Autor Thema: Bremsen- / Kupplungs-Problem  (Gelesen 831 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Grebi

  • Newbie
  • Beiträge: 3
Bremsen- / Kupplungs-Problem
« am: Mo.22.Apr 2019/ 13:23:09 »
Hallo Gemeinde,

zuerst einmal Schöne Ostern! Ich bin neu hier im Forum und erst seit kurzem Besitzer eines 53er Bentley R-Type und eines 59er Rolls Royce Silver Cloud II. Ich bin zwar technisch nicht ganz unbegabt, habe mich aber noch nie mit Oldtimern und deren Technik auseinandergesetzt.

Wir haben beim Bentley ein seltsamen Problem. Er ist in die Werkstatt gekommen, weil ein ungewöhnliches Geräusch vom Motorraum kam. In dieser Werkstatt stand er jetzt ein halbes Jahr, ohne dass etwas passiert ist. Nun haben wir den Wagen zu einer anderen Werkstatt bringen lassen. Als Tipp von der bisherigen Werkstatt habe ich mit auf den Weg bekommen, dass es irgendetwas mit dem Zusammenspiel zwischen Bremsanlage und Kupplung zu tun hat.

Ich habe ein komplettes Service-Manual für diesen Wagen und dachte mir, dass ich mich mal etwas einlese. Aber ich habe doch einige Verständnisschwierigkeiten, was die Technik angeht.

So, wie ich das verstehe, wird beim Betätigen des Bremspedals zuerst an der Hinterachse gebremst. Beim weiteren Drücken springt das Bremsservo an und bremst zusätzlich an der Vorderachse und gleichzeitig wird durch das Servo die Kupplung betätigt, um den Kraftschluss zu unterbrechen.

Bei Verladen des Fahrzeugs zeigte sich, dass die Kupplung nicht ganz greift, also tippe ich auf eine Einstellungssache beim Zusammenspiel der Komponenten. Die Kupplung kann es meines Erachtens nicht sein, da der Wagen vor ca. 7 Jahren eine neue Kupplung bekommen hat und seither max. 2000km gefahren wurde.

Wir haben das Fahrzeug erst vor ca. 5 Monaten erworben, der Vorbesitzer (mittlerweile leider schon verstorben) hat den Wagen noch selbst in die Werkstatt gefahren. Da aber diese Werkstatt "nicht in die Pötte kommt" und wir immer wieder vertröstet wurden, haben wir jetzt den Wagen kurzerhand abholen lassen.

Der Rolls steht noch mit einem Bremsenproblem in dieser Werkstatt. Vor 3 Wochen sind wir noch gefahren, als er plötzlich garnicht mehr bremsen wollte. Aber das ist ein anderes Thema...

Ich habe mich entschlossen, mich mehr mit der Technik auseinanderzusetzen, damit ich mir selbst ein Bild machen kann. Es wäre toll, wenn mir jemand Tipps zum Bremssystem des R-Type geben könnte. Und sagen könnte, ob ich die Technik prinzipiell verstanden habe bzw. was ich tun / einstellen kann, damit wir dieses wunderschöne Fahrzeug sehr bald wieder bewegen können.

Herzlichen Dank!
Peter

Online Odin

  • Board God
  • Beiträge: 4.727
  • Die dicke Kuh
Re: Bremsen- / Kupplungs-Problem
« Antwort #1 am: Mo.22.Apr 2019/ 13:37:51 »
Hallo Peter,

erst einmal: Herzlich willkommen hier im Forum.

Zu Deinem Problem: Das habe ich leider nicht verstanden. :-[ Ich kann mich jetzt gerne wichtig machen und Dir die Theorie des Bremssystems runterbeten, aber das hilft Dir wohl eher wenig.

Bitte beschreibe das Bremsverhalten und was Deiner Meinung damit nicht stimmt.

Neugierig

Michael
Silver Cloud I (1958)

Offline Grebi

  • Newbie
  • Beiträge: 3
Re: Bremsen- / Kupplungs-Problem
« Antwort #2 am: Mo.22.Apr 2019/ 15:04:54 »
Hallo Michael,

er bremst nur, wenn ich "volle Kanne" auf das Bremspedal trete. Und ich habe das Gefühl, als würde er nur hinten bremsen. Bei der kurzen Fahrstrecke beim Verladen hat die Kupplung nicht richtig "gegriffen". Also so, als würde sie durchrutschen bzw. schleifen. Aber es roch nicht nach Kupplung. Der Werkstattmeister sagte mir, man könne so auch nicht richtig schalten, weil das unmittelbar mit dem Getriebe zu tun hat.

Ich bin ratlos, sorry
Peter

Online Odin

  • Board God
  • Beiträge: 4.727
  • Die dicke Kuh
Re: Bremsen- / Kupplungs-Problem
« Antwort #3 am: Mo.22.Apr 2019/ 15:59:05 »
er bremst nur, wenn ich "volle Kanne" auf das Bremspedal trete. Und ich habe das Gefühl, als würde er nur hinten bremsen.

Hallo Peter,

wenn Du das Gefühl hast, dann funktioniert nur die mechanische Hinterradbremse und die hydraulischen Kreise zu den Vorder- und Hinterrädern sind defekt. Die Hauptverdächtigen hierfür sind Bremsservo, Hauptbremszylinder und defekte Leitungen. Ist denn genug Bremsflüssigkeit im Vorratsbehälter?

