Rolls-Royce & Bentley-Forum

Rolls-Royce+Bentley-Technik => Silver Shadow, Bentley T-Modelle => Thema gestartet von: Sean am Di.16.Okt 2018/ 18:27:57

Titel: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Di.16.Okt 2018/ 18:27:57
Guten Tag,

da ich ganz neu im Forum bin, stelle ich mich kurz vor.
Mein Name ist Sean, komme aus dem schönen Bamberg in Oberfranken.
Habe zur Hälfte Britische Wurzeln, daher auch mein Name.

Zu meinem Problem:
Habe seit Februar einen vernachlässigten SS I Bj. 1973.
Optisch wirklich toll, aber technisch etwas Nachholbedarf.
Der Tacho geht nicht, Bremskreislauf 1 leuchtet dauerhaft rot und jetzt zu allem Übel noch, dass er nur startet, dann aber, sobald man Gas gibt, sofort abstirbt. Bei Vollgas fängt er sich dann kurz und geht auf Touren. Aber nur minimal Gas zwingt ihn zum Sterben.

Habe nun die Schwimmer mal kontrolliert, und die Kolben mal herausgenommen und geölt. Waren staubtrocken. Nun läuft aber meine linke Schwimmerkammer über, da anscheinend die Nadel darin fehlt. Der Sprit läuft dann aus dem Motorraum aus einem Schlauch vorne links.
(Wahrscheinlich ist die Nadel beim Öffnen rausgefallen. An der Gabel ist nichts zu sehen.??)

Es ist wirklich ein Jammer, ich versuche ihn nach und nach wieder auf Vordermann zu bringen, muss mich aber selbst immer wieder des Besseren belehren, wie aufwendig das Auto doch ist.
Komme aus eigentlich von zahlreichen Mercedes der Baujahre 1989 bis 95... Das sind Welten.

Ich bitte um Hilfe, komme aktuell nämlich gar nicht weiter.

Beste Grüße!

Sean

Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Di.16.Okt 2018/ 18:56:45
Mist, ich habe gerade den gesamten Text verloren, den ich geschrieben habe....
Also nochmals:
Herzlich willkommen im Forum, ich denke mal, das wird sich lohnen! Poste doch mal Bilder vom Fz., das würde uns immer freuen, besonders vom Motorraum.
Die relevanten Informationen zur Überholung der Schwimmerkammern findest Du hier:
http://rrtechnical.info/sy/tsd2476/11.pdf (http://rrtechnical.info/sy/tsd2476/11.pdf) Dort ist ab K11 der Prozess beschrieben, K12 bietet eine wichtige Sprengzeichnung und K14 sagt Dir, wie man die Schwimmerkammer behandelt.
Die Nadel hat die Nr 14, sie ist im Gehäuse 15. Um da dranzukommen, muss mann den Stift 15 ziehen und die Gabel entfernen. Ist alles nicht so schwierig.
Denn: Ohne Ventil kannst Du nicht fahren, dann läuft die entsprechende Kammer über, wie gesehen. Also dieses nachbestellen und einbauen. Gabelhöhe korrekt einstellen. Dichtungen an der Schwimmerkammer erneuern, wie auch den Vorfilter checken/erneuern. Dann wieder alles schön einbauen und gucken, was passiert. Er dürfte dann nicht mehr ausgehen. Immer, wenn's überläuft sind zunächst diese Schwimmerkammern der Hauptverdächtige :)
Viel Spaß!
Beste Grüße,
Rudolf
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mi.17.Okt 2018/ 07:41:25
Danke schon einmal für die schnelle Antwort!

Im Anhang sind ein paar Bilder.

Habe auf Limora gesehen, es gibt die Nadel und das Ventil oder ALTERNATIV ein "verbessertes" Ventil OHNE Nadel, bei dem nur ein kleiner Nippel ins Ventil gedrückt wird.
Taugt das, oder lieber beim Original bleiben? Es hieß, das Neuere soll Verkanten verhindern.

Werde diese heute mal bestellen, je nachdem wie die Antworten so ausfallen.

Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Mi.17.Okt 2018/ 10:45:13
Hallo Sean,

sei willkommen.
Deinem ersten Text zufolge las es sich so als ob der Shad zwar Dein aber seit Feb. oder länger
schon nicht fahrbereit ist.
Den Bildern zufolge liegen die Dinge wohl sehr viel glücklicher.

Ich meine es ist absolut ratsam, den Wagen zunächst und ausschließlich mit originalen Teilen, so
verfügbar, in vorgesehener Weise in Stand zu setzen.
Eine vermutete Fehlerursache, die man korrigiert, muss nicht zwangsläufig ein Treffer werden.
Man liegt zuweilen auch daneben.
Wenn man nun mit >Alternativen zu Alternativlösungen< einmal quer durch das Fahrzeug gehekelt hat,
aber immer noch nichts geht, kann einem auch, wenigstens übers Forum, kaum noch einer helfen.
Dann ist alles verbastelt und wertlos.

Wenn ein Verkanten vorliegt gibt es auch einen Grund, den kann man aber beseitigen, aftermarket-sparepart angebotene Lösungsvorschläge müssen keine Verbesserung oder gar Lösung darstellen, sondern eher eine Möglichkeit, die in ihrem Rahmen funktionieren mag. Mehr nicht.
Also eher was zum rumspielen.

Stefan

Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Mi.17.Okt 2018/ 10:49:25
Ich hab' das Standardteil mit Nadel, das hat sich NIE verkantet. Wenn die Gabel allerdings zu weit runter fällt, dann verkantet es sich. Also: vor dem Einbau gut ausprobieren und immer wieder die korrekt eingestellte Gabel herunterfallen lassen. Die Nadel muss dann immer schön in der Führung bleiben. Tut sie das nicht, ist die Gabel falsch gebogen.
Schau' Dir bitte auch genau das gesamte Ventil an (also auch das Gehäuse - auf der Sprengzeichnung Nr. 13). Das muss sauber und 100% intakt sein.
Hier gibt es das Ensemble, das man sich aber auch woanders bestellen kann:
http://shop.heavensgategarage.de/1966-1980/Kraftstoffsystem/Vergaser-Einspritzung/Schwimmerkammer/Schwimmernadelventil.html (http://shop.heavensgategarage.de/1966-1980/Kraftstoffsystem/Vergaser-Einspritzung/Schwimmerkammer/Schwimmernadelventil.html)
Ein schönes Fahrzeug übrigens - mit blauen Ledersitzen  :) :)
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mi.17.Okt 2018/ 11:13:32
Vielen Dank erstmal, wirklich sehr hilfreich!!!  :)

Das Auto lief jetzt den Sommer über ganz gut, bis auf Kleinigkeiten.
Ich mache mich nach und nach drüber, nur dass er jetzt gar nicht mehr lief (Ausgehen beim Gasgeben), hat mich stutzig gemacht. Ich werde mal die neue Nadel bestellen und berichte was sich getan hat.

Danke euch!  :)

Grüße!

EDIT! PS:

Versuche nun den Deckel der Schwimmerkammer abzunehmen, nun ist mir nicht klar, wo ich diese abschrauben soll. Das Gewinde der langen Leitung ist so extrem fest, dass ich Angst habe diese abzubrechen.
Habt ihr einen Tipp oder stehe ich auf dem Schlauch.  :-X
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Mi.17.Okt 2018/ 15:52:38
Die Benzinleitung an der Muffe abschrauben (Achtkant), nicht am Deckel selbst. Dieses V.förmige Ansatzstück müsste sich lösen lassen und schiebt sich dann nach hinten. Auf keinen Fall dort schrauben, wo das Gewinde am Deckel zu sehen ist. Dieses Stück der Benzinleitung bleibt drin.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Mi.17.Okt 2018/ 18:51:20
... und warum möchtest Du ihn jetzt verkaufen?


Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mi.17.Okt 2018/ 20:37:20
Da ist jemand aber sehr investigativ :P
Nicht unbedingt. Aber da das Fahrzeug auch teilweise gewerblich eingesetzt wird, brauche ich Zuverlässigkeit. Ich hoffe, dass ich mich selbst noch gut reinfinden kann, wenn ihn aber jemand kauft, habe ich nichts dagegen. Aber das ist jetzt Off-Topic.

Zum eigentlichen Thema:

Werde mich morgen nochmal drübermachen das abzuschrauben und ggf. das neue Ventil bestellen.

Danke schonmal für eure Hilfe! Tolles Forum!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.18.Okt 2018/ 18:02:28
So... Alles wieder montiert, dicht und die Pumpe trifft auf Widerstand. Anscheinend war beim wieder Montieren der Schwimmerkammer die Nadel rausgerutscht, daher das ständige Überlaufen. Diese lag nämlich unten in der Kammer.

NUN: Startet und läuft (im Leerlauf).

Aber siehe da, sobald ich auch nur minimal das Gaspedal trete, geht er sofort aus.  :o

Vor Wochen war das ein sporadisches Problem, nun ist es dauerhaft und der liebe Sir Henry (Ja, er hat einen Namen  :D ) ist gar nicht fahrbar.  :'(

Da bin ich nun völlig ratlos und bitte um Rat und Hilfe.
Was könnte das Problem sein?

Herzlichst!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Do.18.Okt 2018/ 18:35:09
Sean, Du weißt um die Bedeutung der Dämpfer in den Vergasern?

Diese Dämpfer laufen in Öl, das die Auf- und Abbewegung der Kolben bremst. Wenn kein oder zu wenig Öl drin ist, sausen die Kolben schon bei geringem Gasgeben nach oben, geben viel zu viel Luftstrom frei, so daß schon bei wenig Gasgeben viel zu viel Sprit angesaugt wird und der Motor regelrecht ersäuft in Benzin.

Wenn genug Öl im Vergaser ist, bewegen sich die Kolben durch das Öl nach oben, die Dämpfer im Öl behindern die Bewegung, die Kolben gehen stets langsam nach oben und wieder runter. Durchmesser, Fassungsvermögen pp für das Öl sind exakt so bemessen, daß die Kolben genau die richtige Geschwindigkeit erreichen, um den Motor mit der richtigen Menge Sprit zu versorgen.

Du mußt also die Dämpfer rausnehmen und den Schacht, in dem sie stecken, etwa zur Hälfte mit Motoröl füllen. Was zuviel an Öl reinkommt, wird oben wieder rausgedrückt und anschließend verbrannt.

Wenn Du das mit dem Öl für die Dämpfer schon geregelt hast, muß man eine andere Erklärung suchen.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.18.Okt 2018/ 19:36:29
Hallo Udo!

In den Dämpfern (also da wo der kleine herauschraubbare Stab drin ist), ist überhaupt kein Öl drin.

Da muss wohl Öl rein? Wenn ja, probiere ich es morgen gleich aus.

Anmerkung: Hatte mal den ADAC gerufen, da unterwegs das Problem umtrat vor einigen Wochen. Er hat beim Gasgeben Startpilot in die Luftzufuhr gesprüht, mit dem Ergebnis, dass er nicht abgestorben ist.
Nach einigen Minuten stehen, habe ich einen Fahrtversuch gewagt und siehe da: Aufeinmal lieg er wieder einwandfrei. Nun ist das Problem aber dauerhaft...

Grüße und Dank!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Fr.19.Okt 2018/ 11:37:43
Ja, in die Dämpfer gehört dringend Öl - und zwar in der Regel das Motoröl (manche nehmen dünneres, also Nähmaschinenöl).
(In kaltem Zustand dreht der Motor ja höher, daher wird auch sofort mehr Luft und zwar ganz plötzlich angesaugt. Udo kann das natürlich viel besser erfassen und beschreiben als ich.)
Dann würde ich mal sehen und berichten, wie er sich verhält.

Wie sind denn die beiden Gemischschrauben eingestellt? Hast Du die Düsenstockhöhe korrekt? Was passiert, wenn Du beim leerlauf, ohne Gaszugeben, mal die Stifte an den Kolben vorsichtig hochdrückst?
Lies Dir mal in Ruhe die Beschreibung zur Einstellung der Vergaser durch.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.19.Okt 2018/ 11:46:37
So... Öl aufgefüllt, dämpft gut.

Nun ist es immer noch so:

Motor startet, läuft im Leerlauf einwandfrei.
Gebe ich Gas, und sei es nur ganz leicht, geht die Drehzahl sofort runter und er stirbt ab.
Gebe ich jedoch vollgas, dann ruckelt's kurz und er geht auf Touren. Ist natürlich furchtbar, gerade wenn er kalt ist, also vermeide ich das.
Aber vielleicht hilft diese Info bei der Fehleranalyse.

An den Verstellungen zur Düse (also die Verstellschaube) habe ich nie etwas verändert.
Düsenstockhöhe ist für mich ein Neuland-Begriff?
Wenn ich die Stifte rausnehme und starte passiert nichts, läuft weiterhin im Leerlauf normal. Auch beim Gasgeben das gleiche Problem.

Ratlosigkeit.  :-\

Grüße,

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Fr.19.Okt 2018/ 13:18:02
Hallo Sean,

bevor du weitere Unternehmungen startest würde ich folgendes für sinnvoll halten:

Gehe in Dich und finde heraus, was genau Du bisher, zu dieser Problematik, am Vergaser
und oder an anderen Stellen und wenn ja in welcher Reihenfolge unternommen hast.
Dann schreibe es bitte.

Das der Vergaser als solcher ein Problem darstellt, mag sein, muss aber nicht... .
Es gibt auch noch den weakener, den Spritzufluss, diverse Spritfilter, die Spritpumpe.
Mag auch irgendetwas davon sein, muss aber nicht.

Es kann auch an der Zündung liegen... .

Um das Problem eingrenzen zu können ist es wichtig zu erfahren wie genau das Problem los ging
(warmer Motor, kalter Motor, bei der Fahrt bergauf, beim Beschleunigen, an der Ampel), seit wann
stellt sich das Problem immer (über die Zeit) gleichartig dar, oder hat es sein Gesicht verändert.
UND GANZ WICHTIG wo überall schon was genau passiert ist, in der Hoffnung den richtigen
Handgriff getan zu haben.

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.19.Okt 2018/ 14:50:37
Hallo Stefan,

Ich beschreibe mal von Anfang an:

Das Fahrzeug habe ich im Februar erworben, Vorgeschichte so gut wie unbekannt.
Lief einwandfrei, habe es sogar überführt auf eigener Achse, ca. 350 km, ohne Probleme.
Den Sommer über bin ich auch einige Male gefahren, problemlos.

Nun: Bei einer Fahrt im Sommer diesen Jahres fiel mir etwas auf.
Beim Beschleunigen in einer Kreuzung ging er einmal aus, sowie öfters beim Anfahren an einem Tag, an dem es sehr warm war (+30°C). Ich musste dann auf I-Stellung fahren, damit die Drehzahl oben blieb, denn solange er nicht in den Leerlauf gefallen ist, war Gasgeben kein Problem.
Das Problem trat da sporadisch auf. Unternommen habe ich zunächst nichts.

Vor kurzem habe ich eine Fahrt gemacht, lief gut, bis nach ca. 3-5km das Problem wieder auftrat --> Gas gegeben, Motor aus.

Dort musste ich den ADAC rufen, dieser prüfte mittels Startpilot (in die Drosselklappe gesprüht im Moment des Gasgebens --> Motor starb nicht!) und stellte nach seiner Expertise fest: "Der Motor bekommt zu wenig Sprit!"

Jetzt kommt's:
Als ich auf den Abschlepper gewartet habe, habe ich einen Startversuch unternommen und mir gedacht - ich muss ja nicht wegen 5km nach Hause 2h auf den Abschlepper warten, da kann ich ja auf D im Standgas hinrollen, da er ja nur ausgeht, wenn ich kein Gas gebe.
So habe ich es auch gemacht, nur war kurz vor dem Ziel eine leichte Anhöhe, wo ich gasgeben musste. Und plötzlich ging's wieder. Konnte wieder völlig normal fahren.

Dann nach einer Woche wieder das gleiche Problem. Jetzt aber dauerhaft.

Was ich bis jetzt gemacht habe:

- Schwimmerkammern geöffnet und Nadeln überprüft.
- Beide Dämpfer ausgebaut und überprüft, ob sie hängen und etwas eingeölt.
- Spritfluss überprüft (bei herausgenommenem Dämpfer kommt aus beiden Jets eine kleine Fontäne.
- Spritpumpe hört man, trifft auch auf Widerstand, bzw. wird hörbar langsamer im Pumpvorgang bei Zündung.

Mehr habe ich nicht gemacht, bzw. alles wieder ordnungsgemäß zusammengebaut.
Das Problem hat sich nachwievor nicht verändert.

Grüße,

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Fr.19.Okt 2018/ 15:26:32
Lieber Sean, offenbar weißt Du nicht, was da wann wo und wie dran rumgefummelt wurde, Du selbst hast nicht viel gemacht. Immerhin ist jetzt Öl in den Vergasern, so daß die Dämpfung funktioniert. Der Umstand, daß bislang nicht einmal Öl in den Vergasern war, läßt an sachgerechter Handhabung und Wartung des Autos Zweifel aufkommen - der Ölstand soll alle 500 km überprüft werden!

Mir scheint, der Vergaser muß auf die Grundeinstellung gebracht werden, damit man weiß, daß da schon mal kein Fehler vorliegt. Dann sollte der Weakener stillgelegt werden, denn wenn der falsch eingestellt ist und funktioniert, läuft der Motor nicht, entweder weil er sich selbst den Sprit wegsaugt oder weil er an Sprit ersäuft.

Also: Weakener aus, z.B. durch Abziehen des Schlauchs am Filter oder am linken Vergaser. Dann geht er nicht mehr - vielleicht geht er ja eh nicht, was mich nicht wundern würde.

Dann die beiden dicken Schrauben komplett reindrehen und anschließend beide je 2 volle Umdrehungen rausdrehen. Aber beide bitte, und beide gleich. Das sind die Umluftschrauben, nicht etwa Gemischregulierschrauben! HD8-Vergaser sind Umluftvergaser, das heißt, sie laufen im Leerlauf mit komplett geschlossener Drosselklappe. Die für den Leerlauf (!) benötigte Luft wird um die Klappe herumgeführt durch einen eigenen Kanal, in dem die dicke (Umluft-) Schraube sitzt!

Dann Vergaserdome ab und auf die Brücke schauen. Da sieht man die Düse in der Mitte. Diese Düse muß etwa 1,8 mm (zu messen z.B. mit einer umgedrehten Schieblehre) unter der Oberkante Brücke stehen. Das kann man auch ungeführ abschätzen. Auf jeden Fall sind die Düsen falsch eingestellt, wenn sie fast mit der Brücke fluchten oder aber offensichtlich tiefer als 2 mm reingedreht sind.

Auf den Düsen darf kein Benzin stehen, schon gar nicht auf der Brücke. Wenn man auf die Düse schaut und am Auto ruckelt, muß man den Benzinstand in der Düse schwappen sehen, und zwar noch etwas unterhalb der Oberkante der Düse, keinesfalls auf der Düse. Falls das nicht so geht, ist der Benzinstand in den Schwimmerkammern falsch eingstellt.

Wenn sich das alles so verhält, muß der Motor mit dieser Grundeinstellung laufen. Alles weitere ist Feinjustierung. Wenn er mit dieser Grobeinstellung nicht läuft, ist was richtig im Argen. Da was zu vermuten, ist rein spekulativ. Deswegen rate ich dringend, diese Grundeinstellung vorzunehmen, mit der der Motor laufen muß und das Auto motormäßig ordentlich fahren muß.

Dieses Rumgetrickse mit Startpilot und so hilft ja, wenn überhaupt, nur als Notmaßnahme, an der Ursache des Problems wird ja nichts geändert, nur das Symptom wird evtl. vorübergehend beseitigt.

Wenn nicht sichergestellt ist, daß die Vergaser korrekt in die beschriebene Grundeinstellung gebracht wurden, mit der der Motor auf jeden Fall laufen würde, wenn nicht sonst etwas schwer im Argen liegt, dann bin raus aus der Diskussion und Raterteilung. Denn dann wird's in meinen Augen witzlos, weil blindes Rumstochern. In diese Fehlersuche muß System rein, und das fängt mit der korrekten Grundeinstellung der Vergaser an.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.19.Okt 2018/ 15:59:55
Erstmal ganz großes Dankeschön Udo!

