Autor Thema: Bremspumpe klemmt  (Gelesen 689 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MarkusN

  • Full Member
  • Beiträge: 50
Bremspumpe klemmt
« am: Mo.01.Jun 2020/ 14:02:44 »
Gestern nach ca. 50 km fahrt ins schöne Berner-Oberland leuchtete plötzlich die Bremsdrucklampe 1,Oelstand
am oberen Rand des Schauglases,also kein Druck mehr im System.
Wir sind dann vorsichtig mit den restlichen zwei Bremskreisen ans Ziel gefahren,nach par Stunden auch
wieder nach Hause,bei lösen der Druckleitung kein Oelausfluss erkennbar.
Beim abhören der Pumpe ganz leises Tickern erkennbar.
Heute morgen hab ich den Motor kalt gestartet,die Drucklampe brennt dauernd,also Pumpe ausbauen.
Nach erneutem lösen der Druckleitung und motorstart wieder Oelfluss ersichtlich die typischen Tackergeräusche
sind auch wieder da.
Die Pumpe ist jetzt ausgebaut und zerlegt,am Kolben sind ganz leicht Riefen ersichtlich,Rostspuren oder
sonst was störendes nicht sichtbar,auch der Stössel zur Nockenwelle ist leicht schiebbar.
Wahrscheinlich klemmte der Pumpenkolben und mir stellen sich jetzt einige fragen:

-Da ich am liebsten die Originalteile repariere,kann ich den Kolben einschleifen,läppen oder sonstwie
 leichtgängiger machen?(ist ausgebaut z. Zt. sehr leichtgängig)

-Was ist an einer Tauschpumpe repariert? (Auch nur eingeschliffen und Dichtringe erneuert oder ist ein
 Uebermasskolben montiert,ist der Zylinder ausgebuchst ?)

-Eine neue Pumpe kostet nicht so viel mehr als eine Ueberhohlte also sollte bei der Tauschpumpe auch
 einiges dran neu sein.

Gruss Markus                   

SRX 11321 Silver-Shadow Bj.1971
GAJ 8  20HP Open Tourer  Bj.1927

Offline MarkusN

  • Full Member
  • Beiträge: 50
Re: Bremspumpe klemmt
« Antwort #1 am: Mo.01.Jun 2020/ 14:09:12 »
Hier noch ein Bild davon
SRX 11321 Silver-Shadow Bj.1971
GAJ 8  20HP Open Tourer  Bj.1927

Offline Udinho

  • Board God
  • Beiträge: 3.226
  • El sentido común es el menos común de los sentidos
Re: Bremspumpe klemmt
« Antwort #2 am: Mo.01.Jun 2020/ 23:05:29 »
Ich halte Deine Diagnose, daß die Pumpe klemmt, für falsch. Hätte sie geklemmt, wäre mit höchster Wahrscheinlichkeit der Stößel verbogen oder gar gebrochen, der hat eine Sollbruchstelle.

Die Pumpe ist nicht vollständig zerlegt. Wo ist das Rückschlagventil? Ohne das Rückschlagventil geht gar nichts. Und das Rückschlagventil ist wiederum zu zerlegen, zu säubern und auf Funktion zu prüfen. Wo sind die Unterlegscheiben für das Rückschlagventil? Und wo ist der Innenzylinder, der in dem Gehäuse sitzt und gegen den Pumpenkörper mit einem Dichtring dichtet? In diesem Innenzylinder läuft der Kolben.

Am Kolben irgendwas zu ändern, wie von Dir angedeutet, ruiniert die Pumpe komplett. Das ist derart genau eingepaßt, daß Du davon nur die Finger lassen kannst. Auch Teile verschiedener Pumpen sollten, was Kolben und Laufzylinder betrifft, besser nicht kombiniert werden.

Tut mir leid, aber in einer Prüfung wärst Du komplett durchgefallen mit der von Dir so genannten Zerlegung Deiner Pumpe. Nimm Dir das Werkstatthandbuch und schau Dir mal an, aus wievielen Teilen die Pumpe wirklich besteht.

