Autor Thema: TÜV-Problem Lenkung  (Gelesen 184 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Udinho

  • Board God
  • Beiträge: 3.019
  • El sentido común es el menos común de los sentidos
TÜV-Problem Lenkung
« am: Mo.24.Sep 2018/ 20:20:49 »
Bei unserem ContiR hat der TÜV-Onkel beanstandet, daß der linke innere Spurstangenkopf Spiel habe. Ich habe mich daraufhin unters Auto gelegt, wobei es vorne links aufgebockt und das linke Vorderrad frei war.

Packt man das Rad seitlich mit beiden Händen und lenkt leicht nach links und rechts, spürt und sieht man, daß das Rad sich etwas nach innen und nach außen bewegen läßt wie bei der Lenkbewegung, aber es ist eben Spiel, es lenkt ja nicht. Genau das wurde vom TÜV bemeckert mit dem Auto auf der Bühne und frei hängenden Rädern. Beobachtet man dabei den inneren linken Spurstangenkopf, sieht man keinerlei Spiel am Kopf, der sitzt fest und bewegt sich nur synchron mit dem Block, in den die beiden inneren Spurstangenköpfe eingehängt sind. Da ist kein Spiel vorhanden. Fehldiagnose, würde ich sagen.

Gleichwohl habe ich eine gute gebrauchte Spurstange bekommen und eingebaut mit dem Ergebnis, daß das beschriebene Spiel unverändert vorhanden ist.

Nach meiner Einschätzung ist das Spiel in der Befestigung des Trägerblocks, in den die beiden inneren Spurstangenköpfe eingehängt sind, bzw. im Lenkgetriebe selbst. Wenn die Räder frei hängen (oder auch nur eins davon), bewegt sich dieser Block etwas, wenn man an den Rädern lenkt. Das ist das, was der TÜV-Onkel an Spiel festgestellt, aber falsch diagnostiziert hat.

Frage: Darf an dem Block, wo die inneren Spurstangenköpfe eingehängt sind, Spiel vorhanden sein, und wenn ja, wieviel? Die  beiden Befestigungsschrauben sitzen fest und werden auch durch das umgebogene untergelegte Stahlblech am selbsttätigen Lösen gehindert. Auch unser TurboR hat an dieser Stelle Spiel, aber der spanische TÜV hat das noch nie beanstandet. Vielleicht ist das Spiel auch gar nicht vorhanden, wenn das Auto fest auf allen vier Rädern steht!? Auf der Bühne in der Werkstatt ist das Spiel jedenfalls da. Beim Fahren gibt es nichts zu meckern an der Lenkung, das Auto fährt auch ohne Hände am Lenkrad schön geradeaus.

Darf das Spiel an diesem zentralen Block sein? Wenn nein, dann müßte ja das Lenkgetriebe gewechselt werden!? Ist dieses Spiel ohne Last vielleicht einfach durchs Design bedingt?

Gruß - Udo
SSI SRH17687
TURBORL MCX35566
ContinentalR TCH53032

Offline cferbrecht

  • Professional
  • Beiträge: 5.225
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: TÜV-Problem Lenkung
« Antwort #1 am: Di.25.Sep 2018/ 09:25:43 »
Da sollte allenfalls minimales Spiel (max. 0,76 mm) sein, sonst ändert sich ja bei jedem Einfedern die Vorspur (wenn der Block mit den Spurstangen nach oben geht, wird die Vorspur negativer, weil die Räder vorn nach innen gezogen werden, und umgekehrt).

Man kann das Spiel einstellen - die Anleitung findet sich in der TSD5000 unter "Vorspannung des Zahnstangeneingriffs - Einstellen". Man braucht allerdings einen Zentrierstift.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Quidvis recte factum, quamvis humile, praeclarum

Offline Udinho

  • Board God
  • Beiträge: 3.019
  • El sentido común es el menos común de los sentidos
Re: TÜV-Problem Lenkung
« Antwort #2 am: Mi.26.Sep 2018/ 08:57:40 »
Danke für den Hinweis, darum kümmere ich etwas näher, wenn ich wieder in TF bin.

Beim TÜV hat sich das Problem in Wohlgefallen aufgelöst, der Nachprüfer war ein anderer Prüfer, er hat das für in Ordnung befunden. Jetzt habe ich drei schöne Spurstangen, denn zwei liegen eh in TF, jetzt kommt eine aus England noch dazu.

Um die Falschdiagnose werde ich mit dem TÜV nicht streiten, ich bin froh, daß ich morgen in Ruhe die gut 4000 km Reise antreten kann.

Gruß - Udo
SSI SRH17687
TURBORL MCX35566
ContinentalR TCH53032