Die Schrauben sind nun korrekt eingestellt. Vom Gefühl her waren sie vorher ähnlich, +/- eine halbe Drehung.

Anbei nun erstmal Bilder aus den Domen (das Gelbe ist etwas Öl, was daneben lief beim Auffüllen der Dämpfer).
Was stimmt hier nicht und wie kann ich diese neu einstellen?

Danke und Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Fr.19.Okt 2018/ 17:56:39
Ich kann leider nicht erkennen, ob die Düsen (das innere Teil aus Messing) tiefer stehen als die Brückenebene oder darüber hinausragen. Das mußt Du doch erkennen können? Die Düsen sollten knapp 2 mm unter der Oberkante der Brücke stehen, nicht tiefer, nicht höher, auf keinen Fall über die Brücke hinaus, so daß sie noch oben vorstehen ... so sieht es auf den Bildern aus, aber das kann täuschen und tatsächlich umgekehrt und damit richtig sein. Die Feineinstellung macht dann nur noch Zehntelmillimeter aus.

Also, das mußt Du uns erklären, die Bilder geben das nicht her.

Wo die Dome schon mal ab sind - steck den Mittelfinger Richtung Drosselklappe auf jeder Seite rein und drücke gegen die Drosselklappe, ober- wie unterhalb der Welle. Sie sollte sich nicht bewegen! Umgekehrt kannst Du das Gasgestänge bewegen, so daß die Drosselklappen gedreht werden. Mit dem Finger drückst Du gegen die Klappenbewegung. Die Klappe muß fest mit der Welle mitdrehen, auch wenn Du mit dem reingesteckten Finger fest dagegendrückst!

Grund: Das Gestänge ist außen auf der Welle befestigt. Ich habe schon lose Schrauben auf der Welle erlebt, so daß die Welle die Klappe nur teilweise bewegte, mal blieb sie auf, mal blieb sie zu. Klar, wenn Wellen und Gestänge nicht fest miteinander verbunden sind ...

Die Klappen müssen im Leerlauf ganz geschlossen sein, das sind Umluftvergaser! (RR läßt zu, daß sie einen minimalen Spalt von 0,5 mm offen lassen dürfen)

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.19.Okt 2018/ 18:11:47
Hallo Udo,

die Düsen sind tatsächlich richtig eingestellt. Auch beim Wackeln des Wagens sieht man wie es ca. 2-3mm innerhalb der Düse schwappt. Also alles so, wie es sein soll.

Soweit passt alles. Vergaser auf Standard-Einstellung und Düsen sitzen korrekt sowie Öl in dem Domen.

Was ich so erstaunlich finde, ist, dass er ausgeht, sobald man das Pedal nur ca. 5mm drückt. Wenn man rechtzeitig runter geht, fängt er sich wieder.

Ich hab diesen Weakener im Verdacht, die Suche gibt da auch seeehr viel her.
Aus diesem „Schlauch“ lief auch der Sprit, als das Ventil in der linken Schwimmerkammer fehlte.

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Fr.19.Okt 2018/ 18:42:01
Vorne links im Motorraum, da wo der Klimaanlagentrockner sitzt, etwas oberhalb, sitzt ein runder schwarzer Filter auf dem Radkastenblech, da ist ein Schlauch angeschlossen. Das ist der Filter des Weakeners. Verfolge den Schlauch. Er führt zu einem T-Stück. Geradeaus sollte es an den Vergaser gehen, hinter dem Anschluß sitzt der eigentliche Weakener, ein winziges Ventil im Vergasergehäuse, dessen Öffnung mit einer Inbusschraube eingestellt wird.

Erster Test: Wenn der Motor im Leerlauf läuft, zieh den Schlauch vom Filter ab und halte ihn zu - der Motor muß an Drehzahl verlieren und ausgehen.

Tut er das?
- ja - gut, der Weakener arbeitet
- nein - schlecht, der Weakener arbeitet nicht; aber wenn er nicht arbeitet, macht er auch keinen Ärger.

Also? Was ist mit dem Weakener? Tot oder lebig?

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Sa.20.Okt 2018/ 14:41:21
Hallo Udo.

Gute Nachrichten(?):
Beim Zuhalten des Schlauches am Weakener geht der Motor sofort aus.
Also, lebendig!

Gruß,

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Sa.20.Okt 2018/ 17:13:32
Ich stehe an dieser Stelle vor einem Rätsel. Warum geht der Wagen sofort aus, wenn man auch nur ein wenig das Gaspedal tritt? An den Öldämpfern kann es nicht liegen.

Da sind auch zwei große Federn in den Domen oder fehlen die etwa bzw. wurden vergessen einzubauen? Dann säuft der Wagen ab, sobald Du Gas gibst, weil die Dome zu schnell hochgehoben werden (Dämpfer bringen da nicht viel).

Wie ist denn die Düsenstockhöhe? Hast Du das mal gemessen? D.h. wie tief liegen eigentlich die Düsenstöcke unter der  Brücke? 1,8 mm? 2,5mm? Man sieht m.E. auf den Bildern, dass sie tiefer stehen. Aber wie tief genau?
Dann müssen wir aber in betracht ziehen, dass der Fehler schleichend auftrat, also nicht ständig vorhanden war (z.B. aufgrund eines schlampig eingestellten Vergasers oder wirkungslosen Weakeners).

Mein Tip wären spontan die beiden Vorfilter an den Schwimmerkammern. Sind sie gewechselt worden? Hast Du die mal gecheckt? Aber selbst die können dieses Phänomen nicht wirklich so herbeiführen, denn sie würden den Motor nicht SOFORT absterben lassen. Es könnte aber immerhin theoretisch ein Benzinfilterproblem sein (Hauptfilter incl.).
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Sa.20.Okt 2018/ 17:17:51
Das ist ja ein Dingen, das mit dem Weakener! Hätte ich nicht gedacht!

Aber das beweist auch, daß Du Dich nicht an die Vorgaben gehalten hast. Denn Du solltest den Weakener lahmlegen. Jetzt können wir von vorne anfangen ... Neinnein, nicht im Ernst. Aber ich zweifle mittlerweile, daß Du das, was ich vorschlage, auch wirklich machst.

Wenn Du (wie angedeutet) den Verdacht hast, daß der Weakener der Übeltäter ist, dann müßtest die Antwort darauf jetzt schon geben können. Denn wenn der Weakener lahmgelegt ist, also der Schlauch ab ist, und Du trittst aufs Gas und der Motor nimmt das Gas an - voilá!

Also, hast Du? Wenn nicht, dann tu's endlich, damit Du weißt, ob Dein Verdacht sich erhärtet oder verpufft!

Und Rudolf - noch haben wir Möglichkeiten und Gründe, der erst ist ja schon, daß der Weakener schuld ist. Das werden wir gleich hören ...

Das ist mit der Höhe des Benzinstandes habe ich auch auf dem Schirm, aber ich finde, Sean soll erst das mit dem Weakener klären. Ist er der Übeltäter oder nicht? Und Benzinfilter, auch gut möglich ... und zugequollener Benzinschlauch vor der Pumpe ... kann ja alles uralt und verrottet sein ...

Aber ich wollte nicht mehrere Baustellen zugleich aufmachen, sonst weißt Du nie, wer letztlich schuld war, wenn Du zwei oder drei Sachen zugleich angehst.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Sa.20.Okt 2018/ 17:41:51
Hallo zusammen,

Ich stehe an dieser Stelle vor einem Rätsel. Warum geht der Wagen sofort aus, wenn man auch nur ein wenig das Gaspedal tritt? An den Öldämpfern kann es nicht liegen.

Da sind auch zwei große Federn in den Domen oder fehlen die etwa bzw. wurden vergessen einzubauen? Dann säuft der Wagen ab, sobald Du Gas gibst, weil die Dome zu schnell hochgehoben werden (Dämpfer bringen da nicht viel).


Federn sind drin, hier passt auch alles.

Düsenstockhöhe passt, wie Udo mir die Anleitung gegeben hat.

Anmerkung an Udo:
Ich habe immer genau das gemacht, wie du es beschrieben hast. Nur ist mir nicht immer klar, wie ich das machen soll, zB den Weakener lahmlegen. Ich habe den Schlauch zum Filter (der auf dem Radlauf) abgezogen und das Loch direkt an der T-Leitung neben dem Dom zugehalten. Motor ging sofort aus.
Wie genau kann ich das System lahmlegen?

Anmerkung zur Benzinversorgung:
Pumpe pumpt sehr gut, kommt auch in den Schwimmern an. Da es ja schon bei MINIMAL Gas passiert, sehe ich hier auch nicht die Ursache. Da, wenn ich ja schnell vollgas gebe, der Motor auch hochdreht.

Udo – wenn du mir nochmal genau beschreiben könntest (für Newbies), wie man den Weakener lahmlegt mach ich’s gleich mal.

Danke und Gruß!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Sa.20.Okt 2018/ 18:21:38
Sean, Du mußt echt mal im Handbuch lesen, um ein paar grundlegende Dinge zu verstehen. Der Weakener ist Dir jedenfalls ein Buch mit mindestens sieben Siegeln. Wie er funktioniert, habe ich vor vielen Jahren hier ausführlich beschrieben: https://www.bentley-forum.de/index.php?topic=115.0, Antworten #9 und #10. Lies das bitte, und versuche zu verstehen, wie der Weakener funktioniert und wozu er gut ist.

Wenn Du das verstanden hast, wird Dir Deine letzte Frage, wie man den Weakener lahmlegt, selbst blöd vorkommen, Du hast ihn nämlich längst lahmgelegt - indem Du den Schlauch vom Filter (nicht vom Weakener) abgezogen hast. Also zieh ihn wieder ab oder an einer anderen Stelle, z.B. einer der Schwimmerkammern oder direkt am Vergaser, wo das Weakenerventil sitzt ... egal, Hauptsache, ein Schlauch ist ab.

Dann gib Gas - nimmt er es an? Wenn
- ja, voilá!
- nein, weitersuchen

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Sa.20.Okt 2018/ 18:24:59
HEUREKA!

Also!!!
Mit abgezogenem Schlauch ist Gasgeben kein Problem!

Sobald ich den Schkauch daraufstecke, sofort tote Hose.

Danke!  ;D

Nun stellt sich die Frage: Weakener? Sollte gehen? Braucht man?
Edith: Udo hat gerade geschrieben. Danke!

Gruß!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Sa.20.Okt 2018/ 18:50:34
Laß den Weakener tot, und fahr erst mal, um zu sehen, ob er wirklich der Übeltäter ist. Vielleicht stellt sich heraus, daß die Vergaser auch falsch eingestellt sind.

Der Grund für das anstehende Problem ist, daß der Weakener offensichtlich viel zu stark eingestellt ist, so daß der Motor sich selbst den Sprit wegsaugt. Kann noch dazu kommen, daß die Spritspiegel in den Kammern eh schon zu niedrig ist. Denn da ist mit Sicherheit noch einiges im Argen, sonst wäre die Nadel nicht in die Kammer gefallen, was nämlich eigentlich unmöglich ist, solange die Gabeln richtig eingestellt sind. Aber das ist ein eigenes Thema.

Bevor Du da "am Fummeln" fängst, solltest Du wirklich begriffen haben, was Du tust, sonst - fürchte ich - wird das nichts. Du brauchst nämlich eine selbstgebastelte Vorrichtung kommunizierender Röhren, mit der Du den Unterdruck am Weakener messen und einstellen kannst. Das Vorgehen wird im Werkstatthandbuch genau beschrieben, vor allem auch das Aussehen und Funktioneren der Meßvorrichtung. Die Beschreibung findest Du im Werkstatthandbuch Seite K26f. Helfen kann ich gerne, aber das wird allzu ausschweifend, wenn ich auch noch das Basteln dieser Vorrichtung beschreiben sollte.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Sa.20.Okt 2018/ 23:42:51
Hallo Udo,

bin nun ca. 20km gefahren, ohne Probleme.
Nur beim abrupten Gasgeben verschluckt er sich etwas.
Vergaser stehen ja nun auf Standardeinstellung.

Nur zur Info: Die Nadel ist mir rausgefallen, als ich den Deckel geöffnet habe, also nicht schon während der Fahrt. War eher ein dummes selbst herbeigeführtes Problem  :-X
Die Schwimmer und die Gabeln sind richtig eingestellt.

Ich beobachte mal. Wenn’s ohne den Weakener geht, fahr ich erstmal so, bis ich es richtig verstanden habe. Sonst mach’ ich mir noch ein Problem, wo vorher keines war.
So wie ich das sehe, fährt er mit abgestelltem Weakener im warmen Zustand zu fett, da der Unterdruck in der Kammer fehlt, was wiederum erklären würde, dass er bei abruptem Gasgeben ruckelt. Zu fett?!

Danke für Deine/Eure Hilfe!

Sean

PS: Habe deinen Beitrag zum Weakener komplett gelesen. Vielen Dank! Werde mich über den Winter mal damit beschäftigen und ggf. richtig einstellen.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am So.21.Okt 2018/ 09:09:05
Man kann den Weakener mit dem U-Schlauch (kommunizierende Röhren) einstellen, aber auch "nach Gefühl". Das wird, glaube ich, auch von Uwe beschrieben.
Wichtig ist die kleine Inbusschraube im T-Stück (damit meine ich das am Vergaser sitzende, kleine gebogene Röhrchen, an dem die beiden Weakenerschläuche angeschlossen werden). Diese Schraube ist quasi das Ventil des Weakeners und bestimmt, wie stark er saugt. Fühle da man drauf. Schließt sie mit der äußeren Kante ab? Ist sie ganz hineingedreht (so dürfte es bei Dir sein, so sollte es aber nicht sein)? Grundeinstellung dieser Schraube: Abschluss mit Kante. Dann mal schauen, was bei Gasgeben etc. passiert.
Dazu braucht man aber einen Zoll-Inbusschlüssel, die metrischen gehen nicht.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am So.21.Okt 2018/ 09:59:58
... oder einen entsprechend kleinen Torx-Schlüssel. Kann man von Hand drehen, ist ja eh nicht viel Platz für längeres Werkzeug.

Stimmt so, was Rudolf sagt und wie er es beschreibt. Die Grundeinstellung hat man damit. Aber jeder Motor reagiert anders, und es ist nur die Grundeinstellung.

Auf Dauer würde ich nicht ohne Weakener fahren. Das Gemisch wird durch den Weakener abgereichert. Für den Leerlauf braucht der Motor eher etwas fetteres Gemisch, vor allem wenn er kalt ist (da muß der Weakener sich auch selbst abschalten über sein Magnetventil). Im Betrieb läuft er etwas magerer, das macht der Weakener, daher sein Name.

Mein Eindruck - Messungen gibt's wohl nicht - nach 30 Jahren mit demselben Shadow ist, daß er mit Weakener weniger Sprit verbraucht. Aber das ist bei unseren Säufern immer schwer zu sagen, denn Schwankungen von bis zu 5 Liter auf 100 km je nach Fahrbedingungen sind wohl allen bekannt. Wo will man da den Einfluß des Weakeners bestimmen ...

Gruß - Udo

Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am So.21.Okt 2018/ 16:01:21
Hallo Stefan, Hallo Udo,

ich werde die Tage nochmal testen. Ab morgen wird leider das Wetter erstmal mist, sodass ich ein “fahren und testen” vergessen kann.
Werde man trotzdem mal schauen, wie die Schraube aktuell steht, denn es war ja nicht immer so.

Werde euch berichten, kann aber etwas dauern.

Großes Dankeschön bereits!!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Mo.22.Okt 2018/ 08:55:16
Hallo Sean,

so wie es jetzt ist, ist es nur eine glückliche, weil gelungene, Übergangslösung.

Es ist denkbar das schon einmal "zum Ausgleich", vor Deiner Zeit, ein bischen gefummelt wurde.
Deshalb ist es ratsam Zündung und Kraftstoffaufbereitung einzeln in Grundeinstellung zu bringen.
Mit Glück führt das zum Ziel.
Ich vermute jedoch noch ein paar kleine Hindernisse bis dahin.

Zunächst wäre mein Vorschlag, abwarten bis das Wetter gut ist.
Dann eine Tour von mehr als 50 km absolvieren.
Dann alle Kerzen der A-Bank (in Fahrtrichtung rechts) herausdrehen und Fotos einstellen.
(Unbedingt die Reihenfolge einhalten, also von vorne nach hinten zählen, nicht vertauschen)
Somit werden beide Vergaser im Kerzenbild jeweils doppelt dargestellt, zur Sicherheit.
Dann sieht man weiter.

Stefan

Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mo.22.Okt 2018/ 13:10:10

Deshalb ist es ratsam Zündung und Kraftstoffaufbereitung einzeln in Grundeinstellung zu bringen.


Hallo Stefan,

die Vergaser sind nun auf Grundeinstellung, den Weakener kann ich jedoch erst umstellen, wenn ich einen passenden Inbus habe - bin auch in einem Flugverein, da gibt's für die Cessnas auch Werkzeug, das bietet sich an. Wie die Zündung eingestellt wird, habe ich nicht rausgefunden. Da muss ich mal die Suche bemühen.
Aber erstmal eins nach dem anderen. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.

Es gibt noch ein paar andere Baustellen, die behandelt werden müssen, bspw. dass der 1. Bremskreislauf rot leuchtet, sprich zu wenig Druck hat. Wenn der Wagen steht hängt er hinten nach einem Tag stand ganz runter, nach dem Starten gehts aber direkt wieder hoch - zum Glück. Auch der Sturz hinten ist dann zu stark, dass sich die Reifen außen stärker abfahren...
Und wenn ich euch ein Bild vom Sicherungskasten schicke, ihr werdet ohnmächtig. Sicherungen wurde teilweise durch Büroklammern ersetzt, weil sie einen höheren Widerstand haben, bzw. die originalen gleich durchbrennen. Schaltet man z.B. die Nebler ein, so brennt die Sicherung gleich durch, also irgendwo kommt was auf Masse. Katastrophe...

Ihr merkt, es ist ein technisch vernachlässigtes Fahrzeug, dass ich - mit Eurer großartigen Hilfe - wieder nach und nach fit machen möchte. Ich bitte euch aber um Geduld mit mir und entschuldige mich bereits vorab für die dummen Fragen, die noch kommen werden. Learning by doing.

Grüße,

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Mo.22.Okt 2018/ 14:03:40
Hallo Sean,

so wie es Udo für den Vergaser beschrieben hat, wirst Du gut liegen.
Den weakener (Methode Rudolph) würde ich die nächste Zeit aussen vor lassen (abgeklemmt).
Das ist dann die Kür, später, jetzt den weakener einstellen halte ich für glücklos.

Wäre es meine Baustelle, würde ich mich nach einer längeren Fahrt den Kerzen zuwenden.
Dann sieht man weiter.

All die anderen Dinge, die Du beschrieben hast, oder die Du noch finden wirst, würde ich im Nachgang
behandeln.

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Mo.22.Okt 2018/ 22:50:45
Angesichts der von Sean geschilderten Situation hätte für mich für das Fahren der Bremskreis oberste Priorität. Mit einer leuchtende Warnlampe würde ich niemals fahren - allenfalls von unterwegs im Notfall bis Nachhause, und das nur sehr vorsichtig, oder aber gerade mal vor dem Haus auf völlig unbelebter Straße für einen kurzen Test. Aber niemals richtig fahren! Mensch, Sean, Du fährt da nur noch mit einem Bremskreis, und das mit einem derart vernachlässigten Auto! Die spielst mit Deinem Leben und dem anderer! Wenn eine Warnleuchte angeht, dann ist der Druck nicht gering, der strahlt durch Abwesenheit! Oder aber - unwahrscheinlich - das Leuchten selbst ist ein Fehler.

Und dann wären die elektrischen Sachen dran. Wenn da ein kurzer entsteht während der Fahrt, dann bist Du womöglich verloren, weil bis zum Halt längst alles "am Fackeln fängt".

Die Zündkerzen wären mir da erst mal - ehrlich gesagt - schnurzpiepegal. Als erstes muß der drucklose Bremskreis auf Vordermann gebracht werden.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Di.23.Okt 2018/ 08:16:10

Sean,
 
hast Du eine Bühne, oder Grube mit Freiheber, oder wenigstens eine Rampe, oder Böcke?

