Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Silver Cloud, Bentley S-Modelle / Re: Bypassthermostat
« Letzter Beitrag von Odin am Heute um 09:49:58 »
Das ist nicht ganz richtig - es gab sechs verschiedene Thermostaten: Standard, Fahrzeuge für die USA Sommer und Winter, Fahrzeuge für die USA mit Klimaanlage Sommer und Winter sowie Fahrzeuge mit Klimaanlage nicht für die USA.

Oh - das ist mir neu. Ich wußte nur, dass bei Einbau einer Klimaanlage ein anderes Thermostat, ein Überdruckventil und eine Ventilatorabdeckung verbaut wurden.

Überrascht

Michael
2
Silver Cloud, Bentley S-Modelle / Re: Bypassthermostat
« Letzter Beitrag von cferbrecht am Heute um 08:41:11 »
...wahrscheinlich ist das einfach der Tatsache geschuldet, dass unsere Autos in allen Klimazonen dieser Welt eingesetzt wurden, ohne besondere Modifikationen vornehmen zu müssen.

Das ist nicht ganz richtig - es gab sechs verschiedene Thermostaten: Standard, Fahrzeuge für die USA Sommer und Winter, Fahrzeuge für die USA mit Klimaanlage Sommer und Winter sowie Fahrzeuge mit Klimaanlage nicht für die USA.

Der Thermostat ist ein ziemlicher Klotz, der einige Zeit braucht, um warm zu werden - wenn man den im Kochtopf erhitzt, wird das Wasser (und somit das Äußere des Thermostaten) schneller heiß als das Thermoelement. Das ist jedenfalls meine Erklärung für die große Hysteresis.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de

3
Silver Shadow, Bentley T-Modelle / Re: seltsames Lenkverhalten
« Letzter Beitrag von wellenkieker am Heute um 08:21:59 »
Hallo Udo,

Du kannst den Shadow auch einfach, vorübergehend zu Prüfzwecken, hinten etwas absenken,
sogar auf beiden Seiten gleichstark, da das Problem nur einseitig auftritt und sich so nicht
mitteln kann.
Dann ist die Voraussetzung ( Einsteuern des Schwingarmes) für meinen Argumentationsfaden problembezogen gleichartig.
Ich meine er müsste, so ich richtig liege dann nach rechts ziehen, nun auch auf der Geraden.

Die von Dir beschriebene Prüfmethode ( TÜV Junx ) gibt über die bei meiner Methode möglichen
Erkenntnisse keine Auskunft.

Stefan
4
Silver Shadow, Bentley T-Modelle / Re: seltsames Lenkverhalten
« Letzter Beitrag von Udinho am Heute um 00:00:43 »
Stefan, das hat doch aber unerlaubtes Spiel zur Voraussetzung, das schreibst Du doch im Prinzip selbst. Glaubst Du nicht, daß das entdeckt wird, wenn das zugehörige Rad auf einer Platte steht, die gewaltsam vor und zurück, nach rechts und nach links gedrückt wird, während das Auto fest dasteht, mal gebremst, mal ungebremst, also mal mit festgehaltenem Rad, mal mit "losem" Rad!?

Ich bin sicher, daß bei einer solchen gewaltsam erzwungenen Bewegung jedes Spiel sichtbar wird. Es wäre daher längst aufgefallen - wenn es denn vorhanden wäre. Alle Jahre mußte das Auto hier über den TÜV mit dieser Tortur, und nie wurde irgendein Mangel festgestellt. Die Junx sind doch nicht von einem anderen Stern, und dieses Auto sehen sie auch seit mehr als 20 Jahren immer wieder. - Einmal hat sich der Rolli dagegen gewehrt, er hat den Prüfer mit Bremsflüssigkeit bespuckt :-) aus einem Entlüftungsnippel. Da war der Prüfer sauer, aber ich konnte ihn überreden, den Nippel einfach anzuziehen, und den Test noch mal zu machen mit gebremstem Rad - da hat der Rolli sich dann benommen.

Also ernsthaft, warum soll dieses für Deine Erklärung erforderliche Spiel seit 20 Jahren nicht entdeckt worden sein?

Gruß - Udo
5
Silver Shadow, Bentley T-Modelle / Re: seltsames Lenkverhalten
« Letzter Beitrag von wellenkieker am Gestern um 22:39:58 »
Hallo Udo,

ich denke auch nicht an eine Achse als solche, die es nicht gibt.