Bei der kurzen Fahrstrecke beim Verladen hat die Kupplung nicht richtig "gegriffen". Also so, als würde sie durchrutschen bzw. schleifen. Aber es roch nicht nach Kupplung. Der Werkstattmeister sagte mir, man könne so auch nicht richtig schalten, weil das unmittelbar mit dem Getriebe zu tun hat.

Hast Du ein Schaltgetriebe? Mit dem kenne ich mich mangels Erfahrung nicht aus, aber auch beim Schaltgetriebe sollte der Bremsservo, der sich am Getriebe befindet, den Hauptbremszylinder mit Kraft versorgen. Welche Rolle da die Kupplung spielen könnte, ist mir unbekannt.

Rätselnd

Michael
Silver Cloud I (1958)

Offline haraldo

  • Board God
  • Beiträge: 553
Re: Bremsen- / Kupplungs-Problem
« Antwort #4 am: Di.23.Apr 2019/ 07:45:53 »

er bremst nur, wenn ich "volle Kanne" auf das Bremspedal trete.
 

Hallo Peter,

zuerst würde ich die Bremsbeläge an den Rädern einstellen, damit sie richtig anliegen.

Es sind vierkant Einsstellschrauben, ein 12er Maulschlüssel passt, vorne gut zu erreichen, die hinteren sitzen vor den Hinterrädern.

Gruß
Harald
R-Type  B300YD

Online Odin

  • Board God
  • Beiträge: 4.727
  • Die dicke Kuh
Re: Bremsen- / Kupplungs-Problem
« Antwort #5 am: Di.23.Apr 2019/ 09:21:26 »
zuerst würde ich die Bremsbeläge an den Rädern einstellen, damit sie richtig anliegen.

Ja, Harald,

das halte ich auch für einen guten Einstieg. Vielleicht sind einfach nur die Bremsbelagabstände falsch eingestellt. Schaden kann diese Arbeit zumindest nicht.

Was mich umtreibt, ist die Vermutung des Werkstattmeisters, dass hier die Kupplung eine entscheidende Rolle spielt. :-\  In welcher Werkstatt warst Du denn, Peter?

Nachdenklich

Michael
Silver Cloud I (1958)

Offline haraldo

  • Board God
  • Beiträge: 553
Re: Bremsen- / Kupplungs-Problem
« Antwort #6 am: Di.23.Apr 2019/ 11:34:16 »

Was mich umtreibt, ist die Vermutung des Werkstattmeisters, dass hier die Kupplung eine entscheidende Rolle spielt.
 

Beim R-Type hat die Kupplung mit der Bremse überhaupt nichts zu tun, die Kupplung ist eine völlig andere

Baustelle !

Gruß
Harald
R-Type  B300YD

Online Odin

  • Board God
  • Beiträge: 4.727
  • Die dicke Kuh
Re: Bremsen- / Kupplungs-Problem
« Antwort #7 am: Di.23.Apr 2019/ 15:19:44 »
Beim R-Type hat die Kupplung mit der Bremse überhaupt nichts zu tun, die Kupplung ist eine völlig andere

Baustelle !

Auch beim Schaltgetriebe, Harald?

Mich würde es ja nicht wundern, wenn die Jungs von RR da auch was ganz exotisches gebaut hätten.

Kummer gewohnt

Michael
Silver Cloud I (1958)

Online cferbrecht

  • Professional
  • Beiträge: 5.311
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bremsen- / Kupplungs-Problem
« Antwort #8 am: Do.25.Apr 2019/ 21:32:55 »
Nein, die Kupplung hat mit der Bremse wirklich nichts zu tun (außer, dass man sie bei festsitzendem Motor und ausgebauter Bremse beim Abschleppen als Bremse nutzen kann - aber das ist eine andere Geschichte, und sie ist lange her).

Wie schon geschrieben, muss als erstes die Hinterradbremse gut eingestellt sein, damit der Bremsservo funktionieren kann. Der Servo arbeitet nur, wenn sich die Hinterräder noch drehen; er unterstützt bei getretenem Bremspedal dann die mechanische Bremse für die Hinterräder und betätigt den Hauptbremszylinder, der aber nur für die Vorderräder zuständig ist.

Häufigste Fehlerursache - besonders nach langer Standzeit - ist ein defekter Hauptbremszylinder. Wegen der üblicherweise tiefen Rostnarben kommt eine Überholung meistens nicht in Frage - neue gibt es inzwischen als Nachbau.

Ein falsch eingestellter oder defekter Servo (Belag verölt oder verglast), leckende Radbremszylinder und zugesetzte Bremsschläuche sind auch häufig.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Quidvis recte factum, quamvis humile, praeclarum

Online Odin

  • Board God
  • Beiträge: 4.727
  • Die dicke Kuh
Re: Bremsen- / Kupplungs-Problem
« Antwort #9 am: Fr.26.Apr 2019/ 11:24:29 »
... er unterstützt bei getretenem Bremspedal dann die mechanische Bremse für die Hinterräder und betätigt den Hauptbremszylinder, der aber nur für die Vorderräder zuständig ist.

Danke für die Info, Claus.

In dem Fall ist die Diagnose und Überholung des Bremssystems ja nochmal deutlich einfacher. Das kann zwar aufgrund der Teilepreise teuer werden, lässt sich aber, sofern man keine zwei linken Hände hat, arbeitstechnisch selbst erledigen, sofern man sich an die Bremsen traut.

Nach den Schilderungen von Peter vermute ich aber einfach mal, dass sein Wagen zusätzlich auch noch ein Getriebeproblem hat.

Böses ahnend

Michael
Silver Cloud I (1958)