Einen breiteren Werkzeugfundus, zusätzlich Gerätschaften wie Kompressor, Presse, Bohrständer,
Schleifmaschine, Fräse, vllt. Drehbank, Schweißgerät, Lötkolben, Volt/Ampermeter und Erfahrung damit?

Einen, besser mehrere CO2 Feuerlöscher?

Dann können wir das Kind wieder aus dem Brunnen heben. ;)
Mit der Zeit.

Stefan



ansonsten musst Du jetzt ganz stark sein,
denn sonst wird es gerade sehr dunkel :-[














Titel: Die Baustelle
Beitrag von: Sean am Mi.24.Okt 2018/ 15:09:27
Hallo Udo, hallo Stefan!

Beim TÜV waren die Bremsmesswerte i.O., nur hinten sehr schwach.
Ich hatte nicht immer bemerkt, dass der Kreislauf fehlerhaft war, da eine Sicherung für die Fehlerleuchten nicht eingesetzt war bzw. kaputt war.
Nach dem Einsetzen leuchtete es rot. Da ich weiß, wie kompliziert dieser Kreislauf ist, habe ich mich auch noch nicht rangewagt. Hier ist wohl sehr gezieltes und überlegtes Vorgehen von nöten.
Das wäre auch mein nächstes Thema gewesen.  ???

Stefan:
Einen solch umfangreichen Fundus besitze ich nicht. Einiges schon, habe auch gute Kontakte. Nur um die Herangehensweise geht es mir.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Bisher ist es ja erfolgreich, wenn auch langsam.

Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Mi.24.Okt 2018/ 15:33:59
Lieber Sean,
die Reaktionen auf den Ausfall des ersten Bremskreises waren deswegen sehr heftig, weil er für 74% der gesamten Bremskraft zuständig ist.
Ich zitiere aus einer Äußerung von Herrn Erbrecht (die man auch in den einschlägigen Shadow-Publikationen inhaltlich verifzieren kann):
Zitat
bei den Shadows mit dem dritten (Hilfs-)Bremskreis (bis 22117) ist die Verteilung übrigens so: Die vordere Pumpe versorgt zwei der vorderen Sättel und den Hochdruckkreis hinten; dies macht 47% der gesamten Bremskraft aus. Die hintere Pumpe versorgt (neben der Niveauregulierung) die anderen beiden vorderen Bremssättel und trägt somit 31% zur Bremskraft bei, die restlichen 22% liefert der Hauptbremszylinder direkt, also nur mit Muskelkraft, auf den zweiten hinteren Bremskreis.
Ich habe das selbst mal erlebt, dass Bremskreis 1 weg war (habe ja selbst einen solchen Wagen wie Du aus dieser Sektion) - und zwar nur bei geringen Geschwindigkeiten (Schritt). Das hat aber schon gereicht, um ein Gefühl der Unsicherheit zu erzeugen. Das Bremspedal sackt merklich ab, man muss mehr Kraft aufbringen, um zu bremsen, obwohl die Werte auf dem Bremsenprüfstand dann immer noch okay (baer nicht brillant) sind.
Nun sind die Bremsen in der Tat kein Hexenwerk, sofern Scheiben, Bremszylinder und -sättel okay sind. Man sollte das aber sehr sehr sorgfältig machen. Hast Du das selbst vor oder willst Du es machen lassen?

Liebe Grüße,
Rudolf
p.s.: mich würde wirklich mal interessieren, was passiert, wenn Du den Weakener wie beschrieben auf Grundeinstellung bringst. Du kannst es ja bloß im Stand testen, das ist ja kein Akt :)
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Mi.24.Okt 2018/ 19:16:27
Hallo Sean,

ja,
die Herangehensweise hängt neben den Vorkenntnissen auch von den Möglichkeiten vor Ort ab.

Grube, Bühne, Böcke?
Kannst  Du at home, oder wo der Wagen steht auf so etwas zurückgreifen, oder hast Du die Möglichkeit
das Möbel mit einem Trailer dorthin zu bringen, wo man auch von unten gut rankommt.

Ich denke, so wie es sich liest, ist zwar die Lampe an, warum aber unklar .-> Fehlersuche.
Allerdings macht mir auch die Bremsleistung hinten Sorge,
eigentlich die ganze Anlage.

Also
1 Pumpe - Hochdruckkreis ( Bremspumpen,Verteilerventile, Bremsdruckschalter, Sphären/Ventil, etc.)
2 Pumpe - Hochdruckkreis                            dto.
HBZ

sind auf der to do list  ganz oben.
HA -(Hydraulikkreislauf und dazu gehörende Elektrik)

Das ist nicht ganz wenig, für den Einstieg, aber hoffentlich machbar.

Hilfe zur Theorie findest Du auf der australischen Seite        rollsroycetechnical.info   unter dem Baujahr
oder eben Forum,
allerdings ist es sehr hilfreich, wenn Du Dich nebenher, oder besser vorweg schon mal einliest.
Sonst wird es den hier möglichen Rahmen sprengen.

Hilfe zur Werkzeugbeschaffung (Speziealwerkzeuge) findest Du bei heavens gate/Claus Erbrecht,
oder flying spares (kann man sich auch selber bauen, könnte...)


Hilfe, falls nichts mehr geht,  in der Nähe von Bamberg:

Nürnberg/Fürth   ->   Ralf Reiser  Poppenreuther Str 97
Anzing              ->   Schuttenbach  Gutenbergstr. 11
weiter weg

Brest (HH)         ->   Am Bahnhof 10

natürlich gibt es auch andere, die habe ich aber gerade nicht auf dem Schirm.

Dann also los.




Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Okt 2018/ 08:50:05
Hallo Rudolf, hallo Stefan,

der Wagen steht in einer Halle bei mir im Büro. Direkt und Eck ist meine “Haus und Hof” Werkstatt, die mir sicherlich ihre Bühne zur Verfügung stellen.

Ich werde mich mal einlesen. Von unten ist alles dicht, es ist nichts korrodiert und auch die Bremsen (Scheiben, Beläge, etc.) sind i.O.. Der Wagen bremst, als würde er 5 Tonnen wiegen, klar, bei der Hälfte der Leistung.

Wollte eigentlich mal den Behälter für die Flüssigkeit aufmachen, aber der Füllstand ist nicht zu erkennen. Auch pumpen bringt nichts, der zweite Kreislauf lässt sich auch nach 100 mal pumpen nicht drucklos machen (Leuchte geht nicht an.)

Wo ich nun anfangen kann/soll ist mir noch schleierhaft.

Grüße und Dank!!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Okt 2018/ 10:00:22
Von unten ist alles dicht, es ist nichts korrodiert und auch die Bremsen (Scheiben, Beläge, etc.) sind i.O.. Der Wagen bremst, als würde er 5 Tonnen wiegen, klar, bei der Hälfte der Leistung.

Anmerkung: Ich denke kaum, dass die Leuchte "sinnlos" leuchtet. Das Bremspedal muss ich fast 90% durchdrücken für eine ordentliche Bremsleistung. Drückt man es wirklich sehr strak durch, geht die Leuchte für den Bremszylinder an, erinnere ich mich - logisch.

Wo kann ich als erstes schauen? Mir hat ein alter "Spezi" mal gesagt, ich darf auf keinen Fall den Hydraulik- und Bremskraft Behälter aufmachen, da

1. mir dieser um die Ohren fliegt, aufgrund des extremen Drucks.
2. es angeblich Tage dauert, um das System wieder vollständig zu entlüften.

Mit dieser "Schocknachricht" habe ich erstmal die Finger davon gelassen.

(Selbst drucklos machen, ist mir nicht gelungen, oder ich habe was falsch gemacht)

Übrigens: Seit meiner letzten Probefahrt quietscht er extrem im Bereich Mitte und eher Hinterachse.
Das ganze aber nur bei ganz bestimmten Gasstellungen, meist so im 10% Bereich. Gebe ich mehr gas ist es sofort weg. Es ist geschwindigkeitsunabhängig.

Es ist fast schon beschämend, aber es war nunmal 44 Jahre nicht mein Wagen. Die Vorbesitzer würde ich gerne schütteln!

Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Do.25.Okt 2018/ 11:02:11
Mir scheint, Du hast einen riesigen Haufen Arbeit vor Dir, wenn Du das Auto wieder auf Vordermann bringen willst.

Die Warnung, daß Dir alles um die Ohren fliegen kann, ist Unfug. Wenn die Druckspeicher druckentlastet sind, ist kein Druck mehr da, der Schaden anrichten könnte. Nach 200 mal pumpen bist Du auf der sicheren Seite. Das Bremspedal geht dann "bis auf den Boden" durch, ohne auch nur noch einen Anflug von Bremswirkung zu simulieren.

Deine "logische" Folgerung, daß bei starkem Bremsen die Warnleuchte für den Masterzylinder angeht, ist falsch. Wenn diese Leuchte angeht, hält der Zylinder den Druck nicht mehr. Er gehört ersetzt oder überholt.

Wenn Du für ordentliche Bremsleistung 90 % des Pedalwegs treten mußt, dann widerspricht das Deinen früheren Schilderungen ein bißchen - und es darf nicht sein. Die Bremswirkung ist nach - bauartbedingt - ziemlich langem Leerweg gut ohne viel Kraftaufwand, eigentlich bremst man bloß dem großen Zeh, wenn es nicht gerade eine Vollbremsung sein soll, und wenn der Masterzylinder defekt ist, bremst man auch die Vollbremsung mit dem großen Zeh! Mit anderen Worten: Bei Deiner Bremsanlage ist was heftig im Argen.

Wenn die Bremsflüssigkeit so schmutzig ist, daß man den Stand nicht erkennen kann in den Schaugläsern, weil die auch völlig verdreckt sind, mußt Du zuerst mal die Schaugläser säubern und die Bremsflüssigkeit ersetzen.

Dazu pumpst Du zuerst mit dem Bremspedal, bis aller Druck weg ist. Damit ist die meiste Bremsflüssigkeit im Behälter. Die Bremsflüssigkeit schaufelst Du (nach Entfernen der beiden eingebauten Bleche) aus dem Behälter in eine Blechdose, die Du gelegentlich entsorgst, aber ordentlich. Anschließend machst Du den Behälter schön trocken.

Eigentlich schraubt man jetzt die Gläser von außen ab, indem man die vier Inbusschrauben jeder Glasabdeckung entfernt und das Glas abnimmt. Nach dem Säubern des Glases geht's rückwärts mit dem Vorgang. Aber häufig lassen sich die Schrauben nicht lösen. Ob man da mit so was die WD40 weiterkommt, mußt Du sehen. Notfalls kannst Du mit einem dünnen Draht und einem dünnen Streifen Stoff durch die Löcher hinter den Schaugläsern im Behälter die Gläser provisorisch säubern, ist besser als nichts und besser als die Schrauben zu ruinieren. Mit viel Geduld kannst die Halteschrauben der Gläser später immer noch mal zu lösen versuchen.

Wenn innen alles sauber ist, auch der Behälter selbst, die Bleche darin und auch die Siebe - die keine Löcher haben und nicht gebrochen sein dürfen -, dann kannst Du nach dem Einbau der Bleche und ggf. der Siebe neue Bremsflüssigkeit einfüllen. Eigentlich solltest Du davon vielleicht 5 oder 6 Liter parat haben, denn um die alte Bremsflüssigkeit aus den Leitungen zu bekommen, mußt Du alles entlüften und die dabei ablaufende Bremsflüssigkeit wegtun, um sie später zu entsorgen.

Wenn die Druck-Warnleuchte nicht ausgeht und das Auto gleichwohl gut bremst, kann vielleicht der Druckschalter derart verschmutzt oder gar verrottet sein, daß er festsitzt und auf Druck gar nicht mehr reagiert. Kann man zerlegen und säubern, alle Einzelteile, seien sie noch so winzig, gibt es zu kaufen. Ein Schalter komplett ist sauteuer. Um das zu testen, würde ich die beiden Schalter einfach gegeneinander austauschen (Druckspeicher vom Druck entlasten, Auto links vorne aufbocken, Rad ab, mit 24er Schlüssel die Schalter rausdrehen und vertauscht wieder einsetzen). Leuchtet jetzt die andere Warnleuchte, ist alles klar. Aber der Schalter sollte schleunigst repariert oder ersetzt werden, damit er wieder seine Aufgabe erfüllen kann.

Also zusammengefaßt meine ersten Schritte:

- Schaugläser pp reinigen und Bremsflüssigkeit ersetzen
- Masterzylinder überholen oder ersetzen (ggf. den vom Landrover II/IIIa von 1988 nehmen)
- Druckschalter gegeneinander tauschen und schauen, was die Warnlampen machen

Bevor das nicht in Ordnung gebracht ist, würde ich keine anderen Maßnahmen ergreifen.

Gruß - Udo

P.S. Die Beschreibung des Quietschens ist mir zu diffus, um was dazu sagen zu können.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Do.25.Okt 2018/ 11:08:40
Hallo Sean,

der Behälter ist in Fahrtrichtung links, hinter dem Federbeindom und hat zwei Verschlusskappen.
Diese kann man aufmachen, der Behälter ist drucklos  (muss er auch sein),
da die Verschlusskappen Ventilationsöffnungen haben.

Fangen wir also beim Behälter an.
- Die Verschlusskappen (Schraubdeckel) kann man aufdrehen, wie bei einer Trinkflasche, darunter befindet
  sich ein Sieb.
- Mach doch mal ein Foto von der Seite auf der, an dem Behälter, die Schaugläser sind, so hat man  v o r  der
  Gesamtdeckelöffnung schon mal eine Vorstellung.


Stefan


Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Do.25.Okt 2018/ 13:35:19
Lieber Sean,
auch ich darf Dir viel Erfolg und nach den präzisen Ausführungen von Udo auch viel Spaß bei der Arbeit wünschen. Vielleicht noch ein Tip: die Sache braucht Zeit - und die erste Zeit, die würde ich nicht am Schraubenschlüssel verbringen, sondern mit der Lektüre des WHB, dort nämlich, wo das Bremssystem erklärt wird (G1-5; G11-12). Da kann man in Ruhe bei einem Schluck Wein (oder sonst einem präferierten Gute-Laune-Mittel) sich das Basiswissen zur Funktion des Ganzen anlesen - nur um einen Eindruck zu bekommen: was sollen diese ganzen Schläuche, Ventile und Pumpen? Wo ist Druck drauf und wo nicht? Was muss ich wie entlüften? etc etc.
Erst in Ruhe anlesen und dann fummeln. Natürlich kannst Du auch gern mit dem Bremsflüssigkeitsbehälter sofort beginnen, dann aber unter vorherigem Studium von G15-17.
Gemeint ist dieses http://rrtechnical.info/sy/tsd2476/8.pdf (http://rrtechnical.info/sy/tsd2476/8.pdf)Dokument.
Liebe Grüße,
Rudolf
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Okt 2018/ 13:43:00
Euch allen zunächst vielen Dank!

Werde mich an die Lektüre machen und parallel die Bremsflüssigkeit überprüfen, nach Udos und Stefans Anleitung.

Ich bin für jeden Rat und Tip dankbar. Habe schon öfters ans Aufgeben gedacht, das Ding einfach verkaufen. Aber es muss doch machbar sein – irgendwie, mit Hilfe und Geduld.

Grüße,

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Do.25.Okt 2018/ 14:32:22
Hallo Sean,

Du bist am Scheideweg 8)
Die vor Dir dran waren haben eben aufgegeben, oder es versaut.

Dabei ist es gar nicht so schwierig.

Die Bremskreis-(Hydraulik)-Skizze ist zunächst etwas unübersichtlich, ebenso die Art der Zeichnung.
Nicht alle verfügbaren Zeichnungen genügen hier jedem Zweck.
Siehst Du Dir mehrere an, wirst Du irgendwann eine bevorzugte haben.
Als Referenz.

Gedanklich:
  Pumpe 1 in Fahrtrichtung vorne - z.B. Kreis 1.     
  Pumpe 2 in Fahrtrichtung die hintere - z.B. Kreis 2
 Vorratsbehälter, Pumpen, Druckbommels nebst Schalter, Verteilerventile, Abnehmer, Rücklauf.
 Sieht zunächst  bei Kreis 1 u. 2 gleich aus, nur das sie eben für sich und voneinander unabhängig aus  verschiedene Pumpen gespeist, verschiedene Bommels, Verteilerventile und Abnehmer bedienen.
 Kreis 2 hat zusätzlich die Aufgabe die Höhenkontrolle zu beliefern.

 Eigener Kreis HBZ.
 

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Okt 2018/ 16:11:25
Hallo Stefan,

mein Verdacht liegt nach einstündiger Lektüre klar im ersten Kreislauf (wie auch die Warnleuchte zeigt), auch dass die Hydraulik noch funktioniert und vom "Bremsbild" her genauso: Ein Backen vorne und der Hauptbremszylinder versorgt mit "Manneskraft" ganz schwach die hinteren. Niveauregulierung (hat er ja eh nur hinten) funktioniert auch. Das alles macht der 2. KL.
Der 1. KL ist wohl völlig funktionslos, klar, genau wie Udo es beschrieben hat: Der ist nicht schwach, sondern tot.

Ich geh dann mal in die Garage und trete die Bremse 200 mal... dann schau ich mal in den Behälter.
Vielleicht wissen wir dann mehr.

Anbei nun Bilder vor dem Öffnen.

Grüße,

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Okt 2018/ 16:31:21

Ich geh dann mal in die Garage und trete die Bremse 200 mal...

Selbst nach 300 mal treten: der 2. Kreis leuchtet nicht auf. Birne ist aber intakt.

Was nun? Trotzdem aufmachen?

Gruß!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Do.25.Okt 2018/ 16:43:58
Hallo Sean,

den Behälter kannst Du erst mal so lassen.
Die Flüssigkeit hinter den Schaugläsern ist gut zu erkennen und bis auf weiteres erst mal brauchbar.

Die Fragen sind:
Aufnahme der Schaugläser vor dem Starten, oder nach etwa 4 min. oder kurz nach dem Ausmachen ?
(Flüssigkeitsstand variiert, je nachdem was in die Bommels und Rams abgeht, oder zurückkommt,
  hinten 2ter Kreis natürlich stärker als vorne 1ter Kreis)
Kannst Du links o. rechts vorne anheben und ein Rad abnehmen?
-> Achtung Radmuttern lösen rechte Seite nach links drehen
                                           linke   Seite jedoch nach rechts drehen.
Hast Du eine Lötlampe u. oder Schockentroster?

Kannst Du fühlen ob, durch Anfassen, die vordere Pumpe "tickert", so wie es die hintere Pumpe tut?

Stefan


Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Okt 2018/ 17:08:10
Hallo Stefan,

wow, wenn du da was erkennst, sprachlos.  :-X
Das sieht immer gleich aus das Glas. Bzw. erkenne ich keinen Unterschied, auch nicht beim Wackeln des Autos.
Nun ist meine Batterie auch noch kaputt (hält Ladung nicht). Motor geht also auch nach externer Ladung nach kurzer Zeit aus. Muss wohl erstmal ne neue bestellen.

Wagenheber ist ja im Kofferraum, Bühne steht gerade nicht zur Verfügung.
Hab aber bei Wagenhebern und dem Gewicht immer so meine Zweifel, auch wo die korrekte Aufnahme ist.

Eine Lötlampe habe ich nicht, nur einen Heißluftfön (bis 550°C).

Welche Pumpe meinst du? Es tickert ja die Kraftstoffpumpe hinten, was anderes ist mir nicht bekannt.

Gruß!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Okt 2018/ 17:15:23
Hier nochmal eine Nahaufnahme.