Meine Aufmerksamkeit richtet sich auf die beiden Aufnahmepunkte des jeweiligen Schwingarms.
Hier wäre es möglich, sofern die jeweilige Schwinge nicht über einen durchgehend sauberen Drehpunkt
läuft, das jeweilige Rad sowohl nach "links" als auch nach "rechts" wenn auch nur minimal aus der Spur laufen zu lassen und zwar unter Umständen nicht kontinuierlich, sondern erst nach dem Eintauchen des Rades
( ab einem best. Punkt) in das Radhaus, dann wenn die durchlaufene Führung (die Buchse ) entweder  "oval" wird, oder das Gummi an einem abgelutschten Punkt belastet wird.
Mit dem Auftauchen des Rades ändert sich auch der Stand der Schwinge zur Aufhängung und das Problem
ist wieder weg.
Möglicherweise ist aber auch die Aufnahme nicht in korrekter Flucht, ever since.
Die Nadelmethode wäre vergleichsweise einfach zu handhaben.

Stefan


Stefan

6
Silver Cloud, Bentley S-Modelle / Re: Bypassthermostat
« Letzter Beitrag von Odin am Gestern um 18:55:10 »
Welchen technischen Hintergrund hat diese enorm grosse Schaltspanne?

Hm,

wahrscheinlich ist das einfach der Tatsache geschuldet, dass unsere Autos in allen Klimazonen dieser Welt eingesetzt wurden, ohne besondere Modifikationen vornehmen zu müssen.

Gruß

Michael
7
Silver Shadow, Bentley T-Modelle / Re: seltsames Lenkverhalten
« Letzter Beitrag von Udinho am Gestern um 18:55:06 »
Bei den Hinweisen von Gerd und Stefan sehe ich nicht, welcher möglichen Ursache man konkret auf die Spur kommen sollte. Da treibt man dann einen Aufwand, bei dem man nicht weiß, wonach man eigentlich sucht. Ohne die Vorstellung von einer Ursache, nach der ich suche, treibe ich nur ungerne Aufwand.

Daß da was "um einen Lagerpunkt kippen" kann, scheint mir aus mehreren Gründen nicht zum Phänomen zu passen:

1. Unter der Last der Linkskurve fährt das Auto bei einer bestimmten Position des Lenkrades (oder der Vorderräder) plötzlich einen Tick nach außen, damit fängt es immer an, was man mit dem Lenkrad nach innen korrigiert usw. Aber wenn die Last der Linkskurve an der Hinterachse ein Spiel "wegdrückt", dann müßte das doch einen Tick in die Kurve rein (!) ergeben und nicht geradeaus bzw. aus ihr raus!? Das korrigierende Eingreifen am Lenkrad müßte also anfangen mit einer Korrektur Richtung außen (bzgl. der Kurve), also genau umgekehrt erfolgen!? Daher erscheint mir der Gedanke mit der "Hinterachse" unpassend, abgesehen davon, daß wir keine "Hinterachse" haben, sondern einzelne Schwingarme - nur um das richtige Bild vor Augen zu haben.

2. Wir haben noch nie von der "Hinterachse" irgendwelche Geräusche gehört. Müßte so ein Mangel, so ein ausgeschlagenes oder loses oder sonstwie fehlerhaftes Etwas sich nicht hörbar bemerkbar machen, wenn es das Auto aus der Spur lenkt? Wir haben hier schöne Teststrecken miserabelsten Pflasters, hinten hat noch nie was geklappert oder gepoltert, vorne dagegen schon - und wurde beseitigt.

3. Hier wird beim TÜV das Auto mit allen vier Rädern auf einzeln bewegte Platten gestellt, die mit und ohne getretene Bremse gewaltsam vor und zurück, nach rechts und links gedrückt werden. Da wird jedes unerlaubte Spiel sichtbar. Ein zu großes Radlagerspiel hinten links wurde mir mal vorgeführt und mußte beseitigt werden. Glücklicherweise kostet die Wiedervorführung hier keine weitere Gebühr, sondern ist in den 32 € (aktueller Preis bei der SGS) für die Untersuchung enthalten - im Gegensatz zu Deutschland kann man sich hier ein Auto noch leisten :-)

4. Mir erscheint das - ohne es wirklich ausschließen zu können - weit hergeholt, weil doch nach der Zerlegung des Autos alles mit neuen Teilen wieder zusammengebaut wurde, insbesondere diese Drahtkissen (Delaney cushion) und alle Metalasticteile. Das zusammen mit der Art, wie das Phänomen von hinten verursacht erscheinen müßte (s. 1.), macht es mir sehr unwahrscheinlich und nicht einsichtig, daß es von hinten kommt.

