Autor Thema: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen  (Gelesen 533 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online pahu

  • Jr. Member
  • Beiträge: 38
Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« am: Do.16.Mai 2019/ 21:27:48 »
Ich habe heute bei Flyingspares und Introcar versucht Zylinderkopfdichtungen für einen RR SCIII zu bestellen. Bei beiden Lieferanten sind die Kopfdichtungen aktuell nicht bestellbar.
Auf Nachfrage habe ich diese Antwort von Lyingspares erhalten:
In our opinion there is a problem with the current stock of cylinder head gaskets (both genuine and aftermarket – both of which are made by the same company) which causes some of the gaskets to leak immediately after they are fitted.
Bentley Motors are not admitting there is a problem and are not offering us any warranty so we have withdrawn them from sale.
Our advice, therefore, is that you purchase the two cylinder head gaskets directly from your nearest authorised Bentley dealer. We can supply you with all other parts required to complete the work.
We recommend that you establish prior to the purchase what warranty they are offering you on the head gaskets and that you obtain this advice in writing.
If you do purchase the gaskets then we always use Wellseal on the gaskets with all in-house engine rebuilds and advise that, once they are fitted, you seal the engine in order to check for leaks prior to fitting all of the remaining ancillary components.

Also Vorsicht mit kürzlich gekauften Dichtungen... (genau das beschriebene Problem ist bei uns aufgetreten)

Gruss

Patrick

Offline rolls1981

  • Jr. Member
  • Beiträge: 18
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #1 am: Fr.17.Mai 2019/ 07:36:23 »
Hallo Leute,

genau das gleiche Problem haben wir aktuell mit einem SS II. !

Nun ist guter Rat teuer, was machen ? An den Kunden ausliefern können wir so auch nicht.....Köpfe nochmal runter ist zwar aufwendig aber wo bekommen wir nun dichtende Dichtungen her ? Das mit der schriftlichen Garantie des nächsgelegenen Bentleyhändlers ist doch auch eher als Spaß zu verstehen....
Irgend eine Idee ?

viele Grüße

Online pahu

  • Jr. Member
  • Beiträge: 38
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #2 am: Fr.17.Mai 2019/ 09:35:12 »
Geht uns genau gleich... Kunde hat zum Glück Verständnis, hilft aber nicht wirklich weiter....

Offline rolls1981

  • Jr. Member
  • Beiträge: 18
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #3 am: Fr.17.Mai 2019/ 18:47:25 »
Mein Kunde ist da auch sehr verständnisvoll was aber auch bei mir nicht wirklich weiterhilft.
Wir haben leider etliche Motoren in den letzten Monaten gemacht, einige sind dicht nachdem wir die Drehmomente der Kopfschrauben „ angepasst“ haben, ist aber trotzdem alles frustrierend.....
Wir können ja gemeinsam mal forschen wo wir was bekommen können, würde mich freuen wenn ich ne Info bekomme wenn’s ne Lösung gibt

Schönes WE

Offline seppdemba

  • Sr. Member
  • Beiträge: 298
  • Bentley Turbo R #25699
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #4 am: Do.01.Aug 2019/ 17:29:49 »
Hallo,

Gibt's hierzu eigentlich was Neues? Mein Turbo R hat vermutlich nach fünf Jahren wieder einen Kopfdichtungsdefekt.
Bei Claus ist gerade auch nichts bestellbar.

Besorgte Grüße


Matze
Vorsicht, Kunde droht mit Auftrag

Offline cferbrecht

  • Professional
  • Beiträge: 5.282
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #5 am: Fr.02.Aug 2019/ 13:02:23 »
Unser Lieferant sagt, dass es Schwierigkeiten bei der Produktion gab und sich die Auslieferung weiter verzögert - neuer Termin: Ende August.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Quidvis recte factum, quamvis humile, praeclarum

Offline Ostfale

  • Harzer Grubenlicht
  • Sr. Member
  • Beiträge: 426
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #6 am: Fr.02.Aug 2019/ 17:36:42 »
Hallo,

Gibt's hierzu eigentlich was Neues? Mein Turbo R hat vermutlich nach fünf Jahren wieder einen Kopfdichtungsdefekt.
Bei Claus ist gerade auch nichts bestellbar.

Besorgte Grüße

Matze

Ist vll mehr kaputt gegangen als nur die Dichtung?`Bolzen geschwächt, Kopf verzogen? Ist der Motor schonmal richtig überhitzt?

