Autor Thema: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche  (Gelesen 886 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FF_M

  • Newbie
  • Beiträge: 9
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #30 am: Mo.29.Jun 2020/ 21:01:09 »
Hallo zusammen,

auf unserer letzten Tour mit dem MB W108 (ca. 2000km) hatte ich Zeit, nachzudenken. Also ohne Automatik und Servolenkung wird das nichts. Lange Touren müssen sehr angenehm sein. Da merkt man plötzlich das nicht perfekt schließende Dreiecksfenster oder den geringfügig zu lauten Auspuff. 2-3h kein Problem, aber darüber fängt es an zu nerven.

Nächster Punkt: Innenstadt-TG müssen gut erreichbar sein. Ich muss hinten raussehen und manövrieren können. Da ist ein W108 perfekt: Riesen Heckscheibe, knapp unter 5m Länge, passte ich überall auf Anhieb in die Lücken rein.

Eine Sache habe ich in meinem jugendlichen Leichtsinn nicht ausreichend berücksichtigt: Den regel- und ehefraukonformen Transport des Nachwuchses. Ohne Gurte wird das nix. Die müssen sich zumindest nachrüsten lassen.

Nachdem hier so viele kompetente und hilfsbereite Leute unterwegs sind: Was gebt ihr im Mittel pro Jahr für Wartung/Reparaturen bei eurem RR/B aus (bei in etwa welcher Laufleistung)?

Danke und Gruß
Fabian

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.611
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #31 am: Di.30.Jun 2020/ 08:48:56 »
Hallo Fabian,

Deine Frage scheint leicht und schnell zu beantworten, ist sie aber leider nicht, sie ist zu offen.

Ich bin so frei und grenze folgend meinen hiesigen, diesbezüglichen, Horizont ab.

Im Falle eines Shadow:
Fahrzeug Zustand 2- ( ehem. zwischen 15 u. etwas über 20 k Euro Einstand, nach Verhandlungsgeschick) keine Betriebskosten wie Sprit, Schmierstoffe, Reifen, TÜV, Versicherung, Steuer, Unterbringung, keine Verbrauchsteile.
Über ein Jahr in dem keine Probleme auftauchen und keine Altlasten abgearbeitet werden,
-> n i c h t s.
Bei einer Laufleistung nach Zeit von 2-5 tausend Kilometer.
So ein Jahr habe ich noch nie erlebt.

Nach meinem Erleben kostet so ein Fahrzeug, wenn man es bewegen möchte, Altlasten und laufende
Unzulänglichkeiten korrigieren möchte, sich die entsprechende Ausstattung selber kauft, an einem
entsprechenden Platz einen Unterstand mit Reparaturmöglichkeiten für so ein Fahrzeug vorhält,
zwischen 5 und 15 tausend Euro p.a. .
Je nachdem wie hold einem Fortuna, die eigenen Fähigkeiten und der aktuelle  Istzustand am Fahrzeug sind.
Nicht einbezogen sind 100 oder sehr deutlich mehr Stunden mit Werkzeug in der Hand, plus etliche Stunden
der Recherche nach Arbeitsweise, oder Werkzeug.
Pro Fahrzeug.
Bei einem älteren "vernachlässigten", sonst aber durchaus ansehnlichen Fahrzeug kannst Du bequem Faktor 2 davorsetzen, ohne danach einen schicken Untersatz zu haben, mit dem Du punkten kannst, im Gegenteil.

Nach meinem Erleben kann man so ein Fahrzeug nicht nebenher betreiben, es ist ein in vielen Belangen sehr
raumgreifendes Unterfangen, zu dem mit als ganzes Lust haben muss, sonst wird das ein Reinfall.


Stefan

Offline Odin

  • Board God
  • Beiträge: 4.852
  • Die dicke Kuh
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #32 am: Di.30.Jun 2020/ 09:19:10 »
Nächster Punkt: Innenstadt-TG müssen gut erreichbar sein. Ich muss hinten raussehen und manövrieren können. Da ist ein W108 perfekt: Riesen Heckscheibe, knapp unter 5m Länge, passte ich überall auf Anhieb in die Lücken rein.

