Autor Thema: Shadow springt nicht an  (Gelesen 1812 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bernhard

  • Jr. Member
  • Beiträge: 44
Shadow springt nicht an
« am: Fr.17.Dez 2010/ 17:55:33 »
Hallo

Während einer Fahrt letzten Samstag ist mein SSI Bj. 70 plötzlich ausgegangen.  Da die Benzinpumpe vorher schon mehrfach rumgezickt hatte und auch kein Klackern zu hören war, hab ich die jetzt getauscht, die Pumpe läuft auch an, der Motor startet aber nicht. Da ich nicht so genau wußte, wo ich die Spritzufuhr an den Vergasern lösen kann um zu kontrollieren ob Sprit ankommt, hab ich die abgehende Leitung der Pumpe wieder abgemacht und gepumpt, es kommt jede Menge Sprit raus.   Ich hab dann noch mal die Sicherung kontrolliert die m.W. für die Zündung zuständig ist, die kleine 10A Sicherung, linke Reihe, oberste Sicherung, die schien i.O. hab sie trotzdem gegen neue gewechselt.
Motor startete immer noch nicht.  Hab dann von einer Zündkerze den Stecker gezogen, ne andere Zündkerze aufgesteckt und diese dann gegen die Schraube des Zylinderkopfdeckels gehalten.  Kein Zündfunke, wenn man versucht, den Motor zu starten.
Wie sollte ich weiter vorgehen, den entsprechenden Sicherungsplatz hab ich schon überprüft.  Wenn ich die Zündung einschalte, liegt Strom an der Sicherung an. Ich hab mal den Stecker des Kalbels das von der Zündspule zum Verteiler geht abgezogen, das sieht ziemlich neu aus, wie auch alle anderen Kabel.  Kabel wieder aufgesteckt, Motor startet immr noch nicht. 
Wie sollte jetzt bei nem Shadow die Fehlereingrenzung weitergehen  und was sind in einem solchen Fall die häufigsten Ursachen beim Shadow

Bin für jede Anregung/Hilfestellung dankbar

Bernhard


Offline Ex-DRB15051

  • Board God
  • Beiträge: 4.583
Re: Shadow springt nicht an
« Antwort #1 am: Fr.17.Dez 2010/ 19:08:03 »
Spontan tippe ich auf eine defekte Zündspule oder einen defektern Vorwiderstand. Das kannst Du auch testen, ob die Zündspule Strom liefert
RR Corniche DHC, DRB 15051, Bj. 1973

Offline Udinho

  • Board God
  • Beiträge: 3.105
  • El sentido común es el menos común de los sentidos
Re: Shadow springt nicht an
« Antwort #2 am: Sa.18.Dez 2010/ 00:22:10 »
Bernhard, da hast Du ja schon einiges getestet. Aber das Abziehen des Kabels, das von der Zündspule zum Verteiler geht ... wozu hast Du das gemacht? Was hast Du da getestet?

Um zu sehen, ob die Zündspule in Ordnung, miß mal die Zündspule durch: Zwischen Klemme 1 und Klemme 15 sollten zwischen etwa 1 Ohm und 2 Ohm liegen, je nach Art der Zündspule. Zwischen Klemme 1 und dem Anschluß in der Mitte sollten etliche Kiloohm liegen. Die genauen Werte hängen von der Zündspule ab, die widerum von der verwendeten Zündanlage abhängen sollte. Aber der Unterschied ist so deutlich, also etwa 1 Ohm gegenüber mehrere Tausend Ohm, daß auch einem Laien anhand dieser Werte ersichtlich ist, ob die Spule in Ordnung ist oder nicht.

Wenn Du einen Verteiler mit Kontakten hast, dann schau auch mal nach den Kontakten, vielleicht öffnen die ja gar nicht mehr (Nocken abgebrochen mangels Schmierung), oder sind völlig verbrannt. Bei so einem Verteiler kann auch der Kondensator aufgegeben haben. Bei defektem Kondensator springt der Funke schon an den Kontakten über, und für die Zündkerze bleibt kein Funke mehr übrig - laienhaft ausgedrückt. - Falls der originale Verteiler gegen eine elektronische Anlage welcher Art auch immer ersetzt wurde, hilft wohl nur Ersatz der Elektronik weiter.

Ist denn die Kabelei zur Zündspule in Ordnung? Kommt da überhaupt Spannung an? Auf der Zündspule steht, wo "+" ist, da muß ausreichend Spannung anliegend, 9V sollten es schon sein. Die Zündspule wird über die zweite Glassicherung von oben in der linken Reihe gesichert - falls das nicht irgendwann mal geändert wurde.

Ein paar Hinweise - vielleicht paßt ja was, Ferndiagnosen sind immer so ein Rumstochern, ich drücke Dir die Daumen.