Hier steht dazu was:

http://robisonservice.blogspot.com/2014/10/blown-head-gaskets-in-bentley-turbo-r.html

Soll eigentlich vorwiegend ein Problem mit den späteren, so ab MY96 sein..


Offline seppdemba

  • Sr. Member
  • Beiträge: 298
  • Bentley Turbo R #25699
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #7 am: Sa.03.Aug 2019/ 13:15:47 »
Hallo,

dass die Bolzen geschwächt sein könnten, kann ich nicht ausschließen, sie wurden vor fünf Jahren nicht getauscht. Der Motor ist damals (20.4.2014) zu heiß geworden, was ich erst am Defekt der Kopfdichtung gemerkt hatte, da war es aber schon zu spät. Beide Köpfe wurden danach geplant und decarbonisiert und alles wieder mit neuen Dichtungen zusammengebaut. Das hielt ja auch alles soweit. Bis jetzt.

Aber Ende August ist ja machbar. Danke Claus und Ostfale.
Vorsicht, Kunde droht mit Auftrag

Offline Udinho

  • Board God
  • Beiträge: 3.116
  • El sentido común es el menos común de los sentidos
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #8 am: So.04.Aug 2019/ 11:23:15 »
Nach den vorausgehenden Beschreibungen kann es gut sein, daß ein Problem bei der Produktion der Kopfdichtungen bestand.

Aber vielleicht sollte mit auch berücksichtigen, daß die Zylinderkopfschrauben sich tatsächlich, auch wenn man es nicht glauben mag, selbst lösen können, so daß sie nach einer Weile nur noch handfest angezogen sind statt mit dem ursprünglich angewendeten Drehmoment und aus diesem Grund eine Dichtung nicht mehr dichten kann. Die Ursache findet sich beschrieben im nachstehend wiedergegeben Artikel aus den T1-Topics Ausgabe 33. Insbesondere, wenn beim Lösen der Schrauben "großzügig" in der Art der Demontage der Köpfe vorgangen wird, kann das Problem der sich selbst lösenden Kopfschrauben hinterher auftreten. Ein TurboR ist vielleicht noch zu jung für eine Erklärung gemäß dem Artikel, aber ein Cloud wie bei Patrick nicht.

Das ist nicht mein Fachgebiet, deshalb stelle ich den Artikel mal unkommentiert Eurer Lektüre anheim.

Gruß - Udo

CRUMBLING ENGINES

I recently purchased a copy of a paper presented to the British Institute of Mechanical Engineers titles ‘The Design History of a V8 engine. Its author was of course A J Phillips, an engineer fairly well known to enthusiasts. The paper is particularly topical since more and more of these engines are starting to disintegrate. I will reprint the document elsewhere. One of the casualties on the recent Melbourne crusade apparently blew a head gasket in his Shadow. This is generally rare in my experience but then the examining specialist noted that the nuts on the head studs were literally finger tight. These studs are carefully fitted into the very bowels of the engine block and effectively not only hold the head down but hold the whole unit together. It seems that the main casting had lost integrity and the studs had simply pulled themselves out of the block. See arrows below.

I mention this to alert owners to consider any form of prophylaxis that can be taken to halt or at least slow the deterioration of the aluminium castings that are the very body of the engine. Presently I am trying to get the heads off a very early Shadow and so far have had no success. Unlike the old cast iron blocks one would not dare using pullers on these heads for fear of permanent damage so to date the treatment (on advice) has been to rattle the studs with copious quantities of WD40 in the hope that the corrosive grip will let go of the head casting. 479 Corrosion of aluminium engine components is not new to enthusiasts. For over 80 years Rolls-Royce have used aluminium heads on their engines and there are well developed avenues for manufacturing replacement units ex-factory. These are very expensive but reasonable care given the uniqueness of the early cars and the fact that they are holding their value. But a new replacement block for a Shadow is reportedly in excess of $30,000. Add that to the expenses of dismantling, overhaul, reassembly and refitting, the total bill would have to exceed the value of the car by far! At the moment the solution for people such as our Melbourne casualty is to find a used engine that hopefully is recoverable and fit that. Also in Melbourne some very interesting work is being done in fitting an American cast iron vee eight, new. Hydraulics are provided by a belt driven pump and the finished installation is admirable and a fraction of the cost of a genuine replacement. One of these installations was at the Centenary Concours and I had great delight in asking people who should have known, what they thought of the engine. None believe it or not, picked the installation. This of course was a cursory inspection since the tappet covers had not been modified but the finished product runs very well, is just as quiet and best of all the car is still on the road and not being disembowelled in some wreckers yard.

