Autor Thema: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap  (Gelesen 348 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline damichi

  • Full Member
  • Beiträge: 106
SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« am: So.18.Jul 2021/ 00:18:26 »
Hallo liebes Forum,

bei meinen Vergasern habe ich das Problem, dass der Motor kalt sehr lange braucht bis er startet. Wenn er warm ist springt er sofort an. Wenn aus irgendwelchen Gründen der Motor diesen Moment verpasst zu starten, muss ich manuell die Choke-Klappe schließen und gleichzeitig starten. Dann springt er nach kurzem rödeln an. Sonst im Fahrbetrieb funktionieren die Vergaser perfekt.

Mir ist dazu aufgefallen, dass sich im Leerlauf die Dämpferkolben nicht heben, laut Handbuch sollten es 2,5mm sein. Auch magert der Motor im Leerlauf etwas ab.

Ich vermute, dass mein Venturiquerschnitt bei ruhendem Motor zu groß ist. Meiner ist etwa 5mm Wie groß sollte er etwa sein? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass da irgendwelche Komponenten nicht zusammen passen.

Was könnte sonst noch sein? Oder ist das Verhalten sogar normal?

Viele Grüße,
Michael
SRH 34097

Offline BertRolls

  • Newbie
  • Beiträge: 6
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #1 am: So.18.Jul 2021/ 22:08:24 »
Es hört sich an wie ein Problem mit den choke, oder mit die Kolben vom Vergasern, bei ruhenden Motor sollen die Kolben ganz unten auf die Brücke liegen, und nicht 5 mm daoben.

Offline damichi

  • Full Member
  • Beiträge: 106
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #2 am: Mo.19.Jul 2021/ 01:52:19 »
Hallo Bert,

das ist genau die Frage, ob das normalerweise so ist. Wenn ich es jetzt richtig im Kopf habe, ist das Loch im Vergaser 40 mm tief und die passende Stelle des Kolbens ist bei mir nur 35mm lang. Das meine ich mit 5mm Differenz. Der mechanische Anschlag des Kolbens bewirkt also einen 5mm Spalt zwischen der Kolbenunterseite und der Brücke der Düse darunter.

Hat jemand zufällig grade einen SU HIF 7 und kann mir die Maße des Kolbens und des Lochs ausmessen, dann kann ich vergleichen, ob die Teile so zusammengehören können.

Der Choke macht eigentlich für mein Verständnis gut zu, aber bei warmen Motor ist der ja definitiv offen.
SRH 34097

Offline cferbrecht

  • Professional
  • Beiträge: 5.570
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #3 am: Mo.19.Jul 2021/ 08:54:07 »
Wenn der Motor anspringt, sobald man die Choke-Klappe manuell schließt/zuhält, wird es wohl eher am Choke liegen.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Quidvis recte factum, quamvis humile, praeclarum

Offline damichi

  • Full Member
  • Beiträge: 106
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #4 am: Mo.19.Jul 2021/ 09:29:25 »
Soll die Choke-Klappe bei heißem Motor, also nahezu 90 °C Kühlwasser wieder zu gehen?
Die Bimetall-Feder würde sie doch offen halten und der Elektromagnet, der sie zu halten könnte springt erst bei unter 0°C an, oder?

Dass der Motor anspringt wenn ich die Choke-Klappe zu halte liegt daran, dass der Motor beim starten zu wenig Sprit bekommt. Die Choke-Klappe muss nach dem Warmstart auch direkt wieder raus, sonst spuckt der Motor wegen massiv zu fettem Lauf.
SRH 34097

Offline cferbrecht

  • Professional
  • Beiträge: 5.570
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #5 am: Mo.19.Jul 2021/ 10:50:28 »
Nein, bei heißem Motor ist die Klappe ganz offen; der Elektromagnet zieht bei Temperaturen unter 14°C an.

Die Chokeklappe muss bei kaltem Motor geschlossen sein und sich gegen Federkraft nach oben drücken lassen, aber beim Loslassen wieder zu fallen; sie flattert beim Starten etwas, wenn der Magnet sie nicht hält.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Quidvis recte factum, quamvis humile, praeclarum

Offline damichi

  • Full Member
  • Beiträge: 106
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #6 am: Mo.19.Jul 2021/ 11:25:11 »
Ich denke, die Choke Klappe macht bei mir dann alles richtig. Sie klappt ordentlich zu bei kaltem Motor und man kann dann zusehen wie sie nach 30 Sekunden langsam anfängt sich zu heben. Bei heißem Motor ist sie voll offen.