In dem Fall würde ich Dir vom Cloud abraten, Fabian,

denn das Auto ist fast fünfeinhalb Meter lang, die Heckscheibe ist winzig und den gesamten Kofferraum, also knapp ein Meter, kann man beim Rückwärtsfahren nicht einsehen. Mit der Zeit habe ich mich zwar daran gewöhnt und habe glücklicherweise noch nie etwas beim Rückwärtsfahren gerammt, aber übersichtlich ist das Fahrzeug einfach nicht.

Eine Sache habe ich in meinem jugendlichen Leichtsinn nicht ausreichend berücksichtigt: Den regel- und ehefraukonformen Transport des Nachwuchses. Ohne Gurte wird das nix. Die müssen sich zumindest nachrüsten lassen.

So etwas läßt sich zumindest beim Cloud problemlos nachrüsten.

Nachdem hier so viele kompetente und hilfsbereite Leute unterwegs sind: Was gebt ihr im Mittel pro Jahr für Wartung/Reparaturen bei eurem RR/B aus (bei in etwa welcher Laufleistung)?

Das kann ich leider echt nicht genau sagen. Auch wenn es versnobt klingt: Ich gebe so viel aus, wie eben anfällt. In manchen Jahren ist es relativ wenig und bewegt sich damit im unteren dreistelligen Bereich, dann wiederum liegen große Arbeiten an und ich bewege mich im mittleren vierstelligen Bereich, wohlgemerkt nur für Teile und Verbrauchsmaterialien, da ich alle Arbeiten selbst ausführe. Wenn man dabei auf Fremdarbeiten angewiesen ist, wird es sicher erheblich teurer, vermutlich um den Faktor 2 bis 3.

Gruß

Michael
Silver Cloud I (1958)

Offline gerd DRB15051

  • Forum-Sponsor
  • *
  • Beiträge: 718
    • meine Homepage
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #33 am: Di.30.Jun 2020/ 09:50:03 »
wenn ich mir Dein Posting so mit dem Verweis auf den W108 ansehe, rate ich Dir dann eher zu einem Shadow oder einem Corniche Coupé, das hat all die Eigenschaften die Du Dir wünschst.
Unterhaltskosten niedrig vierstellig im Mittel p.a.
Die Teile sind kapriziös und sehr komplex im Gegensatz zum W108, wenn es denn nicht gerade der 6.3 ist, der liegt etwa in den Kosten des Shadow.
Meine Corniche ist ja für einen 6-stelligen Betrag durchrestauriert, bekam bei einem gerade erfolgten neuen Gutachten für die Versicherung eine glatte 1, trotzdem, irgendwelche Kleinigkeiten sind immer mal.
Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong. (Oscar Wilde)

Offline Odin

  • Board God
  • Beiträge: 4.852
  • Die dicke Kuh
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #34 am: Di.30.Jun 2020/ 09:53:14 »
Meine Corniche ist ja für einen 6-stelligen Betrag durchrestauriert, bekam bei einem gerade erfolgten neuen Gutachten für die Versicherung eine glatte 1, trotzdem, irgendwelche Kleinigkeiten sind immer mal.

 ;D
Silver Cloud I (1958)

Offline gerd DRB15051

  • Forum-Sponsor
  • *
  • Beiträge: 718
    • meine Homepage
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #35 am: Di.30.Jun 2020/ 10:02:49 »
wenn Du Zweifel hast, oder wie soll ich Dein Grinsesmiley deuten, wie wäre es mit einer Wette über z.B. 500€ - Rechnungen über 115T€ sowie brandneues Gutachten mit glatter 1 liegen vor.  ;D
Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong. (Oscar Wilde)

Offline Odin

  • Board God
  • Beiträge: 4.852
  • Die dicke Kuh
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #36 am: Di.30.Jun 2020/ 10:15:48 »
wenn Du Zweifel hast, oder wie soll ich Dein Grinsesmiley deuten, wie wäre es mit einer Wette über z.B. 500€ - Rechnungen über 115T€ sowie brandneues Gutachten mit glatter 1 liegen vor.  ;D

Aber nicht doch, lieber Gerd,

ich freue mich nur für Dich. ;)

Schmunzelnd

Michael
Silver Cloud I (1958)

Offline haraldo

  • Board God
  • Beiträge: 585
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #37 am: Di.30.Jun 2020/ 10:18:24 »

 Rechnungen über 115T€ liegen vor.  ;D


Jetzt erschreck doch den armen Fabian nicht, der soll sich erst mal einen W109 kaufen,
für einen RR oder Bentley ist er noch nicht reif !  ;)

Und gegenüber dem W109 6,3 ist der Shadow eine kostspielige Krücke !