Das sieht fast aus wie Gelee... zumindest tut sich da nichts.  :o
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Gert am Do.25.Okt 2018/ 18:02:20
Der Gummischlauch der vom Vorratsbehälter weggeht, hat sich bei mir mal "Platt" zusammengezogen.
Fang doch mit dem prüfen mal sinnvoll an. Mach das andere Ende vom Gummischlauch lose (stehender Motor), halt ne Dose drunter und schau mal ob durch die Schwerkarft überhaupt etwas rausläuft.  ;)

Danach gehts weiter.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Do.25.Okt 2018/ 18:37:14
Hallo Sean,

auf den beiden letzten Fotos sehe ich nun auch nichts verbindliches mehr, gleich wohl muss wenigstens
hinten was vorhanden sein, sonst ginge das Heck nicht hoch und die Pumpe würde ziemlich tackern.

Wenn das so ist, das Du am Wagen wackelst und doch kommt
hinter den Gläsern keine Flüssigkeit in Bewegung,
kipp doch mal RR363 oben rein, bis der Füllstand auf der Hälfte liegt.
Kommt was an?

Batterie
Kann kaputt sein, kann aber auch nicht geladen werden, oder aber irgendwo ist ein
Blindverbraucher im System.
Könnte man messen... .

Hast Du keinen anderen, vllt. Hydraulikheber oder so?
Du brauchst auch min. einen Unterstellbock. -> Handbremse ziehen!
Aufnahmepunkt für den Bock oder Wagenheber  ist z.B. am Fahrschemel (unter und hinter dem Motor)  nahe des boomerang brackets, von dort aus vllt. 7 cm nach innen schaut ein Bolzen raus, welcher hohl ist
und an sich sehr gut trägt.
Oft werden die boomerang brackets als Aufnahmepunkt herangezogen, dann sind sie hin, zerdrückt.
Auf der linken Seite trägt der Schweller ganz gut.
Rechts stört hier der "Rattenkäfig", also falls rechts, dann am Fahrschemel links vom boomerang bracket.

Wagenheber aus dem Kofferraum ist an sich gut fürs Heben, nur kein Mensch weiß was die Wagenheberaufnahme für ein Bild abgibt, ob sie trägt.

Die Pumpen für die Hydraulik (2 Stück) sind jeweils mittig oberhalb der Nockenwelle gelegen.
Eine vorne mittig, rechts vom Klimakompressor,  eine ziemlich hinten mittig.
Finden kannst Du diese, wenn Du vom Behälter kommend jeweils dem aus dem Boden des Behälters
abgehenden Gummischlauch entlang folgst.
Dann kommt auf Mittellinie oben auf dem Motor stehend die Bremspumpe.

Naja

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Fr.26.Okt 2018/ 00:52:18
Mal ernsthaft, Sean: Dein Kenntnisstand in Bezug auf die Besonderheiten dieser Autos scheint mir gegen 0 zu tendieren. Dieses Defizit hier im Forum aufzuarbeiten, ist unmöglich. Hier wird kunterbunt herumgestochert, und Du weißt überhaupt nicht, was Du damit anfangen sollst. Wir waren eigentlich beim Thema "Motor aus" und reden derzeit über Hydraulikpumpen. Mal bremste das Auto toll, dann bremst es auf Kreis 1 gar nicht, mal kannst Du den Bremsflüssigkeitsstand nicht feststellen, weil alles schmutzig ist, dann ist alles ziemlich sauber und ablesbar, mal brennt eine Bremskreiswarnleuchte immer, dann gar nicht, ... So hat das keinen Wert und keine Aussicht auf Erfolg. Die Hydraulik braucht eine systematische Grundüberholung, die habe ich versucht anzufangen, aber dafür müssen die Infos stimmen und die Anregungen abgearbeitet werden, für den Laien die einfachen Sachen zuerst. Ich halte es für ausgeschlossen, daß Du ans Ziel kommst, wenn hier fünf oder mehr Personen Anweisungen geben, bei denen jeder an einem anderen Punkt ansetzt und alle aneinander vorbeireden. Was Du brauchst, ist ein Freund, mit dem Du an Wochenenden oder so zusammen ans Werk gehst. Das Forum kann bei einzelnen Problemen helfen.

Tut mir leid, aber für mich herrscht hier nur noch Chaos. Deshalb bin ich raus.

Nur noch eine Bemerkung zum Bild mit dem Bremsflüssigkeitsstand, um das Chaos zu verstollständigen: Für mich ist der Behälter total überfüllt. Deshalb kann man nix ablesen.

Wenn es eine konkrete Frage gibt, bin ich auch wieder da. Im Prinzip schließe ich mich Rudolf an: Viel Glück ... auch wenn das allein nicht ausreichen wird!

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.26.Okt 2018/ 06:52:59
Das hört sich fast schon nach einem Vorwurf an.

Mein Kenntnisstand ist hier sehr gering. Ich arbeite zu 99% an Mercedes und das ist ein Segen dagegen.
Aber auch da habe ich mal klein angefangen. Ich weiß nicht, wie ihr zu den Profis geworden seid, die ihr jetzt seid, aber da kann ich nun nicht mitreden.

Zur Richtigstellung:

Ich habe NIE geschrieben, dass er toll bremst, die Lichter mal aus waren (ja! weil Sicherung fehlte!!), oder widersprüchliche Angaben gemacht. Zeig mir bitte wo steht „nun ist alles ablesbar“?!. Es ist nunmal auch schwer etwas zu beschreiben, wovon man wenig Ahnung hat. Man geht ja auch nicht zum Arzt, um ihm zu sagen, wie er operieren soll.

Es ist so schön schwer genug.

Danke für Eure Hilfe bisher. Aber mir jetzt solche Unterstellungen zu machen, ich könne nicht mal richtig beschreiben oder würde mich nicht an die Anweisungen halten, finde ich unangebracht. Es ist schließlich mein Problem, das ich lösen möchte. Alles andere wäre kontraproduktiv.

Für alle die, die mir noch helfen wollen/können: Vielen Dank! Jeder Tip ist hilfreich.

@Stefan:

Das Rad abnehmen werde ich bei Gelegenheit durchführen und berichten.

Gruß und Dank!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Fr.26.Okt 2018/ 07:32:22
Hallo,

an alle Mitwirkenden.

Ich freue mich, hier mit Euch zusammen Sean unterstützen zu können,   hoffentlich.
Sicherlich ist es manchmal etwas zu gut gemeint, zu voreilig und ungenau und zu viel Text, meinerseits.

Wir kamen vom Motor und flattern nun bei der Hydraulik rum, eigentlich sollten wir auch noch die
Elektrik scannen.

Das wird für einen thread wohl etwas unübersichtlich und für einen newbie, der nicht nur lesend seine
Kurzweil sucht, nicht mehr hilfreich, sondern schlicht zuviel.


Mein Vorschlag, Sean mach neue threads auf.
z.B.
Hydraulik
Motor
Elektrik

sicherlich werden sich Dinge überschneiden.
Ohne Elektrik läuft der Motor nicht, ohne Motor die Hydraulik nicht usw.


Stefan


p.s.
schau doch mal nach dem Füllstand im Ausgleichsbehälter.





Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.26.Okt 2018/ 08:50:23
Danke Stefan,

so werde ich es machen. Eingangs werde ich alles genau beschreiben und was bisher gemacht wurde.

Danke und Gruß!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Fr.26.Okt 2018/ 09:27:00
 Tut mir leid, wenn ich überreagiert habe, aber so wie das hier behandelt wird, geht das nicht. Ich klage Dich, Sean, nicht an oder so, sondern stelle nur fest, daß mit Deinem Wissensstand so eine umfassende Überholung eines Shadow unmöglich ist - bekomme das bitte nicht in den falschen Hals, es ist einfach eine Feststellung der Umstände nach meiner Einschätzung und zu diesem Zeitpunkt. Im Laufe der Wochen und Monate werden diese Umstände sich ändern, wenn Du durchhältst. Aber dafür brauchst Du, wie gesagt, einen Freund, mit dem Du das zusammen machen und lernen kannst - oder viel Muße zum Lesen, besser: Studieren des Werkstatthandbuchs. Hier aus der Ferne wird das nichts. Irgendwann verlierst Du die Nerven.

All das, was Du hier anreißt, kannst Du ordentlich systematisch im Werkstatthandbuch finden. Wenn dann Fragen auftauchen, ist das Forum sinnvoll und hilfreich. So wie Du das Auf-Vordermann-Bringen Deines Shadow angehst, ist und wird das chaotisch. Kann man so machen, aber ist nichts für mich. - Übrigens ist das Handbuch der SZ-Fahrzeuge oft auch hilfreich, weil z.B. die Hydraulik prinzipell genauso funktioniert und die Vorderachse Deines Shadow mit der der SZ-Fahrzeuge, auch der ganz späten, fast identisch ist. Oft ist die Darstellung dort verständlicher.

Deine Bemerkung zu meiner Kritik liest sich so, als sollte ich lieber dabei bleiben. Das mach ich mal mit der Vervollständigung des Chaos, bevor Du hier noch Ordnung reinbringst, dann habe ich womöglich nichts mehr zu meckern.

#1 Kreis leuchtet dauerhaft rot
     aber #37: Bremswerte in Ordnung, aber hinten schwach
            #40: Bremst, als würde er 5 Tonnen wiegen, Leuchte geht nicht an
            #41: Pedal 90% durchdrücken für ordentliche Bremsleistung
            #47: 1. Kreis ohne Funktion
            #48: 2. Kreis leuchtet nicht auf nach 300 mal pumpen

#33 Sturz hinten zu stark, Räder außen abgefahren - halte ich für ausgeschlossen
1. Radstellung ändert sich nicht mit dem Hochfahren des Hinterns, es wird einfach die Karosserie hochgehoben.
2. wenn der Sturz zu stark ist, müßten die Räder innen abgelaufen sein
3. hinten zuviel Sturz, das geht technisch überhaupt nicht, wie sollte man den Sturz da einstellen? Oder es ist alles verbogen.
Lösung: Die Räder stammen von vorne, deshalb ist vorne zuviel Sturz. Und das heißt wiederderum: Er läßt sich wahrscheinlich gar nicht mehr ausreichend einstellen, weil die Gummibuchsen am oberen Dreieckslenker ausgeleiert sind, die müssen erneuert werden. Zum Ausbau muß die Feder entspannt werden, zum Aus-/Einpressen braucht man eine 20-Tonnen-Presse. - Evtl. kann auch zuviel toe-in die Ursache sein.

#34 Heck hängt nach 1 Tag, gleich wieder hoch
braucht hinten dringend neue Federn. Ein Shadow steht hinten immer hoch und verliert nie seine Höhe, wenn er rumsteht, auch nach einem Monat nicht. Zum Tauschen der Federn braucht man ein Werkzeug, um die Federn zu kompriemieren, oder man muß die Antriebswellen lösen, dann gehen die Schwingarme weit genug runter. Was bequemer ist, bleibt wohl Geschmackssache.

# 50 Batterie muß man nicht bestellen, gibt's in jedem Kaufhaus oder Zubehörladen, sollte 70 Ah haben, plus rechts und minus links (notfalls auch umgekehrt, wird aber schlecht mit dem starren Pluskabel), Breite x Tiefe ausmessen
        Benzinpumpen sind nicht hinten, sondern unter dem Fahrersitz (beim Rechtslenker)

Das Chaos ist noch nicht perfekt, ich könnte ja noch den defekten Tacho einbauen, von der Elektrik ganz zu schweigen, hat Stefan ja schon angedroht, da würde es noch richtig bunt werden. Aber jetzt wird es ja vielleicht besser - ich verliere hier jedenfalls die Nerven.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.26.Okt 2018/ 10:39:33
Langsam habe ich das Gefühl, man will mich nicht verstehen.  ::)


#1 Kreis leuchtet dauerhaft rot
     aber #37: Bremswerte in Ordnung, aber hinten schwach
            #40: Bremst, als würde er 5 Tonnen wiegen, Leuchte geht nicht an
            #41: Pedal 90% durchdrücken für ordentliche Bremsleistung
            #47: 1. Kreis ohne Funktion
            #48: 2. Kreis leuchtet nicht auf nach 300 mal pumpen

Dazu erstmal:
#37: Bezieht sich auf Messwert beim TÜV. Vorne gut, hinten sehr schwach, aber in Toleranz.
#40: Nur weil die Messwerte im Rahmen sind, heißt es nicht, dass er "mit dem großen Zeh" gebremst werden kann, wie du es beschreibst. Woher soll ich das auch wissen, habe ja keinen Vergleich.
Der 1. Kreis hat immer rot geleuchtet, der 2. nie - auch nicht nach 300 mal pumpen.
SPRICH: Es hat sich durch das Pumpen nichts verändert an den Warnlampen.




#33 Sturz hinten zu stark, Räder außen abgefahren - halte ich für ausgeschlossen
1. Radstellung ändert sich nicht mit dem Hochfahren des Hinterns, es wird einfach die Karosserie hochgehoben.
2. wenn der Sturz zu stark ist, müßten die Räder innen abgelaufen sein
3. hinten zuviel Sturz, das geht technisch überhaupt nicht, wie sollte man den Sturz da einstellen? Oder es ist alles verbogen.
Lösung: Die Räder stammen von vorne, deshalb ist vorne zuviel Sturz. Und das heißt wiederderum: Er läßt sich wahrscheinlich gar nicht mehr ausreichend einstellen, weil die Gummibuchsen am oberen Dreieckslenker ausgeleiert sind, die müssen erneuert werden. Zum Ausbau muß die Feder entspannt werden, zum Aus-/Einpressen braucht man eine 20-Tonnen-Presse. - Evtl. kann auch zuviel toe-in die Ursache sein.


Nein, auch das hast du falsch verstanden.
Der Sturz ist zu stark (innen und außen kann ich auch ohne RR-Profi zu sein unterscheiden  ;D )
Sprich: Er hängt hinten runter im Stand (wahrscheinlich Federn total ausgelutscht), Sturz normal. Beim Starten und fahren pumpt er sich so weit hoch, dass die Räder hinten V-förmig laufen. Folge: Räder fahren sich außen ab. (Am Bild lässt sich der Unterschied gut erkennen)
Der Sturz vorne ist völlig i.O..

Batterien habe ich schon einige bestellt in meinem Leben. Im Kaufhaus kaufe ich sicher keine No-Name Batterie. Danke, das weiß ich gerade noch wie das geht.  ;)

Alles in allem werde ich mal schauen über den Winter. In der Not wird er verkauft, wenn ich nicht weiterkomme oder eine Expertise zu viel Arbeit voraussieht. Bis dahin gebe ich mein Bestes.
Lust habe ich schon.

Grüße,

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Fr.26.Okt 2018/ 11:05:59
Sean, das mit dem Sturz möchte ich sehen, vorher glaube ich es nicht, weil ich es für ausgeschlossen halte. - Das Bild habe ich zu spät gesehen. - Die Karosserie wird doch nur hochgehoben, an der Räderstellung ändert sich nichts. Wie da zu starker Sturz entstehen soll, ist mir schleierhaft. Die Räder hängen fest an Schwingarmen, und die können sich nur paralell zur Fahrtrichtung auf und ab bewegen. Ich bleibe dabei, es geht nicht, was Du da beschreibst. Aber bitte schön, man lernt ja nie aus.

Außen abgelaufen hat zur Voraussetzung negativen Sturz. Das halte ich dann für zu wenig Sturz, nicht für zu starken Sturz.

Innen abgelaufen setzt postivien Sturz voraus, zuviel positiven Sturz. Deshalb meine Anmerkung mit vorne, da ist das typisch. Hinten geht das in meinen Augen nicht.

Wenn er hinten so aberwitzig hoch steht, dann setz ihn doch tiefer, das ist Sache von 5 Minuten. Die Niveauregulierung funktioniert doch!?

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Fr.26.Okt 2018/ 11:10:22
Moinsen,

zurück zum objektiven.

Sowohl am vorderen subframe, als auch am hinteren subframe werden die Räder aus der
neutralen Ruhelage heraus beim Ein- und Ausfedern in einem Kreisbogen, mit großem Radius,
dessen Zentrum zur Fahrzeugmitte liegt geführt.

Das ist auch notwendig, da das Möbel sonst beim Ein- und Ausfedern fahrinstabil würde
(Versetzen, springen).

Sichtbar an den jeweiligen Aufhängepunkten, dort läuft die Drehachse nicht planparallel zum Boden,
und nicht orthogonal zur Geradeausfahrt.

Ansonsten:

Wie sieht es mit dem Füllstand aus?
Wahrscheinlich musst Du den Deckel mal abschrauben?

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Fr.26.Okt 2018/ 11:15:22
... oder einfach mal was ablassen. Die Kammern sind bestimmt überfüllt.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.26.Okt 2018/ 11:19:36

Wenn er hinten so aberwitzig hoch steht, dann setz ihn doch tiefer, das ist Sache von 5 Minuten. Die Niveauregulierung funktioniert doch!?



Wenn du mir sagst wie, ansonsten gibts bestimmt einen Absatz im WHB dazu.

Mache mal ein Bild wenn er wieder läufr vielleicht mal direkt von hinten.
Der Sturz wird extrem negativ.

DEit: Zwecks ablassen: Wenn ich's aufbekomme berichte ich.

@Stefan:

Habe den Deckel nicht nicht aufbekommen, sitzt bombenfest. Wäre ja mal zu schön, wenn was einfach geht.
Ich probier's aber gleich nochmal.
Habe aber noch "Schiss", da ja der 2. Kreislauf nicht leuchtet, trotz 300 maligem Pumpen.

Gruß,

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.26.Okt 2018/ 11:58:28
Aufbekommen.

Bilder im Anhang...

Füllstand sieht gefühlt halb voll aus.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Fr.26.Okt 2018/ 12:04:02
Das hat Stefan nicht gemeint, er meinte den ganzen Deckel mit den gefühlt 40 Schrauben. Du hast nur die Einfüllöffnungen aufgemacht.

Ablassen geht über die Druckspeicher ganz schnell, einmal leerlaufen lassen (wie entlüften), schon ist ein Viertelliter oder so weg (aufgefangen).

Das Einstellen der Niveauregulierung hier zu beschreiben, so daß einer, der es noch nie gemacht, es nachvollziehen kann, ist zu lang für dieses "Thema", das Chaos würde immer größer. Müßte ein eigenes Thema sein, ist im übrigen hier im Forum aber schon wiederholt beschrieben worden. Im Handbuch steht es auf Seite G37ff, auf den Seiten vorher wird die Überholung eines Niveauregelventils erklärt und beschrieben.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Fr.26.Okt 2018/ 12:09:11
Stefan, um das klarzustellen, was ich sagen will:

Du magst recht haben mit dem Einfedern und den daraus folgenden Auswirkungen. Aber die Höhe, auf die die Niveauregulierung das Heck hebt, beeinflußt die Auslenkung der Federn nicht. Vielmehr wird die Karosserie hochgehoben, nicht die Federn in die Länge gezogen. Deshalb ändert sich am freien Federweg nichts.

Insofern liegen Deine Bemerkung neben der Sache - oder ich sehe die Funktionsweise der Niveauregulierung völlig falsch ... weiß man ja nie, was man da meint, gelernt zu haben.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.26.Okt 2018/ 12:30:10
Das hat Stefan nicht gemeint, er meinte den ganzen Deckel mit den gefühlt 40 Schrauben. Du hast nur die Einfüllöffnungen aufgemacht.


Ich mach mich drüber...
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Fr.26.Okt 2018/ 12:38:45
Hallo Sean,

man sieht so was, aber man sieht auch das das Sieb fehlt.
Nimm doch mal einen Zollstock (als Peilstab) und bestimme die Füllhöhe.


Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.26.Okt 2018/ 12:41:30
So...

5 von den 15 Schrauben drehen sich (in jede Richtung), aber nur nicht raus. Gewinde verrostet und kaputt.

Füllhöhe: Bei beiden 3,5 - 3,8 cm

Prima.  >:(
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Fr.26.Okt 2018/ 12:46:09
Vertu Dich da nicht, Sean! Faß mal mit den Fingern von unten an die Schrauben - da sind bei etlichen Muttern vorhanden. Nicht überall sind die Schrauben in Gewinde im Behältergehäuse gedreht. Wieviele wo mit bzw. ohne Muttern sind, weiß ich nicht aus dem Kopf.

Vielleicht ist ablassen über die Druckspeicher einfacher? Andererseits, die Bilder zeigen, daß man da ruhig mal saubermachen darf. Vielleicht sind ja nur die Schrauben mit Mutter diejenigen, die sich rundherum drehen ... mit etwas Glück ...

