Autor Thema: Reisevorbereitungen - Vibrationen beseitigen  (Gelesen 603 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline damichi

  • Jr. Member
  • Beiträge: 21
Reisevorbereitungen - Vibrationen beseitigen
« am: Di.19.Feb 2019/ 09:41:12 »
Hallo liebes Forum,

gerade bin ich dabei alle Dinge zu planen, die noch an der Emily gemacht werden müssen, bevor ich dieses Jahr wieder größere Reisen mit ihr antrete.

Bisher geplant/in Bearbeitung ist:
Aufarbeitung aller Hubs mit Bremsen und Radlager
komplette Getriebeüberholung
neue Zündanlage

Leider habe ich noch ein Problem mit Vibrationen. Das Problem besteht eigentlich schon seit Anfang an. Vibrationen starten bei Tacho 105 km/h und sind von da ab dauerhaft da gewesen. Die Vibrationen sind nicht im Lenkrad, zumindest nicht bis man bremst. Deswegen der Bremsentausch.

Bisher habe ich dazu gemacht:
Tausch der Antriebswellen links nach rechts und umgekehrt - bin mir nicht mehr sicher ob und wie das was gebracht hat.

Neue Reifen - Das hat am meisten gebracht, aber noch nicht zufriedenstellend. Wenn man schneller als 120 fährt nehmen die Vibrationen wieder etwas ab. Ruhig ist es allerdings noch nicht.

Die Frage ist, wie man herausfinden kann, ob die Antriebswellen der Übeltäter sind.
Diese wären im Moment aufgrund der fehlenden Hubs gut zugänglich. Ich versuche abzuschätzen, ob es sich lohnt vor dem Brexit noch ein Lobrokit zu ordern.

Ich bin mittlerweile mit meinen Vermutungen ein bisschen am Ende, wo der Übeltäter zu suchen ist.

Ich bin für alle Tipps dankbar.

Beste Grüße,
Michael
SRH 34097

Offline Wraith39

  • Board God
  • Beiträge: 1.286
  • Honi soit qui mal y pense
Re: Reisevorbereitungen - Vibrationen beseitigen
« Antwort #1 am: Di.19.Feb 2019/ 10:27:55 »
Könnte man nicht die Antriebswellen auf einem Fahrstand prüfen? Hier ist natürlich immer auch wichtig, den Höhenschlag der Felgen zu prüfen. Das macht bei den Reifenheinis leider kaum jemand.

Ich habe auch schon seit Jahren Probleme mit Virbationen und komme da nicht so recht weiter.
Hast Du einmal probiert, einfach nur im Leerlauf den Motor hochzudrehen und geschaut, ob nicht der Motor selbst vibirert?
Es kann nämlich auch Vergaser und Zündung sein:
Verändern sich also die Vibrationen, wenn Du den Schließwinkel oder den Zündzeitpunkt leicht veränderst? Ist die Zuümndspule in ordnung (auch bei Belastung und Hitze)? Sind beide Vergaser exakt synchronisiert? Sind die beiden Vergaserkolben richtig eingesetzt, d.h. freigängig?
SRH 21965

Offline damichi

  • Jr. Member
  • Beiträge: 21
Re: Reisevorbereitungen - Vibrationen beseitigen
« Antwort #2 am: Di.19.Feb 2019/ 11:07:26 »
Leider ist der Rollenprüfstand bei uns in der Uni in eisernen Händen eines anderen Lehrstuhls. Für meine Masterarbeit durfte ich da noch drauf, bei privaten Projekten sieht das leider ganz anders aus.

Den Motor kann ich (leider) ausschließen, der läuft vom gefühlt seidenweich. Die Vibrationen ändern sich nicht mit Gas geben/wegnehmen. Ich habe letztes Jahr die Vergaser mit einem Synchrometer synchronisiert. Der Zündverteiler ist ein Lucas Opus, also schon ohne Schließwinkel. Zündzeitpunkt ist abgeblitzt und in verschiedenen Stellungen getestet.