Corrosion of aluminium engine components is not new to enthusiasts. For over 80 years Rolls-Royce have used aluminium heads on their engines and there are well developed avenues for manufacturing replacement units ex-factory. These are very expensive but reasonable care given the uniqueness of the early cars and the fact that they are holding their value. But a new replacement block for a Shadow is reportedly in excess of $30,000. Add that to the expenses of dismantling, overhaul, reassembly and refitting, the total bill would have to exceed the value of the car by far! At the moment the solution for people such as our Melbourne casualty is to find a used engine that hopefully is recoverable and fit that. Also in Melbourne some very interesting work is being done in fitting an American cast iron vee eight, new. Hydraulics are provided by a belt driven pump and the finished installation is admirable and a fraction of the cost of a genuine replacement. One of these installations was at the Centenary Concours and I had great delight in asking people who should have known, what they thought of the engine. None believe it or not, picked the installation. This of course was a cursory inspection since the tappet covers had not been modified but the finished product runs very well, is just as quiet and best of all the car is still on the road and not being disembowelled in some wreckers yard.
SSI SRH17687
TURBORL MCX35566
ContinentalR TCH53032

Offline seppdemba

  • Sr. Member
  • Beiträge: 298
  • Bentley Turbo R #25699
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #9 am: Mo.05.Aug 2019/ 03:56:17 »
Hallo Udo,

danke für den Bericht. Ein interessanter Aspekt, den ich überprüfen lassen werde auch wenn ein Turbo R vielleicht noch zu jung ist. Bei der Instandsetzung vor fünf Jahren war bereits ein Gewinde so beschädigt, dass der Bolzen nicht mehr angezogen werden konnte. Das wurde mit einem Helicoil repariert.

Beste Grüße


Matze
Vorsicht, Kunde droht mit Auftrag

Online pahu

  • Jr. Member
  • Beiträge: 38
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #10 am: Di.06.Aug 2019/ 11:31:55 »
Bei uns gibt es Neuigkeiten... Weil der Kunde nicht mehr warten wollte, haben wir Dichtungen produzieren lassen. Hersteller ist Wolf Dichtungstechnik in Wien.
Dichtung haben wir letzte Woche eingebaut, Motor ist noch nicht gelaufen...

Melde mich wieder sobald es Neuigkeiten gibt...

Gruss
Patrick

Offline seppdemba

  • Sr. Member
  • Beiträge: 298
  • Bentley Turbo R #25699
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #11 am: Di.06.Aug 2019/ 17:38:16 »
Hallo Patrick,

sehr interessant, bin auf deinen Bericht gespannt.

Beste Grüße


Matze
Vorsicht, Kunde droht mit Auftrag

Online pahu

  • Jr. Member
  • Beiträge: 38
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #12 am: Di.06.Aug 2019/ 18:16:10 »
Hier noch der Link
http://wolfdichtungen.at/
Die Dichtungen können in verschiedenen Dicken gefertigt werden, wir haben dickere Dichtungen machen lassen um das Planen der Köpfe auszugleichen. Weiter haben wir die Durchmesser der Brennringe für den SC3 angepasst (die Dichtungen von Bentley gibt es nur noch in einer Grösse für alle Hubräume) und die Oel- und Wasserkanäle mit Kupferösen ausstatten lassen (anstelle der Silikonbeschichtung). Bei Wolf sind die RR / Bentley Dichtungen jetzt hinterlegt (für 6.2 und 6.75l) und können nachbestellt werden.
Ich mache hier noch keine Werbung für die Geschichte!!!!
Zuerst mal schauen, ob das dicht ist (und bleibt)....

Offline seppdemba

  • Sr. Member
  • Beiträge: 298
  • Bentley Turbo R #25699
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #13 am: Di.06.Aug 2019/ 18:27:20 »
Vorausgesetzt, sie bleiben dicht. Was für ein Kostenrahmen wäre denn anzunehmen?
Vorsicht, Kunde droht mit Auftrag

Online pahu

  • Jr. Member
  • Beiträge: 38
Re: Probleme mit Zylinderkopfdichtungen
« Antwort #14 am: Mi.07.Aug 2019/ 06:10:21 »
ca EUR 150.- (exkl. MWST) pro Dichtung... so aus dem Kopf... kommt noch Versand dazu... Also inkl. MWST und Versand < EUR 400.-   ....