Die Füllhöhe stimmt wohl nicht. Die hast nur bis auf die Bleche gemessen, schätze ich. Unter den Blechen geht es weiter abwärts.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Fr.26.Okt 2018/ 13:00:44
Hallo Udo,

hier so meine Gedanken, zur Mittagsstunde und wohlgefälligen Kurzweil

Das Heben der Karosse braucht einen Gegenpol.
Das sind letztlich die Hinterräder.
Die hängen je an einer Schwinge.
Die stützt sich hinten über die Feder ( und ein bischen Dämpfer) am Dom, bzw. dem Ram ab,
der vordere Aufnahmepunkt der Schwinge ist an einer Achse gelagert.
Es bildet sich ein Dreieck (gedanklich, wenn man die Drehpunkte verbindet).

Durch das Heben verlängert man eine Seitenlänge des gedanklichen Dreiecks, das geht jedoch nur,
wenn sich ( da die anderen beiden Seitenlängen gleich bleiben) die Winkel anpassen,
schon sind wir bei einer Auslenkung.

Hebt man extern die Karosse, bewegt man auch die Schwinge, solange die Räder am Boden bleiben,
bis das Fangband abgerufen wird, dann ändert sich die Auslenkung nicht mehr.

Drückt man via Ram die Karosse hoch, bewegt man relativ zur Anhebung die Schwinge mit,
es erfolgt also eine Auslenkung.
In wie weit die Federn deshalb komprimiert (last- und vorspannungsabhängig ) werden ist der Auslenkung
(also dem sichtbaren Anheben) egal.

Heute gibt es ausgleichende Lager in der Aufhängung, da sieht die Kiste dann ganz anders aus.
Ziel war und ist immer einen möglichst geraden (vertikalen) Radstand zu erreichen,
früher musste man das mehr mitteln.
Abgesehen von der Notwendigkeit eines Sturzes und vielleicht eines Nachlaufs.

Als der Shadow, ich meine so ab 1955, in die Planung kam, war das alles noch jenseits der Realität.
Für einen Wagen aus dieser Planungsperiode ist und bleibt der Shadow jedoch, in meinen Augen,
unerreicht.
Aber eben etwas anders als die heutige Technik.

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.26.Okt 2018/ 13:05:16
Hallo Udo,

ja, genau diese Muttern sind total im Eimer, sind praktisch eins mit der Schraube.
Werde die Tage mal mit passendem Werkzeug rangehen, ohne den Deckel zu beschädigen, dann sehen wir weiter.

Danke soweit... Sieb fehlt schonmal. Heißt für mich: Da hat schon einer rumgepfuscht.

Für heute ist's dann mal gut.

Danke Kollegen, alles Gute und erstmal schönes Wochenende!
Ich lese und schreibe noch mit, werde aber heute und morgen nichts am Wagen machen.

Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Fr.26.Okt 2018/ 18:04:40
Lieber Sean,
ich bin nicht so der Experte wie die anderen beiden, stehe aber grundsätzlich noch zur Verfügung, sollte ich gebraucht werden. Möchte mich nur nicht einmischen, um die Themenlage weiter zu verwirren. Ich selbst habe nur stellenweise an der Hydraulik gearbeitet - sie also nicht ganz überholt. Das war bei meinem Fz. nicht notwendig, denn es ist schon in England gemacht worden.
Wichtig ist doch - wie Udo es ganz richtig beschreibt - dass man sich Stück für Stück von den dringenden zu den weniger dringenden Angelegenheiten durcharbeitet. Mit der zeit wirst Du merken, dass man eine Art "Gefühl" für diese Fahrzeuge bekommt (Du hast ja  nun schon genug Erfahrung mit MB). Da finde ich es klasse zu lesen, dass Du noch Lust auf die Sache hast. Die wollen wir hier im Forum erhalten.
Also: tapfer weiter berichten und mailen, sollte eine Frage auftauchen.
Ich würde übrigens Stahlschrauben, die von der Bremsflüssigkeit so zerfressen sind, dass sie sich nicht mehr lösen lassen, durch Nirostaschrauben ersetzen. Das ist bei mir so gemacht worden und es sieht ganz gut aus :) Ich hoffe nur, dass man sie (= die alten Schrauben) irgendwie aufsägen oder entfernen kann.
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Rudolf
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: sagitarius am Do.01.Nov 2018/ 12:12:32
Hallo,
sieht ja nett aus, Dein RR. War Weiß die Originalfarbe, oder ist der mal von einem der Vorbesitzer für Hochzeitsfahrten so lackiert worden? Mein erster Shadow war nämlich so einer, auch weiß, war aber noch mehr runter gekommen. Du kannst es schaffen, hast heute bessere Möglichkeiten als ich vor 20 Jahren: Internet, gebrauchte Teile besser und billiger verfügbar,Neuteile günstiger nachgefertigt, auch so ein Forum gab es damals noch nicht....
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.23.Nov 2018/ 08:32:29
Hallo zusammen!

Nach längerer Pause nun wieder bereit.
Ihr werdet mich für verrückt erklären, aber ich habe gestern eine Hebebühne bestellt für die Garage wo mein RR steht. Anders komme ich nicht weiter, gerade, da man bei diesem Auto viel selbst machen soll.

Werkzeug habe ich schon aus meinem Mercedes Consortium, Zoll-WZ werde ich nach und nach nach Bedarf kaufen.

Nun schonmal meine Frage:

Wo sind die optimalen Aufnahmepunkte für eine Zwei-Säulen (4 Punkt-Aufnahme, also zwei auf jeder Seite) Hebebühne? Beim TÜV haben sie es auch nie gewusst und haben das Auto über eine Schienen-Scheren-Bühne angehoben.

Dank und Gruß!  :)

Sean

PS: @
Hallo,
sieht ja nett aus, Dein RR. War Weiß die Originalfarbe, oder ist der mal von einem der Vorbesitzer für Hochzeitsfahrten so lackiert worden? Mein erster Shadow war nämlich so einer, auch weiß, war aber noch mehr runter gekommen. Du kannst es schaffen, hast heute bessere Möglichkeiten als ich vor 20 Jahren: Internet, gebrauchte Teile besser und billiger verfügbar,Neuteile günstiger nachgefertigt, auch so ein Forum gab es damals noch nicht....

Danke für deine Motivation!
Weiß in Weiß ist tatsächlich die Originalfarbe. Er wurde schonmal nachlackiert, das Dach ist aber Originallack. Sieht man keinen Unterschied, wenn man's nicht weiß.  ;)
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.23.Nov 2018/ 09:20:58
EDIT:
Konnte leider nicht mehr editieren, aber habe die Suche bemüht. Mea culpa.  :-X
Die 4 Schrauben sind wohl stabil genug zum Anheben. Ein "Gummi-Stempel" passt da auch genau drauf.
Vom Gewicht her kann meine Bühne 4,2t heben, diesbezüglich mache ich mir keine Sorgen.

Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Fr.23.Nov 2018/ 10:41:11
Hallo Sean,

find ich    r i c h t i g    gut.


2-Säulen, zwei Arme links und rechts, vier Aufnahmepunkte?
Hydraulisch oder Gewindegang?
Scherenbühne mit Freiheber?
Hast Du auch eine 20 cm Beton-Bodenplatte zur Verankerung für die ersten beiden Versionen?
Sonst wird es unsicher, auf Arbeitshöhe, Hebelweg, ... .

Hier so mein tune
(nur als mögliche Idee unter anderen)

Ich greife auf eine 2-Säulen Modell (vier Arme) zurück.

Hier sind die Schwenkarme nicht lang genug, um jeweils am Subframe-aufnahmepunkt
vorne und hinten anzusetzen.
Daher nehme ich Alternativ Punkte.
Die tragen auch, wenn man bei angehobenem Wagen im Kofferraum an den Rams rumwühlt,
ohne das die Kiste gleich von der Bühne springt. :)

->
Vorne
Subframe nach innen gehend von den Bumerang brackets kommend sind zwei Zapfen.
Einer rechts und einer links der Mitte.
Alternativ kann man beim Rechtslenker auch, so noch intakt, den linken Schweller heranziehen.

Hinten
Alternativversion:
Am Rear crossmember link. Dort wo die lange Stange die von vorne kommend,
(je links und rechts eine auf Höhe der B-Säule mit der Karosse verbunden, dann nach hinten zum Crossmember laufend) befestigt ist.
Hier nehme ich als "Ansatzpunkte" links und rechts den Verknüpfungspunkt.
Achte auf die Hydraulikleitungen, die sich dort befinden.

So aus meiner Praxis:

Die Shadowkarossen sind nicht besonders starr, meist auch nicht mehr durchgehend intakt
und wohl auch gar nicht für die 2-Säulenbühne konstruiert.
Daher ist es empfehlenswert, die Höhe sehr genau auszurichten und die Türen zu schließen.
Also die Hebebühneaufnahmen genauestens an der Karosse auf Niveau bringen,
sonst hebt man die Karosse schief.
Bei längerer Hebezeit, gleicht sich die Karosse dann an die Aufnahmepunkte an.
-> Risse im Lack oder an Blechübergängen.


Am kommenden Wochenende plane ich einen Shadow anzuschlachten.
Eben auch auf der Bühne.
Falls Du Fotos für die Aufnahmepunkte benötigst, lass es mich wissen.


Stefan





Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.23.Nov 2018/ 11:30:13
Hallo Stefan!

danke für deine super Beschreibung!

In dieser Halle war schon vor ewigen Zeiten mal eine Bühne, daher mache ich mir keine Gedanken.
Mein Büro war mal eine ehemalige Tankstelle, wo nebendran eine kleine Werkstatt war. Optimal für meine Zwecke.
2-Säulen, zwei Arme links und rechts, vier Aufnahmepunkte, Hydraulisch.
Tragen kann sie auch 4,2t, also für den Shad eigentlich fast "überqualifiziert".

Ein paar Bilder würden mir wirklich sehr taugen, da ich was das Auto betrifft, sehr vorsichtig bin und auch noch in der Lernphase.

Vielen Dank!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am So.25.Nov 2018/ 22:11:12
Hier ein Bild vom linken boomerang bracket.
Links daneben ist ein ein Zapfen.
Dieser ist im Aufbau spigelbildlich auch auf der rechten Seite.
Dort kann man ansetzen.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am So.25.Nov 2018/ 22:15:08
Hier nun der hintere Ansatzpunkt.
Bei Deinem sieht die Hydraulikleitungsführung jedoch anders aus.
Da Du ein jüngeres Modell am Start hast, als jenes "Fotomodell".

Naja Bilder sind nicht so doll, Bühne war auch noch belegt.
Aus einem kleinen Eingriff wurde dann doch was größeres.
Aber nächstes W.E. kommt der Shad dran. :)
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mo.26.Nov 2018/ 12:11:56
Hallo Stefan,

zunächst vielen Dank für die Bilder!
Ich werde dann mal schauen, ob das klappt. Meiner sieht von unten nicht so rostig aus  ;D

Die Bühne kommt morgen mit der Spedition, dann muss ich sehen, wann ich sie aufgebaut bekomme, schätze nicht vor dem Wochenende.
Wenn sie fertig ist, werde ich die Stempelaufnahmen gleichmäßig am Shad ansetzen, nicht dass sich die Karosse verzieht (wie du ja sagtest).

Macht es was, wenn er länger auf der Bühne steht, bzw. kann der Shad beschädigt werden, wenn er länger angehoben wird?

Wenn diese "Basics" geklärt sind, dann geht's hier weiter mit dem Bremsen-Thema. Hinter dem Rad vorne links soll ja eine Pumpe sein für den 1. Kreislauf.


Gruß!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Mo.26.Nov 2018/ 13:10:40
"Hinter dem Rad vorne links" gibt es keine Pumpe. Die beiden Pumpen sitzen auf dem Motor, vorne in der Mitte auf dem Motor zwischen Thermostat und Klimakompressor, hinten neben dem Verteiler.

Neben dem Rad gibt es nur die Akkumulatoren, Druckspeicher nebst ihren Ventilen.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Mo.26.Nov 2018/ 14:45:19

Hallo Sean,

ein RR hat man ein Leben lang,
Du musst also nichts überstürzen. ;)

Die beiden Aufnahmen sind von einem 51 Jahre altem Fahrzeug, welches in seiner Geschichte zweimal mäßig "restauriert" wurde und nach einem technischen Defekt, seit ca. 2002, in eine eher feuchte Halle verbannt wurde.
Dafür ist es ziemlich gut, es riecht innen sogar nicht einmal moderig, aber zum Fahren ist das so natürlich
nichts. Da ich mal wieder ein Platzproblem habe, wird er eben zerlegt.

Shadow-Karossen sind wenig starr, die möglichen, von mir angerissenen Aufnahmepunkte finden sich meiner
Kenntnis nach nicht im Handbuch,     sind also konstruktiv nicht vorgesehen.
Im Handbuch sind  Wagenheber o. Rampen- o. Grubentechniken beschrieben, teilweise nebst Bauanleitung
derselben.
Das große Motorgewicht (nebst Getriebe) hängt bei stehendem Fahrzeug, in der ausgeglichenen Waage, im subframe.
Hebt man nun den Wagen am möglichen Aufnahmepunkt an, so zieht der Motor mit dem (seinem) aus der
Waage kommendem Gewicht an der Karosse. Dies macht er dann an den vorderen Haltepunkten
des subframe, also mit Hebelweg. Langer Zugarm über den Vorderwagen.
Ungünstiger Weise ist der Shadow im Großbereich A-Säule schwach ausgelegt... .

Die Karosse stütz sich vorne über die Dome ebenfalls am subframe ab.
Daher erscheint mir für vorne der subframe geeignet. 
(Dort wäre zwar  ein weiter vorne liegender Aufnahmepunkt wünschenswert, lässt sich aber in praxi nicht umsetzen.)

Längeres Verweilen lassen auf den angegebenen Punkten ist wohl nicht günstig, da der subframe so außerhalb seines Gleichgewichts (nur hinten, statt "mittig") gestützt wird, der Motor also vorne nach unten
zieht.

Die hinteren Punkte habe ich mangels längerer Bühnenarme gewählt.
Bezüglich der Lastverteilung erscheinen sie mir jedoch akzeptabel.

Für weitere Arbeiten empfiehlt sich ein oder besser zwei sog. Getriebeheber (hydraulisch),
so kann man auch allein ganz gut mal was von hydraulischer Hand tragen oder sichern lassen,
wenn man etwas schweres löst.
Ferner natürlich allerlei Hartholzklötze.

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mo.26.Nov 2018/ 17:35:40
Hallo zusammen,

habe mal zwei Bilder (linke Seite) von vorne und hinten gemacht.

An den rot umkreisten Zapfen komme ich nicht hin, da ist das Auspuffrohr im Weg.
Mir erscheint der grüne Punkt stabil(?).

Im anderen Bild (hinten)  erscheint mir der orange eingekreiste Punkt geeignet/erreichbar.
Sind das die Punkte, die gemeint sind?

Gut zu wissen. Dann wir der Shad abgelassen, wenn nicht dran gearbeitet wird.

Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Gert am Mo.26.Nov 2018/ 18:23:32
Am kommenden Wochenende plane ich einen Shadow anzuschlachten.
Stefan
Hast du meine PN gelesen?
Gruss Gert
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Di.27.Nov 2018/ 09:06:46
Lieber Sean,
auf gar keinen Fall am roten Punkt ansetzen!!! Das sind die sog. boomerang brackets, die verbiegen sich dann fürchterlich und drüfen unter Ablassung der Federspannung ersetzt werden - bis der nächste Depp sie wieder zerdrückt. Gemeint war, glaube ich, der grüne Punkt - nur, wie kommt man an den dran?
Alles weitere: siehe Stefan.
Er hat bei der anderen Aufnahme sehr wahrscheinlich den Punkt HINTER dem orangenen Kreis gemeint, wo das "Rohr" verankert ist. Habe ich auch probiert - was so mitteltoll... Der Aufnahme "orangener Kreis" würde sich auch verbiegen.
Liebe Grüße,
Rudolf
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Di.27.Nov 2018/ 10:38:10
Hallo Sean,

Vorne:
Der rote Punkt umkreist den Zapfen des subframe, den meine ich, rechtsseitig wird er leicht
zugänglich sein.
Auf der linken Seite wirst Du auf den Schweller ausweichen müssen, so er trägt.
Ansonsten würde ich eine Stelle (öl u. fettfrei) am subframe suchen, kannst ja ein Foto vorab einstellen.
Rechts kann man prinzipiell auch am Schweller ansetzen, nur zerdrückst Du Dir dann die Verkleidung
des "Rattenkäfigs" ( Bremsventilsystem u. HBZ u. verzögerungsabhängige Druckreduktion ).
Baust Du das also vorher ab, so kannst Du zweimal am Schweller ansetzen.
Dann hängt jedoch die gesamte Last von Motor, subframe und Aufhängungsgedöns nebst Rädern
plötzlich an der Karosse, wofür sie wohl nicht ausgelegt ist.
Man muss sich vor Augen führen, das diese ganze Last sonst vom subframe allein getragen wird.
Sich nicht wie bei den Vorgängern auf einen Rahmen abstützt.
Auch hängt der Motor eben nicht in der Karosse

(wie bei anderen Fahrzeugtypen, auch wenn die Last und Stützpunkte nicht weit voneinander entfernt liegen)

sondern stützt sich auf den subframe, lastfrei zur darüber befindlichen Karosse.
Man hat also den Rahmen weggelassen und dafür zwei subframes eingesetzt, auf welchen die Karosse
dann gummigelagert schwebt.
An sich eine wunderbare Idee, nur eben nicht für die Bühne :-\.

In den Fällen,
doppelte Abstützung über den subframe, jeweils hintere Zapfen,
als auch 50/50 subframe/Schweller,
als auch Schweller beidseitig,
kannst Du natürlich bei längerer Verweilzeit einen Getriebeheber
vorne z.b. am vorderen subframe an geeigneter Stelle untersetzen.

->
Kann man übrigens hinten am Diffi. auch so machen.
Hartholz dazwischen dann mit Getriebeheber abstützen.
So kann man dann auch prima z.B. die Monsterschrauben vom rear hub (bei gezogener Handbremse)
lösen und später festziehen, ohne daß die Karre von der Bühne hopst.


Hinten:
An den Punkt dachte ich auch einmal, hat aber nicht so  viel "Unterfutter".
Mir erscheint  eine andere Stelle als geeigneter.
Dort wo das von vorne kommende Rohr mit diesem Bauteil (Bild) verschraubt ist, dann unten,
also das kantige Winkelstück. Hier schaut das, von vorne kommende, Rohr etwas nach hinten unten heraus.
Zusätzlich liegen dort Hydraulikleitungen auf die man achten muss.

Möglicherweise ist das beschriebene Rohr dort mit einem Teilstück (rund) hervortretend.
Das würde man dann "plätten", so man sich nicht, z.B. aus Hartholz ein Gegenpassstück anfertigt.


War mal wieder viel Text. :)
So hast Du aber mehrere Optionen, weißt auch warum,
und kannst die Dir passende, oder eine andere auswählen.


Stefan

Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Di.27.Nov 2018/ 16:11:33
Lieber Sean,
auf gar keinen Fall am roten Punkt ansetzen!!! Das sind die sog. boomerang brackets, die verbiegen sich dann fürchterlich und drüfen unter Ablassung der Federspannung ersetzt werden - bis der nächste Depp sie wieder zerdrückt. Gemeint war, glaube ich, der grüne Punkt - nur, wie kommt man an den dran?

Bist du sicher, nicht umgekehrt? An der roten kommt man nämlich nicht hin, an der grünen ganz einfach??

An Stefan:

Danke dir.

Ich glaube, jetzt geht probieren nach studieren.
Natürlich dürft ihr nicht vergessen, dass ich die „Fachbegriffe“ auch noch lernen muss. Aber wenn ich mein Wissen anschaue, welches ich allein durch dieses Forum erlangt habe, dann kann ich mich nur glücklich schätzen!

Am Samstag wird sie aufgebaut, die Bühne, dann sende ich euch Bilder, wie ich ihn angehoben habe.

Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Di.27.Nov 2018/ 18:00:23
Hallo Sean,

grün ist ganz einfach,
aber auch ganz schlecht.
Bei grün drückst Du das Siegel der Kenntnislosigkeit in ´s  bracket 8)

Stefan

dann lieber Schweller links
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mi.28.Nov 2018/ 09:35:21

Bei grün drückst Du das Siegel der Kenntnislosigkeit in ´s  bracket 8)


Hallo Stefan,

dann bin ich ja fast schon etwas beruhigt, dass es noch nicht zerdrückt ist. Lässt von den Vorbesitzern hoffen...

Ich werde es mit dem Schweller probieren, auch wenn der nicht sehr stabil aussieht, durch die Abrundung usw.. Dahinter ist wohl nichts, was ihn zerdrücken könnte (?), wie auf der rechten Seite ("Rattenkäfig").

Man man man, so ein RR sit schon was spezielles, in jeder Hinsicht.  :D

Danke und Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mi.28.Nov 2018/ 10:08:14
Off topic:

Hier sieht man schön, was mir bei der Problematik mit dem Vergaser passiert ist.
Fehlzündung und Verpuffung und der Topf ist zerrissen wie eine Cola-Dose... jetzt hört er sich an wie ein Ford Mustang  :-X
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Mi.28.Nov 2018/ 20:11:53
Ahiu Sean,

bestimmt hast Du einen kleinen Hydraulikwagenheber.
Setz doch diesen zunächst an gewählter Stelle an und hebe sacht und beobachte.
Gleich mit der Bühne kann auch den Tag verderben.

...letztlich muss denn doch getan werden... .

Der Topf hat diese schöne Senke, damit dorthin das Wasser sich lenke, in jene Gammelschenke  ;)

-> vorne             Schweller links,           rechts den Zapfen links der boomerang brackets
-> hinten            quod libet


Wird wohl ein langer Tag werden Sean

daumendrückend   
Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: cferbrecht am Fr.30.Nov 2018/ 11:35:18
Wir nehmen auch die Schrauben der Bananenbleche (Boomerangs) als Ansatzpunkte - man muss nur mit entsprechendem Gummi oder Hartholz die Schraube gut treffen (und eben nicht das Blech).

Längere Zeit hängen lassen sollte man ein Fahrzeug auf diese Weise nicht, und Schweißen an den Schwellern schon gar nicht. Für letzteres haben wir uns ein Gestell gebaut, das die Karosserie an acht Punkten aufnimmt.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.30.Nov 2018/ 14:26:15
Guten Tag Herr Erbrecht,

vielen Dank für Ihren Hinweis.
Ich werde nun eine breite Unterlage nutzen, um den Boumerang nicht zu beschädigenDer Schweller scheint mir eher instabil.

Besten Dank und Gruß,

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Fr.30.Nov 2018/ 20:15:40
Ich darf mich entschuldigen - natürlich ist schon alles gesagt - ich habe in meinem posting rot und grün verwechselt :-[
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Sa.01.Dez 2018/ 08:46:50
Hallo Rudolph,

Dein Argument war und ist nicht falsch, in meinen Augen.

Da es keine Vorgaben gibt, teilen wir uns hier in eigener
Regie Erfahrungen und abgelittene Möglichkeiten mit.

Insofern ist es für mich immer wieder interessant von anderen
Herangehensweisen zu hören.

Ich habe mich auf die bei mir denkbaren und nun für Sean in Annahme einer
Ahnlichkeit der Situation seinerseits, auf die für ihn, in meinen Augen, möglichen
Versionen bezogen.
Vorherrschende hardware mag variieren, ebenso erlittene Erfahrung, gewonnene Fähigkeiten.
Es sind doch Argumente, die des Austausches bedürfen, mehr nicht.

Die dicke Schraube, zentral am bracket zu treffen, ohne Vorstellung von der Gummiauflage
des Hebearms, ohne Idee vom den Hartholzmöglichkeiten und Kenntnissen, schien mir
nicht anratsam, dennoch mag es gut sein und auf anhieb funktionieren, als ob nichts ist.

Ist z.B. der Holzklotz nicht angepasst, wird er sein Ziel (die bracket zu schützen) verfehlen.
Ist er zu dick, sitzt womöglich nicht safe, würde ich dann nicht gerne darunter stehen müssen,
in böser Vorahnung, etc. ... .

Der von mir favorisierte Zapfen muss natürlich erreichbar sein, abhängig vom Hebeteller.
Hat man ihn jedoch, so drückt er sich zuverlässig in die Gummiaufnahme des Hebetellers.

Zieht man den Schweller heran, drückt man die aufgetragene Wachsschicht weg, mehr nicht.
Drückt man den Schweller beim Anheben zusammen, ist er sowieso fällig.
Hebt man jedoch am Schweller, wird der subframe mit dem Gesamtgewicht Motor/Getriebe an
der Karosse zerren... .

Bei den beiden erstgenannten Versionen nicht, nicht so doll jedenfalls.

Also, vorsichtig herantasten, Wagen nach eigenenen Vorstellungen etwas anheben, abwarten,
an der Karosse rütteln, beobachten, warten, beurteilen.
Eigenverantwortlich zur Tat schreiten, ohne Eile!


Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Sa.01.Dez 2018/ 08:51:08
Ganz kurz,

rot ist der Zapfen am subframe, so man ihn erreicht, gut.

Grün ist die Schraube die der Lagerrung des subframes dient, so man sie sicher trifft, um so besser.



Stefan :)
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Sa.01.Dez 2018/ 17:25:54
Lieber Stefan,
Du hast vollkommen recht - ich teile Deine Zweifel hinsichtlich des Anhebens am boomerang bracket. Das muss man erstmal sicher und zentral treffen können - dazu braucht es Fachwissen. Ich habe diese brackets schon einmal ersetzen lassen, bis dann der nächste Depp sie wieder zerdrückt hat :(  >:(
Mit anderen Worten: man ist ziemlich ratlos, wo man ansetzen kann. Daher vermeide ich das, soweit es geht. In einem amerikanischen Buch werden tatsächlich die Schweller vorgeschlagen.

Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am So.02.Dez 2018/ 09:29:41
Guten Morgen und einen schönen 1. Advent!

Gestern habe ich 9 Stunden lang die Bühne aufgebaut.
Herrliches Gerät, jedoch muss ich noch die Elektrik abstimmen, da die Sicherung zu schwach ist.
Mit Anheben muss ich also noch warten.

Ich denke, wenn man entsprechend versucht, genau die Schraube in der Mitte des Boumerangs zu treffen, stehen die Chancen gut. Ist diese Schraube nun sehr stabil? Sie muss ja punktuell gut 5-600kg tragen?

Ich möchte den Subframe weitestgehend entlasten, außerdem ist mir der Schweller zu unsicher, da ich die Vorgeschichte des Wagens nicht kenne.

Danke für Euren Input.
Eine „Ideallösung“ wird es wohl nicht geben, da jeder andere Erfahrungen macht.

Aber die Idee die Schrauben mit einem kleinen Stück Hartholz zu treffen scheint mir möglich.

Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Mo.03.Dez 2018/ 07:47:57
Hallo Sean,

subframe entlasten bedeutete ihn abzustützen.

Aus einem Hartholzklotz kann man ein Negativ herausfräsen, so daß es genau auf das bracket passt.


Stefan

Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Di.04.Dez 2018/ 08:56:31
Hallo zusammen,

schaut euch das mal an.

https://photos.google.com/share/AF1QipNpg2bu0Dt6rpB_6Dl-AT2E4ZAX-STREUhNrsoLTknY-vZDyWyzqMOAVLjmwHFRag?key=WkNNcFBFQnFYSmZIT1ZwWWM3bWY3ejg1Mm5GZmtR

Sehe leider nicht, wo vorne aufgenommen wird (wahrscheinlich am Boumerang), aber hinten schon mal nicht an dem Ende der "Rohre".  :o

Meine Bühne ist nun komplett fertig. Der RR steht auch schon drin, nur Anheben traue ich mich noch nicht.
Lieber noch zwei, dreimal mehr nachlesen (und verstehen), als vorschnell irgendwas - oder mich selbst - zu zerstören.  ;)

Grüße!

Sean


Titel: Stahlseile und Geduldsfäden
Beitrag von: Sean am Di.04.Dez 2018/ 13:02:12
So...

habe ihn angehoben, an der Crossmember Aufnahmen, vorne rechts am "Zapfen" neben der Bracket und links an der Schraube der Bracket.
Hat soweit geklappt... BIS...  :'( :o :'(

... nach ca. 50 cm Hubhöhe eine der Säulen einen gewaltigen Schlag von sich gegeben hat und die 3 Schwerlastbolzen aus dem Betonboden gezogen hat! Ein 18x200mm wenn sich bewegt ist kein Spaß.

Gleich abgelassen. Anscheinend sind sie nicht weit genug drin, obwohl mit einem Vorschlaghammer eingeschlagen und tiefer gebohrt als die Schraube überhaupt lang ist. Man sieht, die Muttern waren festgezogen, aber den Bolzen hat es nun rausgezogen.
Jetzt muss ich mir was überlegen. Größere Bolzen rein und die jetzigen irgendwie rausbekommen.  :-X

Dazu kommt, dass nach einer kurzen Probefahrt nun auch "Low Fluid" leuchtet, zumindest sporadisch. Mal geht's aus, mal blinkt es, dann war es dauerhaft an.

Es gibt Momente, da will man alles hinschmeißen, aber dann kommt wieder irgendwoher diese Motivation.
Was jedenfalls klar ist: Dieses Forum ist der Hauptgrund für letztere!
Freunde, mein Geduldsfaden muss wohl ein Stahlseil sein, bei dem ganzen Mist zur Zeit.  ::)

Gruß

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Di.04.Dez 2018/ 13:55:04
Sean,

gut das es Dich noch gibt.
Hätte auch bei größerer Höhe passieren können, und Du drunter, und der ganze Kram winkt nach
vorne oder hinten ab.

Bei mir ist in der 20 cm Bodenplatte extra ein Schacht von 1 meter tiefe ausgehoben und dann wurden die
Bolzen mit Anker dort einbetoniert.

Die Lastverteilung ist eben ungleich und die daraus über den wachsenden Hebelarm wirkende Kraft
sehr    hoch.


Stefan

p.s.
als an jener Bühne (hydraulisch) eine Dichtung platzte, brauchte ich einen Moment bis mir das klar wurde.
Dann wurde auch schon die Hose schwer. :)





Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Di.04.Dez 2018/ 14:53:10
Hallo Stefan,

puh, Glück gehabt.

Jetzt, da ich sie in der kleinen Halle nicht versetzen kann, bleibt mir nicht anderes übrig, als die Bolzen nochmalrauszureißen, irgendwie.
Die Firma riet mir zu Schwerlast-Klebeankern mit 2K Kleber - das kriegt man wohl nie wieder raus, was ja gut ist.   8)

ALternative Überlegung:
Ich werde mir vom Metallbauer eine fette Strebe links und rechts bauen lassen, die ich an der Oberkante jeweils einer Säule verschraube und dann 90° rüber in die Wand (auch Beton). Das sollte dann den Hebel so stark reduzieren, dass das Anheben gefahrlos klappen sollte.


Was ein Mist, der Tag hat gar nicht genug Stunden, um das alles zu machen.
Aber gut Ding will Weile haben. Den Shad mag ich jetzt aber gar nicht mehr fahren. Hatte nämlich ne kleine Pfütze mit rotem Öl drunter (Schätze Getriebeöl). dazu noch diese "neue" Warnlampe mit dem "Fluid Low".

Man man man...

Grüße!


Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Gert am Di.04.Dez 2018/ 16:58:18
Es ist wohl die Betonsorte (Magergemisch) dein Problem.
Ziehe bitte einen Fachmann hinzu
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Di.04.Dez 2018/ 23:16:12
Normalerweise müsste bei diesem Warnlampen-Befund Bremsflüssigkeit auf dem Boden sein - das ist natürlich nicht rot, sondern eher weiß bis hell-grünlich. Kreis 1 ist undicht - das kann aber verschiedene Ursachen haben. Hast Du mal unten nachgeschaut?
Und: Kopf hoch! Wir sind in Gedanken bei Dir!
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mi.05.Dez 2018/ 09:26:04
Normalerweise müsste bei diesem Warnlampen-Befund Bremsflüssigkeit auf dem Boden sein - das ist natürlich nicht rot, sondern eher weiß bis hell-grünlich. Kreis 1 ist undicht - das kann aber verschiedene Ursachen haben. Hast Du mal unten nachgeschaut?
Und: Kopf hoch! Wir sind in Gedanken bei Dir!

Guten Morgen,

bin eine kleine Runde gefahren. Bremst nachwievor (schlecht), da ja Kreis 1 keinen Druck hat.
Unter dem Auto ist keine Bremsflüssigkeit zu finden. Die Fenster sind ja so dreckig, dass ich nichts erkenne. Werde also mal wieder pumpen und die Deckel aufmachen.
Witzigerweise ist dieses Licht noch nie angegangen. Erst nach meinem Gewerkel hier im Thread, sprich nachdem ich die Deckel geöffnet habe.
Kann das was damit zutun haben? Kreis 2 baut ja Druck auf. Auch am Behälter selbst ist keine Undichtigkeit zu erkennen.  :o

Vielleicht sei hier auch mal ein Dank angebracht, für Eure unendliche Geduld mit mir und meiner Baustelle.
Manche Fragen sind mir fast schon peinlich, aber lieber 2 mal was Dummes gefragt, als hinterher von einer Misere berichtet.  :-X
Ich hoffe es ist alles irgendwie machbar. Mein Traum wäre ja, mal keine Warnleuchte sehen zu müssen, aber da muss ich mich noch gedulden.

Eigentlich ist er ja so schön... aber technisch hat er definitiv Nachholbedarf.

Grüße

Sean

PS: Noch ein Bild aus vergangenem Sommer. Hach...
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mi.05.Dez 2018/ 14:17:33
Update:

War gerade am Auto. Hinten entstand über Nacht eine grünlich ölige Lache, ca. 200ml...  :-[

Beim Drunterschauen tropfte es aus einer Leitung neben dem hinteren rechten Rad.
Da ich mich nun erstmal um die Bühne kümmern muss, kann ich nicht genauer schauen.
Am Bild kann man es etwas erkennen. Tropfen tut es nicht mehr, aber man sieht, wo alles ölig ist, praktisch am Ende der Leitung, wo die "Feder" drüber ist.

Könnte das auch mein Problem sein mit dem Druck im 1. Kreislauf?
Ein Zusammenhang wäre ja denkbar. Zumindest weiß ich jetzt schon, warum "Fluid Low" ist.

Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Mi.05.Dez 2018/ 15:04:05
Hallo Sean,

wenn die Bühne klar ist, mach doch mal Detailfotos.

So ist es nur raten, vielleicht nur eine Gummidichtung.

Für mich etwas ungewöhnlich, der Aufnahmebereich des Dämpfers.
Was ist denn das für eine Stange im Bild?

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mi.05.Dez 2018/ 15:16:03
Hallo Stefan,

die Stange ist wohl eine Leitung (an deren Ende es wohl das RR363 rausdrückt).

Aber egal, warten wir ab, bis ich einen guten Blick drauf hab. Alles andere ist Stochern im Nebel.

Hier noch ein paar Bilder
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Gert am Mi.05.Dez 2018/ 18:47:13
Stefan:
Was sitzt denn oben auf dem Dämpfer? ;)
Und wird gerne mal undicht.
Und man braucht einen Hakenschlüssel.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Mi.05.Dez 2018/ 19:58:36
... und fortune?
War da was?

Also ich finde,
dann kann´s jetzt ja losgehen,
bevor noch mehr passiert.

Stefan  8)











sonst verliert Sean noch die Lust


Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Do.06.Dez 2018/ 11:49:33
Hallo Sean,
ich kann natürlich weder sehen noch diagnostizieren, wo es heraustropft, aber es scheint mir eine Bremsleitung des Bemskreises 1 zu sein, der hinten die oberen beiden Bremszylinder versorgt. Dort findet sich oben ein Entlüftungsnippel. Nun wäre von dort der Weg zu verfolgen, wo es genau heraustropft. Das lässt sich am besten sehen, wenn der Motor läuft (>1000 rpm) und jemand im Wagen nicht zu stark, aber doch merklich bremst. Dann wird sich da besser zeigen als nur im Stand.
Ich habe nicht das Gefühl, dass Deine Bilder die defekte Bremsleitung zeigen, aber ich kann mich irren...
Titel: Neues zum Shad
Beitrag von: Sean am Mi.16.Jan 2019/ 09:10:26
Hallo liebe Freunde und ein gutes Neues Jahr!

Ich melde mich deshalb so spät, weil mein Bühnenproblem erst heute beseitigt wird.
Leider muss ich sie versetzen, die alten Zuganker abflexen und daneben neue Klebeanker setzen.
Zum kommenden Wochenende dann möchte ich den Shad anheben, um nun endlich genaueres zum "leuchtenden 1. Kreis" sagen zu können und das Leck hinten rechts lokalisieren zu können.

Ich habe die Zeit auch genutzt, um mich einzulesen und viele viele gute/schlechte Videos im Netz dazu gesehen.
_____

Unter anderem:

Pumpen:
https://www.youtube.com/watch?v=-Y_7a4tUh_U

Entlüften:
https://www.youtube.com/watch?v=sgi20OcRg1U

>Hier sieht man auch gut, wo er ihn mit der 2-Säulenbühne anhebt; wohl einfach an der Schwellern. Ich mache es so wie ihr es mir empfohlen habt.<


(Ich finde es ganz gut erklärt, ob das nun ein "Guru" ist oder nur ein "Pfuscher" kann ich schwer beurteilen.
Er scheint jedoch Ahnung davon zu haben, wenn er schon der Technical Head des RR Club California ist.)

______

Auch habe ich mir in diese Halle eine Werkstatt eingerichtet und eine Werkbank gebaut, die für's erste ausreichen sollte.
Ich habe euren Rat angenommen hier nicht aufzugeben, sondern mit Geduld an die Sache ranzugehen.
Wenn der Vorbesitzer das auch getan hätte, wäre mir vielleicht auch einiges erspart geblieben, aber gut, ist halt so.

Ich melde mich dann am Wochenende wieder mit neuen Erkenntnissen und Bildern zum Leck und hoffe dann wieder auf eure Expertise.

Viele Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am So.20.Jan 2019/ 08:37:40
Zitat
ch finde es ganz gut erklärt, ob das nun ein "Guru" ist oder nur ein "Pfuscher" kann ich schwer beurteilen.
Er scheint jedoch Ahnung davon zu haben, wenn er schon der Technical Head des RR Club California ist

Lieber Sean,
ich denke, er ist so etwas wie der Erbrecht Amerikas, wenn ich das so sagen darf. Er hat unglaublich viel Erfahrung mit Shadows und Clouds (er ist weniger im SZ-Bereich tätig) und man sieht auch an der Sicherheit seiner Handgriffe und Erklärungen, dass der Mann gut und hoch erfahren ist. Habe schon etliche Videos von ihm gesehen. (Nur die Club-Bande, die da um ihn rum hockt, die finde ich zuweilen etwas merkwürdig)
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am So.20.Jan 2019/ 13:17:37
Hallo Sean,

schön von Dir zu hören.

Ich sehe mir gerne seine und auch die Vids von >steves house of speed< an und bin jenen, an dieser
Stelle, dankbar für ihre Mühen, die sie für alle Nutznießenden auf sich genommen haben. ;)
Die Werkstatthandbücher -> rrtechnicalinfo,  als Vorbereitung, nicht zu unterschätzen.

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: cferbrecht am Mo.21.Jan 2019/ 14:54:33
Was ich auf jeden Fall sehe, ist, dass der Stoßdämpfer verbogen oder gebrochen sein muss, denn die Schraube, die aus dem Deckel des Federtellers herausguckt und Teil des Dämpfers ist, muss in der Flucht mit dem Federbein sitzen. Sie sitzt aber in einem Winkel von 50° oder 60°, also ist der Dämpfer hin. Da er Öl enthält, kann es gut daher kommen.

Das hat mit der Warnlampe natürlich nichts zu tun...