Die Vibrationen sind nicht abhängig von kaltem/heißem Motor.
Das Gemisch kann ich mit einer Breitbandlambdasonde überwachen.
Interessant war, dass die Kolben im Leerlauf beide ganz am Boden liegen und dann erwartungsgemäß das Gemisch Richtung mager wandert. 0,97 im Betrieb 1,06 im Leerlauf. Das ist aber wohl ein anderes Thema und hat denke ich mit dem Zündverteiler und dessen ausgeleierten Federn zu tun. Deswegen kommt jetzt ne Kennfeldzündung.

Die Vibrationen scheinen vom Gefühl her mehr links/rechts als vorne/hinten zu sein. Leider fehlt mir ein "known good" Satz Räder um diese auszuschließen.

Wenn jemand so was im Raum München/Mering/Augsburg hat, bitte melden.
SRH 34097

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.523
Re: Reisevorbereitungen - Vibrationen beseitigen
« Antwort #3 am: Di.19.Feb 2019/ 11:35:00 »
Hallo Michael,


ich hab da zwei Ideen.

Zunächst kann man, so man Zugang zu einer Bühne hat, die Hubs montiert sind und Getriebeheber
zur Verfügung stehen folgendes prüfen.

Den Wagen auf die Bühne, die Höhenkontrolle abklemmen, mit den Getriebehebern die Hubs so
unterstützen, dass sie auf Arbeitshöhe liegen.
Dann bei laufendem Motor eine Fahrstufe einlegen und sich die Antriebswelle bei verschiedenen
Drehzahlen ansehen. Währenddessen jeweils, sowohl einseitig, als auch beidseitig, mit den Getriebehebern die
Hubs heben und senken.

Ich erwarte hier ein Übergangsschütteln bei den driveshafts.
Die sind wohl immer ausgelutscht (kein Öl).
Die Antriebswelle könnte man sogar selber wuchten, mit dem Schellentrick und dem Wasserglas.

Hast Du das Rütteln in den driveshafts, kann man über eine Hebung oder Senkung des Wagenhinterns
manchmal einen gangbaren Weg finden.
Da die driveshafts auf einer bestimmten Höhe ohne Öl gelaufen und somit in einer bestimmten Laufspur geschädigt sind, kann es helfen diesen Übergang zu umgehen.

Sonst hilft wohl nur noch Lobro.


Die andere Idee liegt vorne an den Traggelenken.
Die dort schützende Dichtung des unteren Traggelenkes ist meist nicht mehr eng anliegend und das Gelenk
trocken und angegriffen.

Stefan


Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.523
Re: Reisevorbereitungen - Vibrationen beseitigen
« Antwort #4 am: Di.19.Feb 2019/ 12:39:11 »
Nachtrag:

Antriebswelle mit Schelle wuchten bezieht sich nicht auf die driveshafts, sondern auf die
Kardanwelle.
Das war falsch geschrieben.


Stefan

Offline cferbrecht

  • Professional
  • Beiträge: 5.297
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Reisevorbereitungen - Vibrationen beseitigen
« Antwort #5 am: Di.19.Feb 2019/ 15:48:10 »
Ich würde zuerst immer die Felgen prüfen - entweder am Fahrzeug, wie beim Test der Antriebswellen beschrieben (also mit unterstützten Schwingen) oder auf der Wuchtmaschine.

Höhenschläge sind häufig, Seitenschläge seltener - und es gibt kaum gute gebrauchte Felgen (neue sowieso nicht).

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Quidvis recte factum, quamvis humile, praeclarum

Offline damichi

  • Jr. Member
  • Beiträge: 21
Re: Reisevorbereitungen - Vibrationen beseitigen
« Antwort #6 am: Di.19.Feb 2019/ 18:33:03 »
Vielen Dank für die Tipps

Ich werde dann als erstes Mal die Felgen überprüfen.
Ich würde jede Felge an einen vorderen Hub montieren und diesen drehen und versuchen mit einer Messuhr zu messen. Ist das zielführend?

Wie viel Höhen/Seitenschlag ist normal? Ab wann macht man sich da Sorgen?
Kann man Stahlfelgen auch aufbereiten lassen?

Beste Grüße,
Michael
SRH 34097

Offline Justus

  • Jr. Member
  • Beiträge: 23
Re: Reisevorbereitungen - Vibrationen beseitigen
« Antwort #7 am: Mi.20.Feb 2019/ 02:57:27 »
Hallo Stefan,

der "Schellentrick" sagt mir nichts:

"Die Antriebswelle könnte man sogar selber wuchten, mit dem Schellentrick und dem Wasserglas."