Gruß
Harald
« Letzte Änderung: Di.30.Jun 2020/ 10:24:43 von haraldo »
R-Type  B300YD

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.611
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #38 am: Di.30.Jun 2020/ 10:49:01 »
Harald,
Du sagst es.



Stefan



p.s.
wo viel Licht ist, ist viel Schatten, muss man eben aushalten können.
Ansonsten eben eine Langweilerkutsche ;)

Offline gerd DRB15051

  • Forum-Sponsor
  • *
  • Beiträge: 718
    • meine Homepage
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #39 am: Di.30.Jun 2020/ 11:16:18 »
Jetzt erschreck doch den armen Fabian nicht, der soll sich erst mal einen W109 kaufen,
für einen RR oder Bentley ist er noch nicht reif !  ;)

Und gegenüber dem W109 6,3 ist der Shadow eine kostspielige Krücke !

Gruß
Harald

sind leider die Realitäten, hier halt maximal. Wenn man ein 3- Auto wie hier auf eine 1 heben will, die gesamte, Technik, Karosse, Lack, Innenausstattung und Verdeck erneuert bzw. generalüberholt, ist das halt so. Hat ja Vorbesitzer Peter alles machen lassen, trotzdem hab ich noch einige an Tausendern versenkt. Natürlich bin ich happy, dass er nun zum zweiten Mal nach einigen Jahren eine 1 bekam.
Gut, bei mir wäre es eine 1-, ich kenne halt das Auto zu genau.  ;D
Man muss die Marke schon sehr lieben, um dabei zu bleiben
Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong. (Oscar Wilde)

Offline Odin

  • Board God
  • Beiträge: 4.852
  • Die dicke Kuh
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #40 am: Di.30.Jun 2020/ 12:02:48 »
Jetzt erschreck doch den armen Fabian nicht, der soll sich erst mal einen W109 kaufen,
für einen RR oder Bentley ist er noch nicht reif !  ;)

Das sehe ich nicht so, Harald.

Man kann vor dem Kauf durchaus mal nach den Unterhaltskosten fragen - Gedanken sollte man sich auf jedem Fall darüber machen, denn das liebe Geld fällt ja nicht so vom Himmel.

Ein Mercedes ist zwar in der Regel deutlich günstig, aber auch ein RR ist finanziell zu stemmen, wenn man nicht unbedingt auf jeden Cent achten muß. Letztendlich fährt man mit einem der älteren Modelle wohl günstiger, da nicht so viel kapriziöse Technik verbaut wurde.

Nicht so absolut

Michael
Silver Cloud I (1958)

Offline haraldo

  • Board God
  • Beiträge: 585
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #41 am: Di.30.Jun 2020/ 12:35:10 »

Letztendlich fährt man mit einem der älteren Modelle wohl günstiger, da nicht so viel kapriziöse Technik verbaut wurde.


Das kann ich nur bestätigen, wenn ich die Probleme der Shadow Besitzer, hier im Forum, so durchlese

dann frag ich mich immer, warum tun sich die Leute das an ! ???

Gruß
Harald
R-Type  B300YD

Offline kohlenpott

  • Jr. Member
  • Beiträge: 32
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #42 am: Di.30.Jun 2020/ 12:45:54 »
Hallo Fabian,
ich bin erst seit November 2019 stolzer Besitzer eines Shadow I (10/1976, US-Reimport), kann Dir also keinerlei Hinweise zu den durchschnittlichen, jährlichen Kosten machen. Aber ein paar Anmerkungen von mir:
Der Shadow ist mit knapp 5,20m in der Stadt erstaunlich gut zu bewegen und sehr übersichtlich. Lediglich die Parkplätze können schon mal etwas kurz sein. Bei uns "im Dorf" steht der Kofferraum des Wagens einen halben Meter auf der Straße, wenn ich vorne genau in der Parklücke stehe. 8) Aber das ist ein Problem, welches auch die immer größer werdenden modernen Wagen oft haben. Von Vorteil beim Parken ist die geringe Breite, da hat man weniger Probleme als mit manchem Neuwagen.
Gurte waren bei meinem vorne und hinten schon drin, also kein Problem.

