Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo Udo,

bin nun ca. 20km gefahren, ohne Probleme.
Nur beim abrupten Gasgeben verschluckt er sich etwas.
Vergaser stehen ja nun auf Standardeinstellung.

Nur zur Info: Die Nadel ist mir rausgefallen, als ich den Deckel geöffnet habe, also nicht schon während der Fahrt. War eher ein dummes selbst herbeigeführtes Problem  :-X
Die Schwimmer und die Gabeln sind richtig eingestellt.

Ich beobachte mal. Wenn’s ohne den Weakener geht, fahr ich erstmal so, bis ich es richtig verstanden habe. Sonst mach’ ich mir noch ein Problem, wo vorher keines war.
So wie ich das sehe, fährt er mit abgestelltem Weakener im warmen Zustand zu fett, da der Unterdruck in der Kammer fehlt, was wiederum erklären würde, dass er bei abruptem Gasgeben ruckelt. Zu fett?!

Danke für Deine/Eure Hilfe!

Sean

PS: Habe deinen Beitrag zum Weakener komplett gelesen. Vielen Dank! Werde mich über den Winter mal damit beschäftigen und ggf. richtig einstellen.
2
Laß den Weakener tot, und fahr erst mal, um zu sehen, ob er wirklich der Übeltäter ist. Vielleicht stellt sich heraus, daß die Vergaser auch falsch eingestellt sind.

Der Grund für das anstehende Problem ist, daß der Weakener offensichtlich viel zu stark eingestellt ist, so daß der Motor sich selbst den Sprit wegsaugt. Kann noch dazu kommen, daß die Spritspiegel in den Kammern eh schon zu niedrig ist. Denn da ist mit Sicherheit noch einiges im Argen, sonst wäre die Nadel nicht in die Kammer gefallen, was nämlich eigentlich unmöglich ist, solange die Gabeln richtig eingestellt sind. Aber das ist ein eigenes Thema.

Bevor Du da "am Fummeln" fängst, solltest Du wirklich begriffen haben, was Du tust, sonst - fürchte ich - wird das nichts. Du brauchst nämlich eine selbstgebastelte Vorrichtung kommunizierender Röhren, mit der Du den Unterdruck am Weakener messen und einstellen kannst. Das Vorgehen wird im Werkstatthandbuch genau beschrieben, vor allem auch das Aussehen und Funktioneren der Meßvorrichtung. Die Beschreibung findest Du im Werkstatthandbuch Seite K26f. Helfen kann ich gerne, aber das wird allzu ausschweifend, wenn ich auch noch das Basteln dieser Vorrichtung beschreiben sollte.

Gruß - Udo
3
HEUREKA!

Also!!!
Mit abgezogenem Schlauch ist Gasgeben kein Problem!

Sobald ich den Schkauch daraufstecke, sofort tote Hose.

Danke!  ;D

Nun stellt sich die Frage: Weakener? Sollte gehen? Braucht man?
Edith: Udo hat gerade geschrieben. Danke!

Gruß!

Sean
4
Sean, Du mußt echt mal im Handbuch lesen, um ein paar grundlegende Dinge zu verstehen. Der Weakener ist Dir jedenfalls ein Buch mit mindestens sieben Siegeln. Wie er funktioniert, habe ich vor vielen Jahren hier ausführlich beschrieben: https://www.bentley-forum.de/index.php?topic=115.0, Antworten #9 und #10. Lies das bitte, und versuche zu verstehen, wie der Weakener funktioniert und wozu er gut ist.

Wenn Du das verstanden hast, wird Dir Deine letzte Frage, wie man den Weakener lahmlegt, selbst blöd vorkommen, Du hast ihn nämlich längst lahmgelegt - indem Du den Schlauch vom Filter (nicht vom Weakener) abgezogen hast. Also zieh ihn wieder ab oder an einer anderen Stelle, z.B. einer der Schwimmerkammern oder direkt am Vergaser, wo das Weakenerventil sitzt ... egal, Hauptsache, ein Schlauch ist ab.

Dann gib Gas - nimmt er es an? Wenn
- ja, voilá!
- nein, weitersuchen

Gruß - Udo
5
Hallo zusammen,

Ich stehe an dieser Stelle vor einem Rätsel. Warum geht der Wagen sofort aus, wenn man auch nur ein wenig das Gaspedal tritt? An den Öldämpfern kann es nicht liegen.

Da sind auch zwei große Federn in den Domen oder fehlen die etwa bzw. wurden vergessen einzubauen? Dann säuft der Wagen ab, sobald Du Gas gibst, weil die Dome zu schnell hochgehoben werden (Dämpfer bringen da nicht viel).


Federn sind drin, hier passt auch alles.

Düsenstockhöhe passt, wie Udo mir die Anleitung gegeben hat.

