Autor Thema: Tachokabel schmieren  (Gelesen 573 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wraith39

  • Board God
  • Beiträge: 1.443
  • Honi soit qui mal y pense
Tachokabel schmieren
« am: So.24.Jan 2021/ 09:06:50 »
Liebe Foristen,

ich habe eine ganz einfache Frage: Was empfiehlt der Experte, um die mechanischen Tachokabel am Versatzpunkt zum Tempomat (oder auch ganz allgemein am Ausgang/Eingang) zu schmieren? Öl? Fett? Welche Sorte? Oder sollte man gar nicht schmieren?
Bei mir zittert die Nadel bis etwa 30mls, dann ist sie ruhig.

Liebe Grüße,
Rudolf
SRH 21965

Offline Ex-DRB15051

  • Board God
  • Beiträge: 4.605
    • Zuhause gut essen
Re: Tachokabel schmieren
« Antwort #1 am: So.24.Jan 2021/ 14:08:00 »
Hallo Rudolf,
ich hatte den Zitter-Effekt an der Corniche auch. Meistens liegt es daran, dass irgendwann mal geschmiert wurde und das Zeug dann eben über die Jahre verhärtet. Insofern wäre mein Rat nicht zu schmieren, sondern erst mal das untere Kabel zwischen Getriebe und Tempomat zu erneuern. So teuer ist das Teil nicht und wenn man das auf der Hebebühne macht, geht das fix. Micha ist da erfahrener Assistent, denn das war er bei mir auch :-). Bei mir war danach Ruhe, d.h. das obere vom Tempomat zum Tacho konnte bleiben, was mir ganz lieb war, denn das ist blöd zu wechseln, weil mal wieder mal an nichts gescheit rankommt. Und bei der Corniche muss das Holz komplett runter, ist ja nur ein Stück, aber auch Fisselarbeit.

Viele grüße,
Peter
Mercedes R 107 SL 280, Bj. 1983

Offline Ex-DRB15051

  • Board God
  • Beiträge: 4.605
    • Zuhause gut essen
Re: Tachokabel schmieren
« Antwort #2 am: So.24.Jan 2021/ 14:11:12 »
Vielleicht noch ein Zusatz: Was auch geht, ist die Kabel demontieren, die Seele rausnehmen und gut reinigen, ebenso das innere des Kabels. Auch danach könnte wieder Ruhe sein. Die Seele könnte man dann ganz ganz dünn mit Wälzlagerfett "eincremen" - aber wirklich ganz wenig. Macht mehr Arbeit, spart aber vielleicht das Ersatzteil, jedenfalls, wenn noch alles in Ordnung ist mit der Seele.
Mercedes R 107 SL 280, Bj. 1983

Offline Wraith39

  • Board God
  • Beiträge: 1.443
  • Honi soit qui mal y pense
Re: Tachokabel schmieren
« Antwort #3 am: So.24.Jan 2021/ 23:41:21 »
Lieber Peter,
schön, mal wieder etwas von Dir zu lesen und zu hören! Ich werde das mal versuchen und ein wenig "nachcremen". Es ist ja wirklich nicht schlimm, was ich da zu bemängeln habe. Ich habe auch das Kabel zwischen Tempomat und Getriebe bei mir herumliegen. Doch scheint mir dies eher keinen Ärger zu machen.

Liebe Grüße,
Rudolf
SRH 21965

Offline Ex-DRB15051

  • Board God
  • Beiträge: 4.605
    • Zuhause gut essen
Re: Tachokabel schmieren
« Antwort #4 am: Mo.25.Jan 2021/ 11:48:18 »
Lieber Peter,
schön, mal wieder etwas von Dir zu lesen und zu hören!
Lieber Rudolf, wenn ich Dir helfen kann - doch immer gerne!  :)

Zitat
Ich werde das mal versuchen und ein wenig "nachcremen". Es ist ja wirklich nicht schlimm, was ich da zu bemängeln habe. Ich habe auch das Kabel zwischen Tempomat und Getriebe bei mir herumliegen. Doch scheint mir dies eher keinen Ärger zu machen.

Das Reinigen dürfte eventuell was bringen, vor allem, wenn da verharztes Fett drin ist. Ich würde dazu das Kabel innerlich mit WD40 fluten, dann mit der Seele ein dünneres, stabiles Seil einziehen und dann mit dem Seil ein dickeres. Oder es so verknoten, dass man den ganzen Dreck rausziehen kann. Danach alles sauber und fettfrei machen. Und dann die ganz leicht eingefettete Seele wieder einziehen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es das lange Kabel zum Getriebe ist, erscheint mir höher. Einmal, weil es eben ziemlich lang ist und dann ist es ja auch recht abenteuerlich verlegt mit etlichen Kurven, die es nehmen muss. 

Es könnte allerdings auch am Tacho selbst liegen. Auch den kann man ganz gut mal reinigen, wenn er erstmal raus ist, ist das kein Hexenwerk. Aber ohne ihn zu zerlegen, zumindest habe ich mich das nicht getraut.

Ich hatte das ja auch bei der Corniche, genau so im unteren Bereich, darüber war Ruhe. Ist natürlich harmlos, aber jedesmal, wenn man drauf schaut, nervt es und lässt einem keine Ruhe.

Wenn Ihr das Kabel auf Michas Bühne wechselt, sagt doch Bescheid, wenns passt komme ich gerne mal wieder mit dazu.

Viele Grüße,

Peter
Mercedes R 107 SL 280, Bj. 1983

Offline kohlenpott

  • Full Member
  • Beiträge: 97
Re: Tachokabel schmieren
« Antwort #5 am: Mo.25.Jan 2021/ 12:36:59 »
Wenn Corona es zulässt würde ich mich bei einem Wechsel ebenfalls als Zaungast einklinken, da mir sowas vermutlich auch bevorsteht.
Michael

Offline gerd DRB15051

  • Forum-Sponsor
  • *
  • Beiträge: 930
    • meine Homepage
Re: Tachokabel schmieren
« Antwort #6 am: Mo.25.Jan 2021/ 13:33:00 »
Das Fetten von Tachowellen ist so eine Sache, ist zuviel in der Welle bzw. Hülle, kann es sein, dass die rotierende Welle das Zeug in den Tacho transportiert.
Wellen mit einer inneren Kunststoffhülle (idealerweise aus Teflon) bedürfen keiner Schmierung, man kann sie ausgebaut mit Bremsenreiniger säubern und trocknen. Hier ist das Fetten negativ.

In meiner Corniche zitterte die Tachonadel auch ein wenig und war unter 30 Meilen per Stunde etwas zappelig und verursachte leise Geräusche.
Nach dem Einbau eines generalüberholten Kilometertachos war alles wieder in Ordnung. Es lah also am Tacho selbst.
Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong. (Oscar Wilde)