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Di.12.Mär 2019/ 11:52:26
Hallo zusammen!

Es hat leider alles länger gedauert als gedacht. Fragt nicht, es war einfach so viel zu tun, beruflich, privat und die Bühne ...

Gut, heute habe ich’s geschafft mal Bilder von unten zu machen.
Anscheinend kam die Flüssigkeit von der Oberseite des Dampfers hinten rechts.
Die Bremsleitungen und auch die Bremsbacken hinten sehen sehr gut aus ohne irgendwelche Lecks.
Ich lade einfach mal alle Bilder hoch, die ich von unten gemacht habe, damit ihr euch ein grobes Bild davon machen könnt. Die Frage ist nur, wie jetzt weiter vorgegangen werden soll/kann.

Im Kofferraum an der Dämpferzuleitung ist alles dicht.

Gruß!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Di.12.Mär 2019/ 23:30:30
Ahoi Sean,

wie es weiter geht, liegt an Dir.
Einfach nur diese undichte Stelle, im Ram,  beheben?

Stefan

Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Di.12.Mär 2019/ 23:32:00






















ooder,
vielleicht nach Bildern eine Stellungnahme?
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Wraith39 am Mi.13.Mär 2019/ 18:11:59
Wenn man genau hinschaut, so sieht man, dass die Flüssigkeit nicht aus dem Stossdämpfer kommt, sondern an den Windungen der Wagenfeder hinunterläuft und sich dann natürlich unten weiter verteilt. Ich denke, es wird wohl möglich sein, Bremsflüssigkeit von Öl (inm Stossdämpfer) zu unterscheiden. Auch ist natürlich die Menge der augetretenen Flüssgkeit ein Indiz.
Ich plädiere auch dafür, dass es ein Leck im Hydraulikheber (= ram) ist, der von innen ausläuft.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Mi.13.Mär 2019/ 23:53:49
Mir reichen die Bilder nicht aus, um zu sagen, woher die Feuchtigkeit kommt. Ob es Öl ist oder Bremsflüssigkeit, ist ja letztlich auch offen.

Andererseits dürfte es wohl Bremflüssigkeit sein. Öl aus dem Dämpfer? Da kommt nicht viel, und vor allem wäre erstens schnell Schluß mit dem Verlust, weil ja nicht allzu viel im Dämpfer wäre, und zweitens hätte er dann überhaupt keine Wirkung mehr. Wenn der Dämpfer noch vernünftig dämpft, kann es also kein Öl sein.

Wenn man nur den verschmierten Handbremsmechanismus sieht, kann es auch aus den hinteren Anschlüssen des Niveauregelventils tropfen, oder? Vielleicht kommt es auch aus dem darüberliegenden undichten Ram, das merkt man innen im Kofferraum nicht, wenn der Dichtungssatz hinüber ist. Der ist im übrigen bei jedem Shadow irgendwann mal fällig.

Also ich kann jedenfalls nichts entscheiden aufgrund der Bilder.

Was aber dringend angegangen werden muß, ist der Umstand, daß offensichtlich auf beiden Seiten die Bremsbeläge kaum noch auf der Bremsscheibe aufliegen!? Die Scheiben sind zu mehr als der Hälfte völlig verrostet, da wird auf mehr als der Hälfte der Fläche der Bremsscheiben auf beiden Seiten überhaupt nicht gebremst! Seh denn nur ich das? Oder sehe ich Gespenster?

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Sa.16.Mär 2019/ 07:04:01
Hallo zusammen!

Um es genauer zu deuten hier ein paar Anhaltspunkte:

• Der Wagen reguliert seine Höhe nicht mehr bzw. wenn, dann nur seeehr langsam.
• Es kam mit dem Leck das Licht „Fluid Low“.
• Die ausgetretene Flüssigkeit war ca. 0,3 Liter grüne ölige Flüssigkeit.

Ich fuhr ihn über nacht andersrum in die Garage um neue Lecks sehen zu können.
• Über Nacht tropfte auf der Höhe noch ca. 50ml ölige klare Flüssigkeit raus (m.M.n. Hydrauliköl)

Wenn die Rams bei jedem Shadow fällig sind, sollte ich das in Angriff nehmen.
Wie aufwendig ist das bzw. ist es selbst machbar?
Liegt oder doch ein anderes Problem vor?
Der 1. Kreis leidet ja nun noch unter Druckverlust (daher die eingelaufenen Bremsscheiben hinten).

Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Sa.16.Mär 2019/ 08:18:40
Hallo Sean,

Rams sind machbar, ist auch keine Kunst.
Du brauchst jedoch sicherlich etwas Geduld und noch zusätzliches Werkzeug.

Werkzeug:
Bremsleitungsschlüssel 11-13 so weit ich das Erinnere.

Die Zu- und Ableitung zum Ram ist zu lösen. Umgebung etwas mit Tuch auslegen, da es nie
ganz ohne Tropfen abgeht.
Der Lack im Kofferraum wird sich sonst gänzlich lösen.
Die Zu- und Ableitungen machen mir vom Erscheinungsbild etwas Sorge ( Korrosion), wirst Du
sehen.

Ansonsten den Wagen hinten rechts anheben (Wagenheber) um das Ram und die Feder zu entlasten.
Dann die Zu- und Ableitung lösen, dann die drei Schrauben mit der das Ram auf dem Dom sitzt lösen.
Ram abheben.
Nun siehst Du in das Ram hinein. Das Ding im Ram, das sich hoch und runter schieben lässt, muss raus
->Sprengring, Inbus, dann den Kolben ziehen oder rausfallen lassen und die vorhandenen Dichtungsteile gegen den Ram Rep Satz von Herrn Erbrecht tauschen, dann zusammenbauen.

Wagen zunächst noch aufgebockt lassen, Motor starten und allmählich den Wagen senken.
Anschließend entlüften, fertig.


Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Sa.16.Mär 2019/ 08:56:50
Sean, warum hängst Du nicht einfach mal die Niveauregulierung aus? Wenn das Auto leer ist oder nur mit zwei Personen fährt, braucht es nicht unbedingt eine Niveauregulierung. Ist sie ausgehängt und der Hebel am Regelventil genug nach unten gestellt, wird kein Druck im Niveauregelsystem aufgebaut. Meistens ist damit der Flüssigkeitsverlust weg, denn die Dichtungen in den Rams oder auch an den Regelventilen werden nicht sooo kaputt sein, daß Bremsflüssigkeit einfach wie aus einer Öffnung rausläuft.

Damit wäre auch hinten genug Druck vorhanden, um richtig bremsen zu können. Daß damit der Rost auf den Bremsscheiben verschwindet, bezweifle ich. Da liegt mehr im Argen, z.B. ungleichmäßig abgenutzte Bremsbeläge, ungleich arbeitende Bremszylinder, starke tiefe Riefen in den Scheiben ...

Öl gibt es da hinten beim Shadow nicht, jedenfalls nicht derart, daß 0,3 Liter auslaufen können. Das kann nur Bremsflüssigkeit sein bzw. RR363.

Mit dem Lösen der Rams wirst Du Deinen Spaß haben. Stefan verschweigt nämlich, daß die Dinger oftmals so gut wie gar nicht raus wollen. Da gibt es hier im Forum echt Mut machende Erlebnisse! Such mal danach ...

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: gerd DRB15051 am Sa.16.Mär 2019/ 12:23:40
Bei meiner Corniche wurde die störanfällige Niveauregulierung komplett aus- und umgebaut. Es gibt keinerlei negative Auswirkungen und das Fahrzeug steht absolut gerade.


(http://www.wasserweg2.de/cms/typo3temp/pics/800f0d4cd1.jpg)
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Sa.16.Mär 2019/ 12:37:25
Hallo Udo,

Du hast Recht.
Irgendwie ist mir das Gefummel entfallen 8)


@Sean

Die notwendigen Schlüssel gibt es bei Herrn Erbrecht,
oder für die etwas schwierigeren Fälle dann bei flying spares.
Für ganz harte Fälle, Rostlöser, Eisspray, Schweißbrenner, viel Geduld.
Aber die Sorge dann.

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Sa.16.Mär 2019/ 13:10:24
Die Niveauregulierung pauschal als störanfällig (ab-) zu qualifizieren, finde ich voll daneben. Eine schlecht gewartete Niveauregulierung mag störanfällig sein, ansonsten aber nicht. Bei einem Fahrzeug aus den sechziger, siebziger Jahren, das jetzt tendenziell 50 Jahr alt ist, darf auch mal was aufgeben. Deswegen ist das System, doch nicht störanfällig. Wenn das System gewartet ist, macht es auch keinen Ärger. Und wenn eine alte Dichtung aufgibt nach 30 oder mehr Jahren, ist das voll im Rahmen und wird wieder zuverlässig gemacht. Das hat doch nichts mit Störanfälligkeit zu tun.

Ein Shadow steht im übrigen hinten immer hoch, solange er nicht schwer beladen ist. Dazu braucht er keine Niveauregulierung, dazu ist die auch gar nicht da, dafür hat er seine Federn (anders als die SZ-Fahrzeuge!). Aber das hatten wir schon zig Mal. Ein unbeladener Shadow braucht eine Niveauregulierung nur, wenn seine hinteren Federn ausgelutscht sind. Die gehören dann eben erneuert. Dann kann man auch wieder ohne Niveauregulierung fahren, z.B. wenn sie unter Druck - wie bei Sean - undicht wurde und noch nicht repariert ist.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Sa.16.Mär 2019/ 13:28:27
Hallo zusammen!

Danke für die Eindrücke.
Ich denke, ich werde definitiv erstmal die Federn hinten tauschen. Diese sind total ausgelutscht.
Wenn ich die tausche, würde ich gerne die NR deaktivieren, bzw. aushängen. Gibts da eine einfache Lösung dafür? Vorerst, bis ich die Rams bearbeiten kann wäre das eine gute Idee. Dann würde das Problem mit dem rauslaufenden RR363 erstmal Ruhe geben.
Dann kann ich mich erstmal um den “leuchtenden 1. Kreis” kümmern.

Grüße!

Sean

PS: Herrlicher Corniche!!
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Sa.16.Mär 2019/ 18:32:45
Wenn Du vor dem Hinterrad den Kopf unters Auto legst und nach oben schaust, sieht das - wenn Du richtig liegst - aus wie auf dem ersten Bild. Oben ist gerade noch der Hebel zu sehen, der auf der Welle des Niveauregelventils sitzt, daran hängt eine kurze kleine Stange (Nummer 5 im Bild), deren Länge einstellbar ist. An der Karosserie ist ein starkes Stahlblech befestigt mit einem Kugelkopf, in den die Stange eingehängt ist. Am Regelventil ist sie ebenfalls an so einem Kugelkopf eingehängt.

Im zweiten Bild sieht man die Stange als Nummer 48. Sie hat oben und unten je ein Loch, in das der Kugelkopf von der Seite her reinpaßt. Der Kugelkopf steckt in dem Loch, das oben und unten eine Gewindebohrung hat, in die ein Gewindestift Nummer 49 reingeschraubt wird, bis er auf den Kugelkopf trifft, dadurch wird der Kugelkopf in dem Loch fixiert (an beiden Enden der Stange, aber nur unten erreichbar in eingebautem Zustand). Mit der Mutter Nummer 50 wird der Stift selbst fixiert oder gekontert, damit er sich nicht löst. Darüber sitzt zum Schutz eine Gummikappe Nummer 55. Die Gummikappe muß ab, falls sie noch da ist. Dann wird die Mutter 50 gelöst, der Gewindestift 49 etwas rausgedreht und die Stange vom Kugelkopf abgezogen.

Wenn die Niveauregulierung funktioniert, kannst Du bei laufendem Motor die Stange nach oben drücken, und das Heck hebt sich. Ziehst Du sie runter, senkt es sich. Daraus ergibt sich: Stange vom unteren Kopf abziehen, etwas nach unten ziehen und mit Draht so befestigen, daß sie nicht klappert und klackert und sich nicht losrappelt und verlorengeht. Vielleicht den Gewindestift ganz reindrehen und die Kontermutter etwas anziehen, damit Stift und Mutter nicht verlorengehen - oder halt rausdrehen.

Das wird so auf beiden Seiten gemacht, dann solltest Du Ruhe haben mit der Niveauregulierung. Im Prinzip kannst Du immer so ohne Niveauregulierung fahren. Aber man muß halt einigermaßen brauchbare Federn haben. Die Federung ist nämlich derart weich, daß die Karosserie hinten dauernd aufschlägt auf Fahrbahnwellen oder -unebenheiten, und es sieht beschissen ist - und vor allem vor Kennern, denn auf einen Shadow mit hängendem Hintern wird gleich mit dem Finger gezeigt.

Das Foto zeigt noch mal das Regelventil mit dem Hebel und der daran hängenden Stange, die oben auf einem gleichen Kugelkopf an dem Hebel sitzt, wie er unten in das Loch gehört und an der Karosserie befestigt ist. Oben sitzt die Gummikappe drauf. Über der Kappe sieht man die Kontermutter, die den Gewindestift fixiert, mit dem der Kugelkopf oben im Loch der Stange festgehalten wird, ab nur so, daß der Kugelkopf sich noch drehen kann, ohne daß er aus dem Loch raus kann, so daß die Stange locker an dem Kugelkopf hängt. Unten fehlt der Gewindestift mit Kontermunter, der Kugelkopf an der Karosserie gehört in das freie Loch.

Verstanden? Dann solltest Du das aushängen können und berichten, ob es dicht bleibt.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am So.17.Mär 2019/ 08:11:14
Tausend Dank, Udo!

Ich werde mich zeitnah drüber machen.
In den nächsten Wochen nehme ich mir mal richtig Zeit dafür.


Mein Glück reisst auch nicht ab...
Gestern durfte ich nachmittags vom ADAC heimgeschleppt werden. Auto ging an der Ampel einfach aus.
Ich tippe auf kaputten Unterbrecher. Auto springt für 1 Sekunde an und geht gleich wieder aus. Verteiler kappe und Finger sehen aus wie neu. Habe einen ähnlichen Thread bereits dazu gelesen von 2010. (https://www.bentley-forum.de/index.php?topic=2617.0) Werde mal einen neuen besorgen und einen neuen Kondensator. Der Zündfunke ist zwar da, reißt aber sofort wieder ab, sobald aufgehört wird zu orgeln, obwohl der Motor noch ein, zwei mal dreht. Berichtigt mich wenn ich in die falsche Richtung denke.

(Wenn das alles hier vorbei ist – hoffentlich – muss ich euch alle mal zum Essen einladen. Eure Hilfe ist unbezahlbar!)

Viele Grüße und schönes Restwochende!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: cferbrecht am Fr.29.Mär 2019/ 11:08:53
Das klingt nach einem Fehler in der Stromversorgung - wahrscheinlich ein schlechter Kontakt am Vorwiderstand. Die Stecker dort werden im Laufe der Jahre durch die Hitze des Keramikwiderstandes weich, der Kontakt wird schlechter, dadurch werden sie noch heißer, noch weicher...

Man kommt an diesen Widerstand leider noch schlechter ran als an die Zündspule - er sitzt dort ganz in der Nähe, hinterm Motor, und relativ tief.

Die Kabel sind auch sehr kurz -wenn man die alten Stecker abmacht, sind sie noch kürzer...Unsere Version dieses Teils (http://shop.heavensgategarage.de/1966-1980/Elektrik/Zuendung/Verteiler-mit-Einzelkontakt/Vorwiderstand.html) hat Schraubanschlüsse, an die man am besten gleich längere Leitungen macht, so dass man den Widerstand an eine zugangsfreundlichere Stelle setzen kann.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mi.24.Apr 2019/ 17:15:52
Guten Tag zusammen,

nach längerer Zeit komme ich wieder dazu am Shad zu arbeiten.
Um die Problematik mit der Niveauregulierung konnte ich mich noch nicht kümmern, da gerade noch gar nicht läuft.  :-X

Zu Herrn Erbrechts Hinweis:
Aktuell komme ich leider gar nicht unter das Auto oder überhaupt so ran, um das finden und überprüfen zu können.

Ich habe auf Verdacht einen neuen Unterbrecher bestellt und eingebaut:
Siehe da, jetzt funkt's auch wieder richtig stark, wenn ich das Kabel, welches aus der Spule kommt, auf Masse halte.

Ich wollte nun den Unterbrecher "provisorisch" einstellen, um zu einem bekannten Schrauber zu fahren, der mir die Zündung ordentlich einstellt. Er arbeitet fast nur an Oldtimern und hat da ein gutes Händchen...

Nun, soweit kommt's aber gar nicht, da er jetzt gar nicht anspringen mag - er verschuckt sich höchstens kurz.
Ein noch größeres Dilemma habe ich jetzt, da sich, warum auch immer, die ganze Zündanlage samt Verteilerkappe, etc. mitdreht  :o :o :o
Ich habe nichts gelöst, außer die Stellschraube für die Einstellung des Unterbrechers.
Wie bringe ich das verdammte Ding wieder fest...   >:(

Habe heute 3,5h in der Werkstatt geflucht und meine Finger sind nun taub, es reicht gerade noch für diesen Eintrag...

Grüße und frohe (Nach-)Ostern!

Sean




 
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Do.25.Apr 2019/ 10:17:36
Das mit der sich drehenden Zündanlage ist derart absurd, daß man es nicht glauben kann. Wie kann sich das alles drehen, wenn die ganzen Kabel oben drauf sitzen und der Deckel sich auch dreht? Das geht doch gar nicht, weil die Kabel sich gleich aufdrehen. Oder sind die Kabel ab? Ich verstehe das überhaupt nicht. Mir ist die Beschreibung zu pauschal, um was damit anfangen zu können.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: gerd DRB15051 am Do.25.Apr 2019/ 10:45:52
Nun, wenn der Verteiler nach dem Einstellen unten am "Hals" nicht mit der Klemmschraube festgezogen wurde, dreht er sich halt ein Stück weit, muss ja nicht gleich einmal um sich selbst sein  ;D würde ja auch gar nicht gehen.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Do.25.Apr 2019/ 11:00:15
Hast Du das schon mal probiert?

Damit er das macht, was Sean beschreibt, müßten in meinen Augen die beiden Muttern, die ihn auf dem Sockel halten (haben nichts mit dem Einstellen zu tun), völlig fehlen, so daß der Verteiler sich heben kann und aus seiner Führung raussteigt. Das geht aber nur, wenn bei Muttern völlig ab sind. Wieso sich dann das ganze Gehäuse drehen soll und nicht nur die Achse mit dem Innenleben drauf, begreife ich weiterhin nicht. Eigentlich kann das doch nur passieren, wenn die Achse samt Innenleben den Verteiler samt Deckel von innen mitnimmt ... vielleicht hat Sean was falsch zusammengebaut?

Für mich ist das weiterhin absurd und nicht vorstellbar - es sei denn, wenn überhaupt, die besagten Muttern fehlen. Aber warum sollten sie auf einmal?

Aber vielleicht bin ich auch nur zu doof, und mir fehlt einfach die Vorstellungskraft. Ein Filmchen darüber wäre nett und bestimmt lustig!?

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Apr 2019/ 11:28:57
Es ist absurd...  :o

Die Schrauben sind alles fest (habe sie auch nie gelöst  :o)...
Wenn ich den Motor drehe, dann dreht sich die Zündung ca. 100° - 110° mit, bis sich die Kabel abziehen.
Würde euch gern ein Video davon machen, nur probiere ich es nicht mehr, da es sich beim zweiten mal ziemlich verklemmt hatte. Aktuell kann ich es mit einer Hand bewegen, so ca. 20°-30°, dann wird's schwieriger, auch ohne Kappe und Kabel.

Ich versuche nochmal alles fest anzuziehen. (siehe Bild: ist das die Mutter zum Festziehen?)

Gruß!

NACHTRAG:

Laut Sprengzeichnung ist unter der Zündplatte ja noch ein Hohlraum, wo das Gestänge durchläuft, welches den Finger dreht. Kann es sein, dass sich da was verkantet hat (Schraube reingeflogen, etc.) und sich deshalb alles mitdrehen will?  :o :-\
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Do.25.Apr 2019/ 11:38:57
Wie gesagt, es überfordert mein Vorstellungsvermögen. Die Haltemuttern sind drauf, der Verteiler kann nicht nach oben raus.