Da das Problem vor allem bei heißem Motor offenbar ist und vermutlich durch die Choke Klappe im kalten Zustand kaschiert werden kann, denke ich, dass die Choke Klappe nichts mit dem Problem zu tun hat.

Das Problem vermute ich in einem zu niedrigen Druck im Venturi-Querschnitt des Vergasers bei langsam drehendem Motor. Da ich sehen kann, dass sich der Kolben im Leerlauf nicht hebt, wird im Vergleich zum Normalbetrieb des SU-Vergasers der Unterduck dort zu niedrig sein und das Gemisch zu mager. Das merkt man im Leerlauf schon und bei der noch niedrigeren Anlasserdrehzahl kann der Motor einfach zu wenig Sprit ansaugen, um zu starten.
Er springt warm sofort an, wenn er per Zündung ausgeschalten wurde, also noch viel unverbrannter Sprit im Motor ist, der gleich genutzt werden kann. Wenn er aber aus irgendwelchen Gründen selbst ausgegangen ist, zum Beispiel weil man den Anlasser etwas zu kurz betätigt hat, dann braucht er wieder den Choke um loslaufen zu können.

Das deutet eben alles zum Beispiel auf den Venturiquerschnitt hin. Optisch geprüft kam er mir etwas groß vor, gemessen sind es eben 5mm bei stehendem Motor und im Leerlauf. Dann bei mehr Gas öffnet der Querschnitt wie er soll und ab da wird auch das Gemisch sehr konstant gut. Daher die Frage ob bei mir da die Teile zueinander passen.

Festgemacht an dem, was ich bei dem Auto schon alles gesehen habe würde ich den Vorbesitzern sogar zutrauen Dämpferkolben von einem anderen Vergaser z.B. einem HD8 eingebaut zu haben falls die denn passen würden.
Daher würde ich das gerne ausschließen. Wenn der Abstand passt dann geht die Suche bei der Feder im Vergaser weiter. Die sind bei mir schon neu, aber hier auch wieder die Frage ob die die passende Stärke hat - gekauft habe ich sie als Ersatzteil für den Shadow II, aber man weiß ja nie.

Falls also jemand mal schnell die Länge des Dämpferkolbens und des zugehörigen Lochs im Vergasergehäuse messen kann, würde mir das sehr weiter helfen.
SRH 34097

Offline signato

  • Full Member
  • Beiträge: 76
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #7 am: Di.20.Jul 2021/ 18:22:30 »
Hallo Damichi,

ich kenne die HIF7 nur von meinem Jaguar XJ6.
Auf dem Photo siehst Du meine ausgebauten Vergaser wie sie vor der Überholung aussahen.
Die Kolben waren aber gängig und sind somit in der untersten Position.
Vielleicht hilft Dir das ein wenig weiter.

Springt Dein warmer Motor auch dann nicht an, wenn Du ihn gleich nach dem Abstellen wieder starten willst,
oder muss er erst eine Weile warm gestanden haben, damit das Problem auftritt?

Grüße Stefan

Offline damichi

  • Full Member
  • Beiträge: 106
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #8 am: Di.20.Jul 2021/ 23:31:29 »
Hmm, da sieht der Spalt ja auch recht groß aus.

Doch der Motor springt eigentlich sehr sehr zuverlässig und sofort an und wenn die Choke Klappe aus dem Innenraum bedienbar wäre, würde ich nie einen Fehler vermuten.

Er springt nur dann nicht an, wenn er aus irgendwelchen Gründen mit dem Starter zu lange braucht und dann den verbleibenden Sprit schon in den Auspuff ausgeschoben hat. Dann kommt einfach nicht mehr genug nach und man muss die Choke-Klappe bemühen, was eine gewisse leichte Akrobatik erfordert. Das kommt bei mir beim normalen fahren überhaupt nicht vor, beim experimentieren mit Zündung oder ähnlichem vielleicht ein in 30 Mal.

Einzig, dass er bei kaltem Motor etwa 15 Sekunden braucht bis er startet ist etwas nervig, dafür baut er in der Zeit zumindest schon mal etwas Öldruck auf. Sonst im Leerlauf läuft er auch recht mager und dann im Normallauf etwas fetter. Für einen magereren Normallauf würde ich jedoch nur Zündaussetzer im Leerlauf provozieren. Das ist eigentlich das Ziel hinter der ganzen Untersuchung.