Gruß - Udo
SSI SRH17687
TURBORL MCX35566
ContinentalR TCH53032

Offline damichi

  • Full Member
  • Beiträge: 62
Re: Bremspumpe klemmt
« Antwort #3 am: Di.02.Jun 2020/ 14:43:53 »
Hallo Markus,

ich denke auch eher nicht, dass der Pumpenkolben klemmt. Sollten Riefen im Pumpenkolben verantwortlich sein, hättest du bestimmt im Zwischenraum zwischen pumpe und Stößel einen Haufen Hydraulikflüssigkeit gefunden, den es am Pumpenkolben vorbeidrückt.

Ich vermute auch einen Fehler im Rückschlagventil, oder aber in einem verstopften Filter im Tank oder einen Knick im Zulaufschlauch. Das hat bei mir mal ähnliche Symptome beschert. Schau dir mal den Zustand von den beiden Sachen an. Ich würde einfach alles reinigen und nach dem Werkstatthandbuch zusammenbauen. Ich bin mir fast sicher, dass dann wieder alles funktioniert.
Läppen oder schleifen würde ich nicht machen. Kannst du den Pumpenkolben leicht im Zylinder auf und ab bewegen? Wenn ja, dann passt diese Passung noch gut.

Bei der Gelegenheit kannst du das Spiel zwischen dem Stößel und der Pumpe messen und einstellen.

Vielleicht setzt du neue Dichtringe für die Hülse um die Pumpe ein, die lecken ab und zu. Aus dem Grund hab ich mir etwas größere bestellt. Die Maße kann ich raussuchen, wenn du magst.

Viele Grüße,
Michael
SRH 34097

Offline MarkusN

  • Full Member
  • Beiträge: 50
Re: Bremspumpe klemmt
« Antwort #4 am: Di.02.Jun 2020/ 22:27:21 »
Danke für eure Hilfe,habe mich nun doch noch dem Werkstattbuch zugewandt,und sah das ich den
Zylinder ausbauen kann,hab ich auch gemacht.

Das Einlassventil sieht sauber aus,auch die Wellscheibe darunter.
Morgen krieg ich noch eine kleine Segerringzange um auch das Aualassventil auszubauen.

Die Flüssigkeit habe ich letztmals vor einem Jahr erneuert mit Behälter-und Filterreinigung.

Beim reinigen der Aussenhülse fällt mir das unsaubere Gewinde der Saugleitung auf,auch ist ein
kleiner Riss sichtbar,muss ich sicher erneuern obwohl bis jetzt immer dicht.

Gruss Markus
SRX 11321 Silver-Shadow Bj.1971
GAJ 8  20HP Open Tourer  Bj.1927

Offline Udinho

  • Board God
  • Beiträge: 3.226
  • El sentido común es el menos común de los sentidos
Re: Bremspumpe klemmt
« Antwort #5 am: Mi.03.Jun 2020/ 18:27:47 »
Markus, ich habe Probleme, Deiner Beschreibung zu folgen.

Was meinst Du mit "Einlaßventil"? So was gibt es doch gar nicht. Die Bremsflüssigkeit läuft einfach so ohne weiteres Ventil oder sonst was in das Pumpengehäuse rein.

Und was ist für Dich das "Auslaßventil", wenn die Wellscheibe beim "Einlaßventil" ist? Die Wellscheibe sitzt unter dem Rückschlagventil. Aber das ist bestimmt keine Einlaß, sondern - wenn schon - der Auslaß.

Siehste, ick vasteh Dir nich.

Gruß - Udo
SSI SRH17687
TURBORL MCX35566
ContinentalR TCH53032

Offline MarkusN

  • Full Member
  • Beiträge: 50
Re: Bremspumpe klemmt
« Antwort #6 am: Mi.03.Jun 2020/ 21:00:16 »
Konte jetzt den kleinen Seegerring und das Auslassventil auch ausbauen,auch da kein Schadensbefund.
An Udo: Es gibt doch ein Einlassventil, ersichtlich bei dem Bild die drei Teile unten.
Links die Wellscheibe dienlich als Feder,dann in der mitte die Auflage und Dichtfläche der Ventilscheibe,rechts
unten auf dem Bild erkennbar.
Leider sieht man das auf den Bildern im Werstattbuch nicht richtig.
Im mittleren Teil auf dem Bild unten ist ja auch das Auslassventil oder wie es heisst mit der Feder und
dem kleinen Seegerring eingebaut (links mitte des Bildes)
Vielleicht hasst du ja noch eine alte Pumpe zum studieren der Funktion.

