Autor Thema: Schiebedach  (Gelesen 405 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline cferbrecht

  • Professional
  • Beiträge: 5.592
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Schiebedach
« Antwort #15 am: Di.03.Aug 2021/ 13:41:13 »
Noch ein paar Ergänzungen und Anmerkungen:
Das mit den Fahrgestellnummern kann - wie bereits erwähnt - nicht stimmen, denn der Gegenbeweis steht bei uns. Die Werksschiebedächer waren aber aus Blech, in der gleichen Art wie bei den Vorgängermodellen - ich glaube, die großen "Webasto"-Dächer waren immer nachgerüstet. Sie sind einerseits schön groß, andererseits machen sie beim Fahren Windgeräusche (das ist jedenfalls meine Erfahrung mit so einem Dach bei einem Silver Shadow).
Zum Getriebe: Das häufigste Problem bei schleifend oder hart wechselnden Gängen ist ein falsch eingestellter Kickdown oder (bei der Serie 1) eine ausgeschlagene Welle/Buchse in der Getriebeglocke an der linken Seite, die dem Getriebe die Information der Gaspedalstellung gibt.
Wenn sich kein Kickdown machen lässt oder er sehr früh kommt, ist hier Bedarf - das würde ich immer testen, auch wenn es die Eigner manchmal erschreckt.
Wenn diese Einstellung korrekt ist und trotzdem z.B. der Gangwechsel von 2 auf 3 oder umgekehrt sehr hart ist, kann man sich sehr vorsichtig an die Einstellung der Bremsbänder machen. Ganz wichtig dabei ist, dass man nach jeder Korrektur des vorderen Bremsbandes einmal schnell fährt (über 100 km/h oder ca. 70 MPH), dabei aber den Wählhebel hält und sofort auf N schaltet, falls das Getriebe blockiert. Es geht bei der Einstellung darum, den Übergang vom Loslassen des einen Bandes zum Greifen des anderen ganz kurz zu halten, damit die interne Drehzahl nicht hochläuft und der Gangwechsel hart wird - der ideale Einstellpunkt ist aber naturgemäß sehr nah an dem Punkt, wo zwei Bänder gleichzeitig greifen, was binnen kurzer Zeit zur Zerstörung des Getriebes führt. Mit steigendem Tempo werden auch die Drücke im Getriebe höher, deshalb muss man nach jeder Einstellung prüfen, ob die Einstellung nicht im kritischen Bereich ist.

Zur Antenne: Fahrzeuge für Deutschland hatten oft eine elektrische Antenne im rechten vorderen Kotflügel, da die Dachantenne für UKW-Empfang nicht optimal ist (in GB und USA gab es bis in die 80er Jahre kaum UKW-Sender). Der Betätigungsknopf dafür sitzt dann mittig zwischen Radio und Lautsprecher. Für Länder, in denen es vorwiegend Langwellensender gab, konnte auch eine lange Antenne unterm Schweller geordert werden.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Quidvis recte factum, quamvis humile, praeclarum

Offline pfl

  • Full Member
  • Beiträge: 167
    • Meine Seite
Re: Schiebedach
« Antwort #16 am: Do.05.Aug 2021/ 13:49:27 »
Korrekt - Die Webasto Stoffdächer wurden immer bei H.Radford eingebaut - auch wenn sie vom Werk ausgeliefert wurden. In der Regel ist das auch im Built sheet vermerkt.
Das fertige Auto ging dann zu Radford, wo das Dach aufgeschnitten wurde und auch die Innenebeleuchtung verlegt wurde. Der Himmel wurde dazu von Radford enbensfalls umgeändert.
Die Webasto für den Cloud/S-Type waren eine Sonderanfertigung die etwa 8 cm breiter waren als die breitesten "normalen" Webasto. Teile sind noch erhältlich, komplette Dächer wird vermutlich schwierig.
Die originale Breite aber ist seit Jahren nicht mehr zu bekommen. Auch keine Spriegel etc. dafür.
Ich habe bei der Restauration meines S2 d- er original ein Webasto hatte das aber wohl undicht ware und daher mit Blech Verschlossen war - wieder ein Webasto eingebaut. Die 8 cm schmäler merkt man weder optisch noch sachlich. Windgeräusche sind nicht nennenswert