Viele Grüße,
Michael
SRH 34097

Offline cferbrecht

  • Professional
  • Beiträge: 5.570
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #9 am: Mi.21.Jul 2021/ 09:46:49 »
Vielleicht ist das Benzinpumpen-Relais defekt? Solange kein Öldruck da ist (Lampe an), werden die Pumpen über den Anlasser versorgt, danach aus dem Zündungs-Stromkreis. Wenn also der Motor erst anspringt, wenn Öldruck vorhanden ist, könnte es am Relais liegen.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Quidvis recte factum, quamvis humile, praeclarum

Offline damichi

  • Full Member
  • Beiträge: 106
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #10 am: Mi.21.Jul 2021/ 10:04:50 »
Hallo Herr Erbrecht,

das kann man prüfen, indem man zuerst auf "D" versucht zu starten, oder? Dabei läuft dann der Anlasser nicht los, die Benzinpumpe füllt jedoch die Schwimmerkammern. So starte ich meistens im Kaltstart, da sich damit die Zeit des Anlassens etwas verkürzen lässt. Man hört die Benzinpumpe dabei als schönes unsymmetrisches Tackern, das von beiden Kammern der Pumpe kommt. Das sollte denke ich so passen.

Viele Grüße,
Michael 
SRH 34097

Offline cferbrecht

  • Professional
  • Beiträge: 5.570
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #11 am: Mi.21.Jul 2021/ 15:47:48 »
Ja, das wäre ein guter Test - wenn die Benzinpumpen dann laufen, könnte es sein, dass a) beim Starten nicht genug Spannung ankommt (wegen schlechten Kontaktes irgendwo) oder dass die Pumpenmembranen so steif sind, dass die Magneten viel Spannung brauchen, um sie zu bewegen.

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
GmbH & Co. KG
www.bentleyteile.de
Quidvis recte factum, quamvis humile, praeclarum

Offline BertRolls

  • Newbie
  • Beiträge: 6
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #12 am: Mi.21.Jul 2021/ 17:57:10 »
Hmm, da sieht der Spalt ja auch recht groß aus.

Da ist kein Spalt, die Kolben liegen normal ganz unten auf die (etwas erhöhte) Brücke.

Offline signato

  • Full Member
  • Beiträge: 76
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #13 am: Mi.21.Jul 2021/ 20:13:55 »
Im Leerlauf mager, im Normallauf fett....
Meinst Du mit Normallauf gleichmäßiges Fahren auf der Landstraße?
Dann könnte es sein, dass die Düsennadel  in dem Bereich, wo sie oft (Normallauf)
in der Düse reibt, etwas abgenutzt (dünner) ist und somit das Gemisch anfettet.

Hast Du die korrekte Nadel verbaut? Die Nadeln gibt es mit unterschiedlichen Profilen.

Im  Buch von Des Hammill "Praxishandbuch SU Vergaser" wird gut beschrieben wie man Düsennadeln
individualisieren kann.


Offline damichi

  • Full Member
  • Beiträge: 106
Re: SU HIF 7 Troubleshooting Venturi-Gap
« Antwort #14 am: Mi.21.Jul 2021/ 20:41:33 »
Hallo Singato,

ich meine damit etwas anderes. Dem Vergaser wird durch das aufliegen des Vergaserkolbens im Leerlauf seine Anpassungsfähigkeit auf die Luftmenge genommen. Das bedeutet, dass ab einem Luftdurchfluss unterhalb etwa 800 rpm der Kolben nicht weiter nach unten kann und somit den Unterdruck im Venturi-Querschnitt vermindert.
Das hat zur Folge, dass das Gemisch dann magerer wird. Damit sich hier die Aussetzer in Grenzen halten, stelle ich das gesamte Gemisch etwas fetter. So hat er im Leerlauf etwa Lambda 1,05 und im Fahrbetrieb etwa Lambda 0,96-0,97. Das ist ein guter Kompromiss, aber an sich hätte ich gerne den Leerlauf etwas fetter und den Teillastbereich etwas magerer. Nadeln schleifen möchte ich erst dann anfangen, wenn der Vergaser an sich wirklich arbeitet.
And sich bin ich mit der Nadelform sehr zufrieden, sie macht über sehr weite Drehzahlbereiche ein sehr konstantes Lambda.

Es gibt vier Möglichkeiten warum sich der Kolben nicht hebt:

1. Es gibt Falschluft --> alle Dichtungen der Ansaugbrücke sind neu,  Unterdruckschläuche abgesteckt --> vorher und nachher gleicher Effekt

2. Es gibt Falschluft im Vergaserdom -- > die Laufflächen am Kolben und im Dom sehen nicht eingelaufen aus

3. Die Feder drückt den Kolben zu stark nach unten. --> neue Federn verbaut

4. Es sind irgendwie grob falsche Teile drin z.B. der Kolben hat die falsche Länge --> das versuche gerade auszuschließen.

Viele Grüße,
Michael
SRH 34097