Du meinst beim klemmen des Pumpenkolbens das sich der Stössel verbiegt,ich seh das etwas anders:
-Wenn der Pumpenkolben zu klemmen beginnnt reicht die kraft des Stössels sicher um den Kolben nach
 oben zu bewegen,aber die wirkung der Feder nicht um wieder nach unten zu gelangen.
-Die folge ist der Kolben bleibt stehen und nur der Stössel bewegt sich noch.
-Nach abkalten reicht die Federkraft wieder und alles ist wieder in Ordnung.

Werde den Zylinder mit der Bohrmaschine in drehung versetzen und den Kolben darin mit reichlich
Schmiermittel dazu auf und abbewegen,ähnlich Zylinder im Motor hohnen.
Baue dann alles wieder zusammen und werde sehen was sich ergibt

Gruss Markus
SRX 11321 Silver-Shadow Bj.1971
GAJ 8  20HP Open Tourer  Bj.1927

Offline Udinho

  • Board God
  • Beiträge: 3.226
  • El sentido común es el menos común de los sentidos
Re: Bremspumpe klemmt
« Antwort #7 am: Mi.03.Jun 2020/ 22:08:27 »
Also wenn das, was bei Dir Einlaßventil heißt, an Ausgang der Pumpe sitzt, dann ist ja alles klar.

Die Mehrheit wird wohl meinen, der Eingang in die Pumpe sei da, wo die Leitung vom Vorratsbehälter ankommt, und da gibt's kein Ventil, und schon gar nicht das, was die drei Teile unten im Bild darstellen.

Aber lassen wir's, wenn Du's besser weißt, ist es gut, Du hast Recht, und ich hab meine Ruhe. Ich mach mit diesen Sachen an unseren drei Autos seit fast 35 Jahren rum und bilde mir mal weiterhin einfach ein, daß ich schon weiß, wie's funktioniert und wie's aussieht.

Wünsche Dir viel Erfolg und daß es hinterher wieder geht.

Gruß - Udo
SSI SRH17687
TURBORL MCX35566
ContinentalR TCH53032

Offline damichi

  • Full Member
  • Beiträge: 62
Re: Bremspumpe klemmt
« Antwort #8 am: Do.04.Jun 2020/ 09:17:46 »
Hallo ihr beiden,

mit dem Einlassventil sehe ich das wie Markus, die Pumpe hat das wirklich. Die Querbohrung oben ist da der Zulauf und die federbelastete Scheibe kann unter Unterdruck etwas Querschnitt nach unten freigeben und die Pumpe so ansaugen. Wie viel das ist kann ich nicht schätzen. Wenn der Pumpenstößel dann wieder ganz unten ist, kann über die zweite Querbohrung noch mehr fließen. Das Auslassventil selbst sitzt dann im oberen, abschraubbaren Ende der Pumpe.

Ich denke aber auch, dass bevor die Pumpe vom einen zum nächsten Arbeitsspiel sofort festhängt, erst einmal ein paar Zyklen etwas hängt und die Feder das zurückdrücken kann. In dem Fall "knallt" die Aufwärtsbewegung der Nocke auf den Stößel und dessen Sollbruchstelle bricht ab. Der Stößel ist extra so konzipiert bei schwergängigem Pumpenkolben abzubrechen und weitere Schäden im Hydrauliksystem zu verhindern. Kannst du deinen Pumpenkolben im ausgebauten Zustand leicht auf und ab bewegen? Wenn ja bin ich mir sehr sicher, dass er das auch im Warmen macht, da Wärmedehnung beider Bauteile gleich sind.


