ 09:48:26 »
Hallo Stefan,

ne, es ist also doch so, daß der Widerstand ständig qualmt, auch wenn ich jetzt die Zündung mal 2 Minuten anlasse, es wird nicht weniger. Ich muss auch sehr genau hinsehen, damit ich diese dünne Rauch"säule" überhaupt nachverfolgen kann. Deswegen denke ich, man sieht den Qualm bei laufendem Motor einfach nicht mehr aufgrund des Kühlerlüfters. Ist eben nur die Frage was da wegqualmt. Wie heiß darf der überhaupt werden?
Es ist in der Region auch alles "sauber". Also nicht ölig. Ich habe nach dem Foto den Widerstand mal mit Bremsenreiniger abgesprüht um evtl. Öl abzuwaschen (es wird in der Region auch nicht sauberer) aber das Qualmen bleibt. Das geht so nach ca. 1min los.
Ich werde den Widerstand wohl auswechseln müssen. Die Position ist aber der Horror, wie man sieht. Rechts oben im Bild ist dieser Kasten zu sehen, der die Klappen der Lüftung steuert.
Als ich die Hydrostößel gemacht habe, da hatte ich die Zündspule notgedrungen schon mal draußen...   

Aber ansonsten ist dein Gedankengang natürlich logisch und nachvollziehbar.

Grüße

Tom
« Letzte Änderung: Fr.15.Jun 2018/ 09:57:17 von Tom B. »

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.499
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #13 am: Fr.15.Jun 2018/ 11:13:18 »
Hallo Tom,

die Position ist, unschön.

Da Väterchen Rost schon am Resistor eingezogen ist, wird der Durchgang wohl auch etwas
verschieden zu einem neuwertigem sein, vielleicht eine mögl. Erklärung.
Ansonsten wird das Teil, heiß.
Also beim Einbau nicht nur auf Abstand der freien Leitung ( + ) des Resistors zur Masse des Restwagens achten, sondern eben auch die sehr deutliche Wärmeentwicklung mit in die Ausführung einbeziehen.

Stand der Wagen denn so lange?

Stefan

Offline Tom B.

  • Sr. Member
  • Beiträge: 421
  • Bentley T1
Re: Schwimmerkammern laufen manchmal über
« Antwort #14 am: Fr.15.Jun 2018/ 11:24:00 »
Hallo Stefan,

ich würde mal sagen, ich habe den Wagen vor dem Abdecker bewahrt. Als ich ihn vor ca. 4 Jahren ( oder so ähnlich ) kaufte, stand der Wagen über 20 Jahre. Die Folgen kann man sich vorstellen. Abgestellt wegen der KFZ Steuerexplosion zu dem Zeitpunkt.
Und als I-Tüpfelchen hatte der Verkäufer beim Transport zu seinem Haus den Wagen auch noch an seinen stabilen Zaun rollen lassen.
Motor lief gut ( mit eingespeistem Benzin, Pumpen natürlich tot ). Karosserie war ok, schöne Beule im Stoßfänger und Kühlerverkleidung, Kotflügel verzogen, vollen Radeinschlag unmöglich. Hydraulik auch tot.
Innen aber noch ganz schön, die Außenfarbe gefiel mir so gut. Und da kreisten schon die Geier zum zerlegen.
Ne, das konnte ich nicht zulassen, einen T1 zu zerlegen, die gibt es ja nicht wie Sand am Meer.
Und so holte ich mir die Baustelle an den Hals. Der Wagen läuft und fährt wieder aber es gibt noch ne Menge zu tun, hetzt mich ja keinen.
Der Motor machte auch zicken, ein Zylinder nach dem anderen fiel aus.

Ja, richtig, den Rostansatz habe ich auch gesehen. Aber ich konnte nicht erkennen, ob es an dem Kontakt wegen der hohen Übergangswiderstandes kokelt oder von weiter unten kommt.

Der Widerstand hat 1,6 Ohm?

Grüße

Tom