Anmerkung an Udo:
Ich habe immer genau das gemacht, wie du es beschrieben hast. Nur ist mir nicht immer klar, wie ich das machen soll, zB den Weakener lahmlegen. Ich habe den Schlauch zum Filter (der auf dem Radlauf) abgezogen und das Loch direkt an der T-Leitung neben dem Dom zugehalten. Motor ging sofort aus.
Wie genau kann ich das System lahmlegen?

Anmerkung zur Benzinversorgung:
Pumpe pumpt sehr gut, kommt auch in den Schwimmern an. Da es ja schon bei MINIMAL Gas passiert, sehe ich hier auch nicht die Ursache. Da, wenn ich ja schnell vollgas gebe, der Motor auch hochdreht.

Udo – wenn du mir nochmal genau beschreiben könntest (für Newbies), wie man den Weakener lahmlegt mach ich’s gleich mal.

Danke und Gruß!

Sean
6
Das ist ja ein Dingen, das mit dem Weakener! Hätte ich nicht gedacht!

Aber das beweist auch, daß Du Dich nicht an die Vorgaben gehalten hast. Denn Du solltest den Weakener lahmlegen. Jetzt können wir von vorne anfangen ... Neinnein, nicht im Ernst. Aber ich zweifle mittlerweile, daß Du das, was ich vorschlage, auch wirklich machst.

Wenn Du (wie angedeutet) den Verdacht hast, daß der Weakener der Übeltäter ist, dann müßtest die Antwort darauf jetzt schon geben können. Denn wenn der Weakener lahmgelegt ist, also der Schlauch ab ist, und Du trittst aufs Gas und der Motor nimmt das Gas an - voilá!

Also, hast Du? Wenn nicht, dann tu's endlich, damit Du weißt, ob Dein Verdacht sich erhärtet oder verpufft!

Und Rudolf - noch haben wir Möglichkeiten und Gründe, der erst ist ja schon, daß der Weakener schuld ist. Das werden wir gleich hören ...

Das ist mit der Höhe des Benzinstandes habe ich auch auf dem Schirm, aber ich finde, Sean soll erst das mit dem Weakener klären. Ist er der Übeltäter oder nicht? Und Benzinfilter, auch gut möglich ... und zugequollener Benzinschlauch vor der Pumpe ... kann ja alles uralt und verrottet sein ...

Aber ich wollte nicht mehrere Baustellen zugleich aufmachen, sonst weißt Du nie, wer letztlich schuld war, wenn Du zwei oder drei Sachen zugleich angehst.

Gruß - Udo
7
Ich stehe an dieser Stelle vor einem Rätsel. Warum geht der Wagen sofort aus, wenn man auch nur ein wenig das Gaspedal tritt? An den Öldämpfern kann es nicht liegen.

Da sind auch zwei große Federn in den Domen oder fehlen die etwa bzw. wurden vergessen einzubauen? Dann säuft der Wagen ab, sobald Du Gas gibst, weil die Dome zu schnell hochgehoben werden (Dämpfer bringen da nicht viel).

Wie ist denn die Düsenstockhöhe? Hast Du das mal gemessen? D.h. wie tief liegen eigentlich die Düsenstöcke unter der  Brücke? 1,8 mm? 2,5mm? Man sieht m.E. auf den Bildern, dass sie tiefer stehen. Aber wie tief genau?
Dann müssen wir aber in betracht ziehen, dass der Fehler schleichend auftrat, also nicht ständig vorhanden war (z.B. aufgrund eines schlampig eingestellten Vergasers oder wirkungslosen Weakeners).

Mein Tip wären spontan die beiden Vorfilter an den Schwimmerkammern. Sind sie gewechselt worden? Hast Du die mal gecheckt? Aber selbst die können dieses Phänomen nicht wirklich so herbeiführen, denn sie würden den Motor nicht SOFORT absterben lassen. Es könnte aber immerhin theoretisch ein Benzinfilterproblem sein (Hauptfilter incl.).
8
Hallo Udo.

Gute Nachrichten(?):
Beim Zuhalten des Schlauches am Weakener geht der Motor sofort aus.
Also, lebendig!

Gruß,

Sean
9
Danke an alle, nächste Woche häng ich ihn mal an den Abgastester!
10
An anderer Stelle wird nach Ländern differenziert.


Die Corniche ist ja eine US-Auslieferung, allerdings wurde der ganze Abgas-Rückführung-Quatsch demontiert. Da kann man nun eine Münze werfen, welches Land man nimmt  8). Ich würde das so um die 4,5% einstellen. Faustregel ist ja auch, besser etwas zu fett, als etwas zu mager. Zu mager mögen diese Motoren gar nicht und bei viel zu mager werden sie heiss und verrecken schnell. Daher besser an die obere Grenze gehen.

Das beste Indiz ist immer noch das Kerzenbild. Sind die grau-weiss, dann muss deutlich fetter eingestellt werden. Zwischen "reh-braun" und leicht ins schwarze gehend ist es am besten.
Seiten: [1] 2 3 ... 10