Grüße
Peter
B371BR Bentley S2 1960

Offline SWC36

  • Newbie
  • Beiträge: 4
Re: Schiebedach
« Antwort #17 am: So.08.Aug 2021/ 18:19:38 »
Hallo Rudolf,

ich Danke verspätet für die Blumen, Applaus ist des Künstlers Brot. Das Auto ist übrigens bei Mobile inseriert und steht in Calw. Außen weiß, innen schwarz. Das Schiebedach und die Antenne gab es ab Werk, wie wir von Herrn Erbrecht wissen, letzte Gewissheit brächte die Chassis-Card von der Sir Henry Royce Memorial Foundation aus Paulerspurry. SHRMF

Lieber Georg,

ungefragt rate ich Dir vom Kauf ab. Warum: der Wagen wird sehr schlecht Probe zu fahren sein, wegen der "eckigen" Reifen und der schlechten Bremse. Ein Foto aus dem Motorraum sagt mehr, warum gibt es das nicht und ebenso vom Unterboden. Bei Mobile gibt es noch 1 Linkslenker, das ist das hervorstechende Merkmal dieses Autos, bei Brabo in den Niederlanden einen weiteren. Linkslenker sind ca. 10.000 EUR teurer in Deutschland. Fahr ein paar Autos Probe, vor allem von privat, die sind in der Regel fahrbereit und der Eigentümer kann Dir was erzählen, da wirst Du nicht dümmer. Wenn es dann der "weiße" sein soll, nimm einen Classic Data Gutachter mit und lass ein Gutachten machen. Kaufangebot  Gutachterpreis -30%. In der Regel sind die Fahrzeuge in Kommission. Der Preis liegt bei Note 1! "Fabrikneu" so zum Spaß. Das Auto ist nie und nimmer Note eins. Erste Hand, 23.000 Km. Das ist meines Erachtens unplausibel: Der Verblichene hätte das Auto mit Anfang, Mitte 30 in 1962 als eins von 4 nach Deutschland gelieferten Autos kaufen müssen und dann ca. 60 Jahre behalten ohne es zu fahren. Kauft sich ein Super Reicher Knopf mit Mitte 30 einen  Silver Cloud (Retro Auto, 30 Jahre hinter der Zeit?)! Der Richter würde sagen: "das entspricht nicht der allgemeinen Lebenspraxis". Das wäre nur glaubhaft wenn in den Dokumenten aus Paulerspurry, dem KFZ-Brief von 1962 und der letzten Zulassung der selbe Name steht. ich komme von Dresden nach Calw mit meinem Cloud auf einen guten Sekt oder Champagner wenn das stimmt. Das wäre bei Originalschiebedach und Stabantenne die Blaue Mauritus mit gezacktem Rand. Der Händler lügt nicht: "Sage die Wahrheit, aber nie die ganze Wahrheit". Er hat einen  Brief, da steht nur ein Name drin. Von wann ist der Brief, von 1990?, was war davor? 23.000 steht auf dem Tacho. Diese Laufleistung würde bedeuten z.B. 5 Jahre a. 5.000 km und dann 55 Jahre stehen, glaubhaft?. Die Tachos sind fünfstellig. Da stellt sich die Frage nach der Anzahl der Erdumrundungen. ich denke eine, also 123.000 km. Ich wette aus Paulerspurry kommt ein anderer Name als der Händler nennt u.U. ein anderes Land. USA! das Auto sieht aus als wäre es für einen Chauffeurservice umlackiert und neu gepolstert worden. Bräute lieben weiß! Auch wenn ich Dir jetzt den einen oder anderen Zahn ohne Betäubung gezogen habe, hoffe ich, dass Dir nicht die Freude an der Sache vergangen ist, aber ein Rolls-Royce ist sehr leicht gekauft, aber nur sehr schwer wieder verkauft! Besuche mich in Dresden zur Probefahrt oder frage hier im Forum nach. Werde Mitglied in einem Verein z.B. dem TOC The Other Club. Gutes Gelingen weiterhin.

Mit freundliche Grüßen an alle Verehrer von Nubes Argenta
Walther

Online gerd DRB15051

  • Forum-Sponsor
  • *
  • Beiträge: 896
    • meine Homepage
Re: Schiebedach
« Antwort #18 am: So.08.Aug 2021/ 21:48:35 »
Es ist, wie Walther es so gekonnt ausdrückt. Blumige Geschichten gehören zum Handwerk des Händlers, ich habe da auch schon die tollsten Erfahrungen gemacht.

In Weiterführung von Walthers Zitat "every cloud has a silver lining"

but every silver lining has a touch of grey

PS Walther:

Du weisst, wo das ist. Hoffe, ihr kommt im Oktober  :)




Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong. (Oscar Wilde)