Kannst Du bitte mal kurz beschreiben was das ist? Habe selber zwar kein Problem in diese Richtung aber es ist ja nie verkehrt den einen oder anderen Trick bei Bedarf auf Lager zu haben.

Vielen Dank
Justus

Offline damichi

  • Jr. Member
  • Beiträge: 21
Re: Reisevorbereitungen - Vibrationen beseitigen
« Antwort #8 am: Mi.20.Feb 2019/ 09:13:16 »
Hallo Justus,

eigentlich nutzt man die Rohrschellen nur als Punktgewichte, die nicht so einfach wegfliegen. Herauszufinden wo die Unwucht ist, ist meist der schwierigere Teil.

https://www.youtube.com/watch?v=zuPSGJZpL3k

Hier mal ein Englisches Video dazu

Beste Grüße,
Michael
SRH 34097

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.523
Re: Reisevorbereitungen - Vibrationen beseitigen
« Antwort #9 am: Mi.20.Feb 2019/ 09:44:44 »
Hallo Justus,


für Shadows:

In der Annahme die drive shafts hätten keinen Schlag, oder der Möglichkeit sie vibrationsfrei laufen zu
lassen.


Den Wagen auf die Bühne, Hinterräder ab, Hubs (Schwinge) mit Getriebehebern so unterstützen das sie
auf Arbeitshöhe stehen (vorher die Höhenkontrolle inaktivieren).
Motor von einer zweiten Person starten lassen, Fahrstufe einlegen und alle Gänge durchfahren.

Zur Vorbereitung ist eine Schlauchschelle weniger als handwarm an der, vorher an dieser Stelle ringweise geputzten, Kardanwelle zu befestigen.
Am Diff-carrier oder dem Torquearm ist möglichst starr ein kleines mit Wasser gefülltes Wasserglas (Laborbedarf?) zu fixieren.

Wird nun vom 2ten Mann durch alle Fahrstufen gesteuert passiert zweierlei.
Die Schelle wird sich mit ihrem dicken Ringelement dorthin bewegen wo, wenn eine Unwucht besteht,
die Welle einen "Ausschlag" auf Grund ihrer Unwucht hat (der Punkt der am weitesten aus der Mitte liegt).
Motor aus alles stop.
Nun auf dem zu dem dicken Ende der Schelle 180° entgegengesetztem Wellenstück das kleinste Ausgleichs-
gewicht kleben, welches zur Verfügung steht.
Schelle abnehmen, Probelauf.
Gleichzeitig beobachtet man während des Durchlaufens der Fahrstufen die durch Resonanz erzeugten
Wellen im Wasserglas.

Die Wellen geben  beim Hinzufügen, oder Wegnahme von Gewicht, durch ihr zunehmendes
oder abnehmendes Wellengeschehen Auskunft über die Unwucht, bzw. deren Beseitigung.
(Je größer der Durchmesser des Glases, desto sensibler die Messung.)
So kann man, falls eine Unwucht im Bereich Kardanwelle vorhanden ist, nach relativ kurzer Zeit durch
Hinzufügen oder Wegnahme von Klebegewichten, an vorher ermittelter Stelle, mit Hilfe der im Wasserglas
erzeugten und beobachteten Resonanz ein tragbares Ergebnis erzielen.

Stefan

Offline wellenkieker

  • Board God
  • Beiträge: 1.523
Re: Reisevorbereitungen - Vibrationen beseitigen
« Antwort #10 am: Mi.20.Feb 2019/ 09:47:24 »
Naja Viedo ist auch ganz gut.
Nur eben Starrachse, also die Sache mit den zu unterstützenden Hubs beachten.

Sonst schicker Vortrag ;)


Stefan

Offline Justus

  • Jr. Member
  • Beiträge: 23
Re: Reisevorbereitungen - Vibrationen beseitigen
« Antwort #11 am: Mi.20.Feb 2019/ 21:04:42 »
Hallo Stefan, Hallo Michael,

Vielen Dank für die Erklärung und für den Videolink. Wieder mal was dazugelernt.

Gruß
Justus