Hast du Riefen, die so groß sind, dass du Sorge hast dass sie dir den Pumpenkolben festhalten? Ich denke mit einschleifen passiert im besten Fall nichts, wenn du allerdings Materialabtrag hast, dann erhöhst du den Spalt zwischen Pumpenkolben und Zylinder. Anders als im Motor mit federnden Kolbenringen nimmt bei der Bremspumpe damit die Dichtwirkung des Bremskolbenzylinders ab. Ich denke mit säubern aller Teile hast du die Problemstelle schon längst behoben und die weiteren Schritte sind eher kontraproduktiv.

Auf dass du bald wieder problemfrei durchs Berner Oberland fährst,
Michael

Grüße,
Michael
SRH 34097

Offline Udinho

  • Board God
  • Beiträge: 3.226
  • El sentido común es el menos común de los sentidos
Re: Bremspumpe klemmt
« Antwort #9 am: Fr.05.Jun 2020/ 07:37:02 »
Wirklich wahr - Ihr habt Recht, und das hat mir keine Ruhe gelassen. Markus Rat folgend, habe ich die Teileliste durchgesehen und tatsächlich das von Euch beschriebene sog. Einlaßventil gefunden. Ich habe diese beiden Teilchen nie als solches Ventil registriert, 35 Jahre lang nicht. Nun ist es passiert, und das Dingen wird auch bei mir so heißen, auch wenn es nicht am Einlaß der Pumpe sitzt. Der Hersteller hat es so gewollt.

Tut mir leid, aber manchmal fällt der Groschen halt pfennigweise.

Gruß - Udo
SSI SRH17687
TURBORL MCX35566
ContinentalR TCH53032

Offline Malte

  • Jr. Member
  • Beiträge: 10
Re: Bremspumpe klemmt
« Antwort #10 am: Mi.16.Sep 2020/ 17:04:10 »
ich klinke mich mal in diesen Thread ein, weil ich auch gerade ein Pumpenproblem habe:
vordere Pumpe null Druck. Pumpe ausgebaut und siehe da: der von unten sichtbare Kolben war nicht auf unterer Position. Also: Feder gebrochen. Soweit, so gut.
Weiterhin stellte ich fest, dass die Stößelstange, die von der Nockenwelle betätigt wird, viel zu tief im Führungsgehäuse (das Teil, das mit dem Nockenwellendeckel verschraubt ist) saß.
Ausgebaut: Stößelstange gebrochen!
Ich frage mich nun, wie so ein Doppelfehler zustande kommen kann. Die Pumpe selbst klemmt nicht.
Kann es daran liegen, dass das Akkumulatorventil nicht richtig regelt?

VG Malte
SRH 9441

Offline cferbrecht

  • Professional
  • Beiträge: 5.466
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bremspumpe klemmt
« Antwort #11 am: Fr.18.Sep 2020/ 09:20:27 »
Ich kann mir vorstellen, dass, wenn der Kolben oben hängen bleibt, weil die Feder ihn nicht nach unten drückt, der Stößel ebenfalls oben stecken bleibt, die Stößeltasse aber durch ihr Gewicht runterfällt, wenn die Nocke sich dreht. Wenn nun der Stößel etwas schief sitzt, da er keine richtige Führung mehr hat und ihn der obere Rand der Tasse trifft, bricht er, weil er nicht weiter nach oben kann.

Ob das technisch geht, habe ich noch nicht ausprobiert - aber es ist die einzige Erklärung für diesen Doppelfehler, die mir einfällt.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de

Quidvis recte factum, quamvis humile, praeclarum

Offline Malte

  • Jr. Member
  • Beiträge: 10
Re: Bremspumpe klemmt
« Antwort #12 am: Mo.21.Sep 2020/ 11:40:22 »
Hallo Claus,

danke für die Idee, aber das habe ich überprüft: Die Hubhöhe der Nocke auf der Nockenwelle ist viel geringer als die Eintauchtiefe des Stößels in das Tappet. Also raus aus dem Tappet kann der Stößel nicht. Trotzdem sehr merkwürdig. Mein (Austausch-)Motor stammt aus SR 25877. Da müssten ja auch grundsätzlich die neuen Führungen mit der seitlichen Öffnung verbaut worden sein? Was habe ich entdeckt: Einmal neu, einmal alt. Sehr merkwürdig.
VG Malte
SRH 9441