Die Mutter, auf die Du, Sean, zeigst, ist zum Festziehen des Gehäuses. Wenn diese Mutter fest angezogen ist, kann sich das Gehäuse nicht mehr drehen. Es geht einfach nicht. Mir bleibt als einzige Lösung, daß diese Mutter nicht mit der Schraube zusammen den "Kragen" um das Verteilergehäuse richtig fest angezogen ist. Ggf. darauf achten, daß die Schraube sich beim weiteren Anziehen der Mutter nicht mitdreht - dann wäre das Anziehen für die Katz. Falls Mutter und Schrauben den Kragen doch fest zusammeziehen, müßte dieser "Kragen", der das Gehäuse fixiert, gebrochen sein - auch absurd.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Apr 2019/ 11:57:05
Es ist absurd...  :o

Die Schrauben sind alles fest (habe sie auch nie gelöst  :o)...

[...]

NACHTRAG:

Laut Sprengzeichnung ist unter der Zündplatte ja noch ein Hohlraum, wo das Gestänge durchläuft, welches den Finger dreht. Kann es sein, dass sich da was verkantet hat (Schraube reingeflogen, etc.) und sich deshalb alles mitdrehen will?  :o :-\
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Do.25.Apr 2019/ 12:37:57
Hallo Sean,

mach doch mal ein Foto, bei dem Du mit Deinem Zeigefinger auf das sich drehende zeigst.
Dann ist erst mal Klarheit.

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Apr 2019/ 12:46:10
Hallo Stefan,

ab meinem Finger (inkl. die runde Platte, die ich berühre) dreht sich nach oben hin alles mit.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Do.25.Apr 2019/ 13:01:19
So frech das jetzt auch klingen mag, gibt es für mich nur eine Erklärung:

Wenn wirklich das ganze Gehäuse samt Innenleben sich ab Finger nach oben dreht, dann geht das nur, wenn das Gehäuse über dem "Kragen", der das Gehäuse festhält in der gewählten Einstellung des Zündzeitpunkts, gebrochen ist - absurd, aber nur so ist es möglich. Außerdem muß die Welle das Gehäuse mitnehmen, dazu muß da schon schwer was falsch sein im Innenleben. Ein Bild davon wäre hilfreich.

Und da es vor Deinem, Sean, Eingreifen funktioniert hat, kann es nur nach Deinem Eingreifen und vor jetzt passiert sein - wie auch immer das passiert sein soll. Vielleicht war das Gehäuse ja schon angebrochen.

Aber so was habe ich noch nicht gehört, gesehen, gelesen - einfach absurd.

Gruß -Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Do.25.Apr 2019/ 13:02:51
Hallo Sean,

wenn die Schraubverbindung (Spanner), im Bild 2 zeigst Du drauf, wenigstens handwarm angezogen
ist, das Problem sich so darstellt, wie von Dir beschrieben, wirst Du den Verteiler ziehen müssen.

Dann, ausgebaut, auf Leichtgängigkeit prüfen.
Die Welle sollte sich, muss sich, leicht drehen lassen.

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Do.25.Apr 2019/ 13:04:17
Stefan, hältst Du es für möglich, daß das so passiert, wie Sean beschreibt, ohne daß das Gehäuse gebrochen ist? Ich nicht. So absurd das auch sein mag. Und ja, der Verteiler wird raus müssen.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Do.25.Apr 2019/ 13:06:59
Wie auch immer,

Sean hat ein Problem,
wir versuchen es, mit und durch ihn, zu finden um ihm zu helfen.

Was gerade abgeht, ist auch mir nicht klar, aber es wird sich schon finden.

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: gerd DRB15051 am Do.25.Apr 2019/ 13:22:39
Ich habe noch ein leeres Verteilergehäuse incl. der Welle. Falls Deins defekt ist, sprich mich bitte an!

Gruß
Gerd
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Apr 2019/ 13:40:15
Tatsächlich... eine Mutter war (wie auch immer) reingefallen und hat sich verkeilt.
Wenn ich jetzt in dem offenen Zustand zünde, dreht sich nur die Welle von Finger.
Das Gehäuse ist dennoch etwas locker. Man kommt bescheiden hin, aber ich konnte es ca. 5 Umdrehungen festziehen! Ich baue es mal wieder zusammen.

Nun: Zur Ausgangsproblematik:
Wie stelle ich die Zündung (grob) ein, sodass er läuft?
Kräftiger Funke kommt von der Spule und ein neuer Unterbrecher ist auch drin. Kondensator ist noch heil.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Apr 2019/ 14:32:46
Nachtrag...

Ich habe jetzt alles wieder zusammengebaut.
Zündet ganz kurz und geht, sobald man die Startstellung (sprich Anlasser weglassen) verlässt, sofort wieder aus. Also ein ganz kurzes Zünden.
Langsam vermute ich wirklich, dass es ein kaputter Vorwiderstand sein könnte und wahrscheinlich auch ist, wie Herr Ebrecht es schon sagte.

Wenn ihr das auch vermutet, bzw. ich schon mal nichts anderes testen kann, dann müsste ich nur noch wissen, wo sich dieser VW befindet? Kommt man da von oben hin?

Grüße und Danke für die hilfreichen Gedanken soweit!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: gerd DRB15051 am Do.25.Apr 2019/ 14:41:41
Mit dem Vorwiderstand hat dieses Symptom nichts zu tun, da ist die Verkabelung fehlerhaft, wahrscheinlich die zur Zündspule (Klemme 15 denke ich) Schau mal, ob da bei Zündung an Strom ankommt.
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Apr 2019/ 14:48:21
Mit dem Vorwiderstand hat dieses Symptom nichts zu tun, da ist die Verkabelung fehlerhaft, wahrscheinlich die zur Zündspule (Klemme 15 denke ich) Schau mal, ob da bei Zündung an Strom ankommt.

Hallo Gerd!

An der Verkabelung der Spule wurde nichts geändert. Die Spule ist auch heile, habe sie durchgemessen (ca. 9V Eingangsstrom bei Zündung, zwischen Klemme 1 und Klemme 15 1,3 - 1,5 Ohm).
Auch kommt ein kräftiger Funke aus dem Kabel, welches aus der Spule rauskommt, wenn ich es an Masse halte.
 
 ???
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Udinho am Do.25.Apr 2019/ 16:03:12
Das muß man noch mal anmerken:
Erst: "Die Schrauben sind alle fest (habe sie auch nie gelöst)"
Dann: "Das Gehäuse ist dennoch etwas locker ... ich konnte es ca. 5 (!!) Umdrehungen festziehen"
Wenn etwas völlig unlogisch ist, sollte man es nicht glauben, auch keiner noch so teuer versicherten Beschreibung vertrauen und auch nicht sich selbst. Der Fehler mußte nach Seans Eingreifen passiert sein - und siehe da ...

Mit dem Vorwiderstand hat das - wie Gerd schon sagt - nichts zu tun. Ohne den Vorwiderstand läuft der Motor genauso schön, nur die Zündspule gibt vorzeitig den Geist auf, vielleicht auch die Kontakte.

Da Sean ein interessierter Laie ist, aber halt Laie, halte ich es für am wahrscheinlichsten, daß der Unterbrecher falsch montiert wurde und der Mechanismus nicht richtig isoliert ist, so daß ein Kurzschluß entsteht. Die Plastikteile sind wahrscheinlich falsch eingesetzt. Wenn einer ein Bild parat hätte, wäre das schön zu zeigen. Mein Hinweis: Unterbrecher raus und mit korrekter Isolierung wieder einbauen. Notfalls schaut man sich das im Werkstatthandbuch genau an, ist wahrscheinlich sogar im Fahrerhandbuch abgebildet. Wenn ich noch ein Bild finde, bevor jemand anders es einstellt, kommt das noch nach.

Zum Einstellen der Zündung sollte man mal in eine einfache Zündpistole mit Drehzahlanzeige investieren, sonst wird das nur Gepfusche. Eine Fühlerlehre für die Einstellung des Kontaktabstands ist ja vielleicht vorhanden ...

Und dann wäre da mal wieder die elektronische Zündung. Für einen Laien ist die jedenfalls einfacher zu handhaben.

Gruß - Udo
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Apr 2019/ 16:36:02
Hallo Udo,

ich habe bereits andere Threads gelesen, indenen du diese Thematik (elektronische Zündung) beschreibst. Sehr interessant!
Natürlich bin ich Laie, so wie jeder, der mal angefangen hat. Ich arbeite mich sozusagen "hoch".  ;)

Zur Schraube, die locker war: Anscheinend hat sie der ADAC-Mann gelöst, ich nämlich nicht. Durch das Verkanten der Mutter hat es dann angefangen, sich mitzudrehen und wahrscheinlich weiter gelockert.

Ich hatte erst geschrieben: "Die Schrauben sind alle fest (habe sie auch nie gelöst)"
Dann: "Das Gehäuse ist dennoch etwas locker ... ich konnte es ca. 5 (!!) Umdrehungen festziehen"
Dem war auch so. Durch das Rütteln und Drehen wurde sie lose. Da ich erst nicht mal wusste, wo es festzuziehen war, habe ich einfach  alle in Frage kommenden Schrauben geprüft. Laie eben. Aber nun wieder ein bisschen was gelernt.  ;)

Ich habe das Gefühl, dass sobald ich aufhöre zu starten, kein Funke mehr entsteht, also nur im Moment des Startens ein Zündfunke gebildet wird.
Gut wäre ein Bild, wie es richtig sein soll mit der Isolierung des Unterbechers. Die Sprengzeichnung ist an der Stelle etwas ungenau.
Ich habe es analog so zusammengebaut, wie der alte drin war. Da aber der ADAC auch schon gefummelt hat (man sieht's ja bei dem letzten Problem), muss das ja nicht gestimmt haben.


Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: gerd DRB15051 am Do.25.Apr 2019/ 17:00:08
Immer schwierig so aus der Ferne  :o Das der Funken bei drehen des Anlassers entsteht, ist die eine Sache, er muss aber halt auch beim Loslassen des Schlüssels da sein, blöd, weil er ja eben nicht läuft. Da kann der Fehler schon im Zündschlosstecker liegen.

Hier mal das statische Prüfen der Zündung


Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Do.25.Apr 2019/ 17:09:41
Tja,

ich hab auch noch was.

So aus der Erinnerung, da ich gerade zu faul bin mir den Schaltplan anzusehen: 8)

Ist es nicht so, daß der Vorwiderstand beim Starten, mittels des Zündschlosses, umgangen wird?
Oder bin ich gedanklich bei einer anderen Kiste?

Würde die Problematik prima abschließen, wäre es die Schaltung.
Ist dem so, Sean, musst Du den Vorwiderstand finden, ausbauen, prüfen, evtl. ersetzen und
die Anschlüsse prüfen, evtl. in Ordnung bringen.
Oder Du legst eben 12V von extern an, zu Prüfzwecken.

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Apr 2019/ 17:21:22
Hallo Gerd, hallo Gerd,

Gerd: Das Blatt liegt mir vor. So passt, denke ich, alles.

Stefan: Das ist aktuell auch meine Vermutung. Obwohl es ja hieß, dass es der VW nicht sein kann. Es würde aber erklären, weshalb der Funke sofort beim Loslassen abreißt.

Könntest du mir genau sagen, wo ich den Widerstand finde und wie dieser zu prüfen und/oder überbrücken ist?

Gruß und Dank!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Do.25.Apr 2019/ 17:35:38
Sean,

ich war fleißig, zwischen den Tassen Kaffee ;)

Der Vorwiderstand wird beim Anlassen umgangen.
Die Spannungsversorgung läuft beim Startvorgang über einen anlasserseitigen Anschluss.
Lässt man den Schlüssel nach dem Starten wieder in "Laufposition" zurückfallen, läuft die
Spannungsversorgung über den Vorwiderstand.

Dieses Ding ist weiß, etwa so groß wie ein kleiner Finger und findet sich in der Nähe der
Spule, in Fahrtrichtung gesehen zur Mitte hin, etwas links versetzt am Schottblech.

Man kann ihn sehen, aber schlecht erreichen, die Kabelei, noch schlechter >:(


Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Do.25.Apr 2019/ 17:41:48
Dank dir Stefan!

Morgen bin ich auf Hochzeit (kann nun leider nicht mit dem Shad) aber werde die Tage nochmal drüber schauen und das blöde Ding suchen. Für heute reicht's...

Wenn ich's gefunden habe, dann abstecken, ausbauen, ersetzen?  ???

Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Do.25.Apr 2019/ 18:02:07
Hallo Sean,

ausbauen und wahrscheinlich ersetzen.
Wenn das Ding über 40ig Jahre alt ist, was ich annehme, weg damit.

Wenn Du dann den neuen anbaust, achte auf saubere Anschlüsse.

Die Zündungseinstellung findet sich im Handbuch.
rrtechnicalinfo.com
Chapter M Diagrams Part 1   page 13      -> ignition timing.
Achte auf die richtige  Zündreihenfolge, also wie die Verteilerkappe sitzt und welche Zündkabel
wohin gehören (Zündreihenfolge), sonst wird's nichts.

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: gerd DRB15051 am Do.25.Apr 2019/ 18:13:19
Dank dir Stefan!

Morgen bin ich auf Hochzeit (kann nun leider nicht mit dem Shad) aber werde die Tage nochmal drüber schauen und das blöde Ding suchen. Für heute reicht's...

Wenn ich's gefunden habe, dann abstecken, ausbauen, ersetzen?  ???

Grüße!

Sean

Du kannst ihn zum Testen auch einfach überbrücken, da kann man schon ein paar Stunden ohne fahren.
Mein Tip - schmeiss das ganze Geraffel raus und bau Dir ne elektronische Zündung (123 oder Lumenition z.B.) ein dann hast Du Ruhe
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: cferbrecht am Do.25.Apr 2019/ 21:19:55
Auch mit elektronischer Zündung braucht man einen Vorwiderstand - den braucht die Zündspule bzw. die Spannungsanhebung für den Startmoment.

Udo hat insofern recht, als man den Vorwiderstand nicht braucht, wenn man ihn überbrückt - wenn er oder Leitungen dorthin aber eine Unterbrechung haben, pssiert genau das, was die Fehlererscheinung bei Seans Auto ist: er springt beim Starten an und geht aus, sobald man den Schlüssel loslässt.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: gerd DRB15051 am Do.25.Apr 2019/ 22:38:44
bei der 123 ignition brauchts keinen Vorwiderstand, so war es bei meinem Mercedes W111 auf jeden Fall.
Bei meiner Corniche ist (war schon bei Kauf) eine Lumenition drin, da ist auch keiner, die Zündspule muss halt hochohmig sein   
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am So.28.Apr 2019/ 13:40:00
Sean,

ich war fleißig, zwischen den Tassen Kaffee ;)

Der Vorwiderstand wird beim Anlassen umgangen.
Die Spannungsversorgung läuft beim Startvorgang über einen anlasserseitigen Anschluss.
Lässt man den Schlüssel nach dem Starten wieder in "Laufposition" zurückfallen, läuft die
Spannungsversorgung über den Vorwiderstand.

Dieses Ding ist weiß, etwa so groß wie ein kleiner Finger und findet sich in der Nähe der
Spule, in Fahrtrichtung gesehen zur Mitte hin, etwas links versetzt am Schottblech.

Man kann ihn sehen, aber schlecht erreichen, die Kabelei, noch schlechter >:(


Stefan

Nur nochmal zur Klarstellung, bevor ich anfange zu suchen:

Klemme 1 an der Spule geht ja zum Unterbrecher und Kondensator.
Klemme 15 hat 2 Kabel angeschlossen. An einem liegt ca. 9V an bei Zündung. Das andere verschwindet in einem kleinen “Metelldeckel”.

Muss ich das 9V Kabel verfolgen und komme dann auf einen zwischengeschalteten Vorwiderstand? ... oder habe ich einen Denkfehler?...

Gruß!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: wellenkieker am Mo.29.Apr 2019/ 10:54:52
Hallo Sean,

wenn Du den Zündschlüssel auf "Fahrtstellung" stehen hast, also Zündung an,
oder eben nach dem Starten den Schlüssel einen zurück fallen lässt, dann liegt
an der Zündspule, wenn alles klappt, eine Spannung an.

So wie ich es lese, hast Du die Kabelei die zur Zündspule hinführt, schon abgeklemmt.
Also, bei Zündung an, dem Kabel mit der identifizierten Spannung folgen.
Sofern original, führt dich dieses Kabel zum Vorwiderstand.

Stefan
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mo.29.Apr 2019/ 15:17:20
Gefunden... mei mei mei... das war ein Gewurschtel.  :-X

Neues Teil ist soeben bestellt bei Heaven‘s Gate.
 So gut sah das Ding dann auch wirklich nicht mehr aus.

Grüße!
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Fr.03.Mai 2019/ 18:52:50
Hallo zusammen!

Herr Erbrecht wird mir kommende Woche einen neuen Widerstand schicken (bzw. ist so freundlich, mir zur Überbrückung einen gebrauchten zu überlassen, bis er lieferbar ist).

Nun hab ich heute nochmal durchgemessen, was so an Kabelei zum Widerstand und zur Spule hin läuft.

Es kommen aus dem Kabelbaum 2 Kabel.
Eines geht "unten" in den Widerstand, das andere "oben". Vom Oberen geht an der gleichen Klemme des Widerstandes das + Kabel zur Spule hin. Da habe ich bisher an der Spule direkt abgegriffen und 9V erhalten (vermutlich beim Startvorgang..., nicht bei Zündung?. Erinnere mich nicht mehr genau  ::) :-X).

Nun habe ich erstaunliches gemessen:
Am unteren Kabel zum Widerstand kommen ca. 12,5V an (siehe Bild), also Batteriespannung bei Zündung AN.
Am Kabel zur Spule hin sind es bei Zündung AN dann etwa 100mV (milli(!)).
Bei Zündung AUS kommt am (gleichen) Kabel zur Spule ca. 8mV an (Kriechstrom?).

Bilder sind angehängt und beschriftet.
Ich bitte nur um kurze Expertise, ob das alles so richtig ist, um andere Fehlerquellen ausschließen zu können.

Grüße und schönes WE!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: cferbrecht am Di.07.Mai 2019/ 08:51:18
Gerade erst Ihre Frage gesehen... Wenn zwischen den Anschlüssen kein Widerstand (oder ein defekter) ist, kann auch nur an der einen (zuführenden) Leitung eine Spannung liegen - die abgehende Leitung wird ja aus dem Widerstand versorgt.

Digital-Multmeter haben oft so hohe Innenwiderstände, dass etwas angezeigt wird, auch wenn eigentlich keine (Bordnetz-)Spannung vorhanden ist - das erklärt die Werte im mV-Bereich.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Di.07.Mai 2019/ 13:24:48
Guten Tag Herr Erbrecht,

vielen Dank für den Hinweis mit dem Multimeter. Das war mir nicht klar, aber lieber zweimal hinterfragt, als ein Problem übersehen. Auch, dass der Kreis nur bei eingebautem Widerstand geschlossen ist, hätte mir selbst auffallen sollen.  :-X

Auch nochmals vielen Dank für die Übersendung eines "temporären" Widerstands, bis der neue verfügbar ist!

Beste Grüße!

Sean
Titel: Re: Motor springt an, geht bei Gasannahme aber aus
Beitrag von: Sean am Mi.08.Mai 2019/ 16:05:58
Hallo zusammen!

Der “temporäre” Widerstand kam heute an und wurde sogleich eingebaut.
Siehe da, er sprang sofort an.  :) Den Schließwinkel noch auf 28° eingestellt und ein paar Kilometer gefahren, das tat ihm sichtlich gut nach all den Wochen. Danke an Herrn Erbrecht für die schnelle Hilfe!

Nun werde ich mich ans “hängende Heck” machen. Die Federn sind total ausgelutscht und werde neue bestellen und erstmal temporär die Niveauregulierung aushängen.

Aber jetzt gilt’s erstmal Teile bestellen und rausfinden, wie die Federn ein- und auszubauen sind. Das wird die nächste Aufgabe bevor es dann an die Bremsen geht...

Viele Grüße

Sean