Vor Jahren hatte ich tatsächlich auf der linken Seite nicht fest angezogene oder leicht gelöste Schrauben an der Halterung für das Delaney cushion gefunden - ohne Einfluß auf das Lenkverhalten.

Es muß doch eine Ursache sein, die vor allem Zerlegen schon und hinterher nach dem Zusammenbau unverändert wieder und weiter da war. Das muß doch bei der Ursachensuche alles zusammenpassen. Selbst wenn das Auto - egal ob vorne oder hinten - fehlerhaft wieder zusammengemurkst wurde, so hatte das keinen Einfluß auf dieses Lenkverhalten. Das war vorher wie beschrieben, und hinterher auch. Über die mehr als 20 Jahre, die seit dem Zusammenbau vergangen sind, ist es lediglich etwas stärker geworden. Vielleicht der Klarstellung halber: Der vordere Fahrschemel wurde unverändert wieder eingebaut. Auch deshalb richtete sich die Fehlersuche immer nach vorne und führte zum Austauschen aller möglichenTeile - bis auf den Idler Damper.

Auch deshalb "gefällt" mir - um das mal so zu nennen - Rudolfs Hinweis auf den Idler Damper gut. Erstens weil Nachfüllen von Öl das Phänomen reduziert hat - auch wenn ich da nach dem Prinzip Hoffnung vielleicht einer Selbsttäuschung erlegen war. Und zweitens ist das eben eines derjenigen Teile, die noch nicht angerührt wurden (außer Öl nachfüllen). Fragt sich, ob ein gebrauchtes Teil für 150 GBP eine gute Idee ist. Ein überholtes Teil von Introcar kostet 300 GBP - plus Pfand in fast gleicher Höhe. Und vor dem Brexit sollte das dann vielleicht doch erworben werden, auch wenn die Rückgabe des Altteils dann schwierig wird ohne zusätzliche Kosten ...

Und zu Markus: Das Auto zieht eigentlich gar nicht zu einer Seite, allenfalls minimal. Dabei kann ich aber gar nicht mal sagen - wenn überhaupt -, zu welcher Seite. Denn das Auto folgt ja immer der kleinsten Unebenheit oder Neigung der Straße, deswegen muß man schon auf ein Stück Straße treffen, wo es mal keine Neigung zu einer Seite gibt. Auf Autobahnen gibt's das hier praktisch gar nicht, denn die sind immer geneigt, schief, damit das Wasser nicht auf der Fahrbahn stehenbleibt. Aber insgesamt ist der Eindruck, daß es nirgendwo hin vorzugsweise ziehen würde - um das mal so zu beschreiben. Spiel ist in der Lenkung eigentlich nicht vorhanden. Wenn das Auto vorne komplett aufgebockt ist, reagieren die Räder sofort auf geringste Bewegung des Lenkrades.

Jedenfalls bin ich von der Hinterachse als Schuldigem überhaupt nicht überzeugt worden, da müßte man mir meine Gegenargumente schon gründlich ausreden.

Gruß - Udo
8
Silver Cloud, Bentley S-Modelle / Re: Hupenknopf
« Letzter Beitrag von Odin am Gestern um 18:50:49 »
Werde es so am Wochenende machen Michael , wenn's klappt werde ich berichten 🤔

Berichte bitte auch, wenn es nicht klappt, Achim - uns fällt dann schon was ein.

Immer neugierig

Michael
9
Silver Cloud, Bentley S-Modelle / Re: Hupenknopf
« Letzter Beitrag von Traumwagen am Gestern um 18:47:32 »
Werde es so am Wochenende machen Michael , wenn's klappt werde ich berichten 🤔
10
Silver Cloud, Bentley S-Modelle / Bypassthermostat
« Letzter Beitrag von Traumwagen am Gestern um 18:44:57 »
Hallo, bisher hat es sich mir noch nicht erschlossen, warum am S1 der Thermostat bei knapp über 80 Grad mit der Reaktion  (öffnen) beginnt und erst bei ca 100 Grad vollständig geöffnet ist und erst dann der Bypass vollständig schliesst.
Welchen technischen Hintergrund hat diese enorm grosse Schaltspanne?
Das Thema hatte ich bereits vor einigen Jahren angeschnitten - leider ohne ergebni6.
Gruß Achim
Seiten: [1] 2 3 ... 10