Gruß - Udo
SSI SRH17687
TURBORL MCX35566
ContinentalR TCH53032

Offline bernhard

  • Jr. Member
  • Beiträge: 44
Re: Shadow springt nicht an
« Antwort #3 am: Sa.18.Dez 2010/ 08:00:54 »
Hallo zusammen

Vielen Dank schon mal für die Antworten.  Udo, vielen Dank für die detaillierten Tipps, wenn dir noch was einfällt, nur zu.  Das Kabel nach dem du fragst habe ich im Verteilerkopf mal abgezogen, da ich bei anderen Oldtimern schon mal festgestellt hatte, dass an der Stelle ne starke Korrosion/Verzunderung? vorlag, dies ist hier nicht der Fall.
Aber allles richtig was ihr empfiehlt, man kann jetzt nur versuchen schrittweise die Fehlerquelle zu suchen. Für weitere Tipps dabei bin ich immer noch sehr dankbar

Nochmals herzlichen Dank

Bernhard

Offline Udinho

  • Board God
  • Beiträge: 3.105
  • El sentido común es el menos común de los sentidos
Re: Shadow springt nicht an
« Antwort #4 am: Sa.18.Dez 2010/ 15:01:20 »
Bernhard, wenn Du mit dem Kabel, das aus der Mitte der Zündspule kommt, noch nichts weiter gemacht hast, dann zieh es am Verteiler noch mal ab und lege es gegen Masse, z.B. am Motorblock, ggf. kannst Du es ja mit einer Wäscheklammer irgendwo fixieren so, daß das Ende dicht vor dem Motorblock liegt. Wenn Du dann den Motor mit dem Anlasser durchdrehst, muß regelmäßig ein kräftiger Funke überspringen.

Kommt kein Funke, ist die Zündspule defekt - vorausgesetzt, es liegt Spannung an der Zündspule an. Ist der Funke mickrig, kann der Kondensator der Übeltäter sein. Bei Kälte kann es auch sein, daß ein ggf. vorhandener Vorwiderstand lästig wird und den Funken zu sehr schwächt. Eigentlich gibt es dafür eine gesonderte Leitung, mit der für den Moment des Startens der Vorwiderstand umgangen wird. Vielleicht fehlt bei Dir diese Verbindung zur Zündspule, das Kabel sollte direkt vom Anlasser (Magnetschalter) kommen.

Aber prüf erst mal ob, Spannung anliegt, also Sicherung und Verkabelung in Ordnung sind.

Gruß - Udo
SSI SRH17687
TURBORL MCX35566
ContinentalR TCH53032

Offline bernhard

  • Jr. Member
  • Beiträge: 44
Re: Shadow springt nicht an
« Antwort #5 am: Sa.18.Dez 2010/ 19:15:12 »
Hallo zusammen

Herzlichen Dank für die Hilfestellung, der Shadow läuft wieder, ich wage gar nicht zu sagen worans lag.  Ich mache alle solche Arbeiten immer in der Werkstatt eines befreundeten Profi-Mercedesschraubers und hatte gerade begonnen mich durch den Shadow zu messen, als der Kollege meinte, er wollte sich das mal ansehen. Meine Hinweise auf Kondensatoren, Zündspule usw. wischte er lächelnd beiseite und meinte, wir schauen uns erst mal das wahrscheinlichste an, die Kontakte.
Verteilerkappe abgemacht und der Mercedesschrauber bog sich vor lachen, total abgebrannte, verzunderte Kontaktflächen.  Feile geholt, Kontaktflächen sauber gefeilt, alles wieder zusammengesetzt, gestartet...... und der Motor lief einwandfrei.  Da war ich aber einigermaßen schokiert.  Der Wagen ist erst im Juli bei ner großen Inspektion gewesen.  Also entweder haben die vergessen die Kontakte zu wechseln, oder aber die Qualität der heutigen Kontakte ist wirklich miserabel, der Wagen ist seit der Inspektion gerade mal 250 Meilen bewegt worden.

Also nochmals Danke

Bernhard

Offline Udinho

  • Board God
  • Beiträge: 3.105
  • El sentido común es el menos común de los sentidos
Re: Shadow springt nicht an
« Antwort #6 am: Sa.18.Dez 2010/ 22:25:41 »
Na bitte schön!

Aber die Kontakte habe ich auch gleich auf der Liste gehabt :-)

Daß die Kontakte verschmort sind oder so, liegt aber wohl nicht an deren Qualität, sondern an einem schlappen Kondensator oder falscher Einstellung.

Und das mit dem Feilen ist natürlich ein netter Trick. Aber der Kontaktabstand läßt sich damit wohl kaum noch ordentlich einstellen. Schließlich kann man zwar den Berg abfeilen, aber auf der Gegenseite ist eine entsprechende Vertiefung. Wenn der Berg weggefeilt ist, wird das Einstellen des richtigen Abstands, der sich ja jetzt auf das eingebrannte Loch beziehen muß, zum reinsten Glücksspiel. Als Trick für die Not geht das in Ordnung. Aber die Kontakte gehören schleunigst gewechselt - und die Ursache für das fehlerhafte Abbrennen muß gefunden werden. Ich würde den Kondensator tauschen, ist doch vergleichsweise ein Pfennigartikel. Kann gut sein, daß der Zündfunke an den Kontakten zu stark ist mangels ordentlich wirkendem Kondensator, während der Funke dann an der Kerze entsprechend schwach ist.

Viel Spaß noch! Gruß - Udo
« Letzte Änderung: Sa.18.Dez 2010/ 22:32:47 von Udinho »
SSI SRH17687
TURBORL MCX35566
ContinentalR TCH53032