Zu den Kosten:
Meiner hat ein Classic Data Kurzgutachten, Zustand 2. Trotzdem ist da nach dem Kauf erst mal ordentlich Kohle reingeflossen, um ihn wieder richtig fit zu machen. Da waren allerdings auch einige Sachen bei, die ich in Zukunft nicht sofort machen lassen würde (z. B. ein original Türschloss nachrüsten lassen).
Wie einige andere schon geschrieben haben:
Der tatsächliche Unterhalt hängt stark davon ab, was Du selber machen kannst. Ich musste alles in einer Werkstatt machen lassen und die hat zudem noch recht nette Stundensätze. Da kommt schnell ein 5stelliger Betrag zusammen.

Mein bisheriges Fazit:
Einen Rolls Royce zu betreiben ist nicht wirklich günstig. Wenn man aber über die Mittel verfügt, bekommt man ein sehr elegantes Fahrzeug und die Reaktionen auf die Lady sind durchweg positiv. Es macht einfach unglaublich viel Spaß, die Lady zu bewegen. Ich möchte aber nicht verschweigen, dass ich nach der ersten, großen Reparaturrechnung kurz gezweifelt habe, ob das so eine gute Entscheidung war, einen Rolls zu kaufen ohne selber schrauben zu können. ;D

Offline FF_M

  • Newbie
  • Beiträge: 9
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #43 am: Di.30.Jun 2020/ 12:53:44 »
Das kann ich nur bestätigen, wenn ich die Probleme der Shadow Besitzer, hier im Forum, so durchlese

dann frag ich mich immer, warum tun sich die Leute das an ! ???

Genau! Daher ja R-Type und dergleichen. Dort sind zwar weniger Teile verbaut (die kaputt gehen können, z. B. keine aufwendige Hydraulik und Elektrik wie beim Shadow), aber die Teilepreise scheinen trotzdem hoch zu sein. Die frühen Baujahre verzichten wiederum auf Sicherheits- und Komfortfeatures wie kräftige Bremsen, 3-Punkt-Gurte und z.T. Servo+Automatik.

Also entweder "einmal alles bitte" beim Shadow und jährlich kräftig zahlen oder ein frühes Baujahr nehmen und mehr "leiden". Ich verstehe nun immer besser, warum die Kaufpreise so niedrig sind und weiter fallen... ;)

Ein Gegenentwurf mit günstigem Unterhalt und Komfort sind Fahrzeuge aus US-Produktion, aber diese sind natürlich anders und nicht direkt vergleichbar mit RR/B. Anschnallgurte wären dort jedoch ebenfalls nachzurüsten.

Keine leichte Sache...

VG
Fabian

Offline FF_M

  • Newbie
  • Beiträge: 9
Re: Kaufberatung R-Type und weitere Fzg. dieser Epoche
« Antwort #44 am: Di.30.Jun 2020/ 12:59:14 »
Zu den Kosten:
Meiner hat ein Classic Data Kurzgutachten, Zustand 2. Trotzdem ist da nach dem Kauf erst mal ordentlich Kohle reingeflossen, um ihn wieder richtig fit zu machen.

Ich schätze jetzt einfach mal grob: ein 2er Shadow kostet 35k EUR, du stecktest nochmal 10k EUR rein. Jetzt ist er 38 k EUR wert. p.a. kommen nochmal 3-5k EUR dazu (Teile + Lohn), der Wert bleibt konstant.

Für mich irgendwie kein Business Case in dieser Größenordnung. Natürlich stecke ich Geld in meinen W108 und der Wert steigt nicht. Aber da reden wir nicht von solchen Summen...

Ich höre hier gerade Seifenblasen platzen... :)