Rolls-Royce+Bentley-Technik > Pre War

Homepage zum Wagen

<< < (2/7) > >>

gerd DRB15051:

--- Zitat von: Wraith39 am Fr.16.Jun 2017/ 17:50:09 ---Du hast ja recht, lieber Michael, ich ticke da aber ähnlich wie Andreas und habe nicht das nötige Kleingeld für den Wraith, der wohl auch nicht eine solche Alltagstauglichkeit aufweist. Versuche mal mit so einem in einer deutschen oder englischen Innenstadt klarzukommen. Das ist für Schlösserausfahrten und Rallyes herrlich, aber im automobilen Alltag (Staus, Hitze, Drängler etc. etc.).
Vielleicht wird das ja irgendwann mal was, wenn man mich von Gegenteil meiner hier geäußerten Bedenken überzeugt. Einen mit 34k sehr günstigen habe ich schon im Visier, aber ist das nicht zu wenig?? Dann muss man immer nochmals dasselbe drauflegen für Kabelbäume, Karosserieholzarbeiten, Motorüberholungen etc etc. Und das ist in der Regel richtig teuer. Ich weiß von einem P I-Fahrer, der für einen Stoßdämpfer 10k Pfund ausgegeben hat.

So erfreue ich mich denn an der Emma...

--- Ende Zitat ---

Ich hatte ja einige Jahre einen sehr guten Silver Cloud III aus 1966, hat Spaß gemacht das Teil, aber für den Alltag war in etwa so geeignet wie ein Mercedes Sprinter (der deutlich übersichtlicher ist) schön für Treffen und schöne Ausfahrten. Mein Jaguar MK7 M aus 1955 den ich kürzlich verkaufte, war ein ebensolches Kaliber. Der Shadow ist das sicherlich angenehmer zu fahrende und alltagstauglichere Auto mit dem man auch mal in die Stadt kann.
Da ich aber am liebsten Cabriolet fahre, war dann die Corniche die absolut erste Wahl. Geschlossen würde ich heute eher einen Youngtimer wie Continental oder Arnage aus den 90ern nehmen. Sollte ich den AM Virage Volante verkaufen, käme mir evtl noch eine Azure ins Haus.

Ein schweizer Freund hatte einen Vorkriegsphantom, herrlich anzuschauen, ein Genuss hinten mitzufahren, das Selbstfahren allerdings ein Graus, aber dazu waren sie ja nicht gedacht.

Blessington:
Hallo zusammen!

Bei mir liegt der Fall so, dass ich eigentlich zwei Traumfahrzeuge der Marke Rolls-Royce parallel in meinem Kopf habe - einerseits den Silver Shadow, bei dem ich früher nicht recht festgelegt war, ob eine Serie I oder eine Serie II, andererseits den Phantom V, bevorzugt mit einer Karosserie von James Young.
Nun bleibt der Traum für den Phantom, andererseits ist es für mich illusorisch, auf ein Fahrzeug "hinzusparen", für das Preise (für ein gutes Exemplar) jenseits der 100.000-Euro-Grenze aufgerufen werden. Daher hat es sich da gut getroffen, dass mein Paralleltraum, der Silver Shadow (dann endgültig in Series-I-Guise) deutlich preisgünstiger zu haben war - auch wenn mein Exemplar immer noch einen für meine finanziellen Verhältnisse erheblichen Betrag verschlungen hat. Und ich kann nur immer wieder sagen, dass ich jeden einzelnen Kilometer genieße, den ich mit diesem wunderbaren und wunderschönen Fahrzeug zurücklegen kann.

Und obwohl ich natürlich nicht in Rudolf hineinblicken kann, würde ich doch sagen, dass es ihm mit seiner Emma recht ähnlich geht.  :)


--- Zitat von: Odin am Fr.16.Jun 2017/ 18:32:03 ---Na , Rudolf,
ich weiß ja nicht. Ich würde lieber auf den Traum sparen, als mein Geld in ein Auto zu versenken, dass für mich nur zweite Wahl ist.

--- Ende Zitat ---


Ja und nein, Michael. Ich verstehe Deine Argumentation vollkommen und finde sie grundsätzlich auch richtig und stimmig. Ich denke aber auch, dass das auch abhängig von der Geschwindigkeit des "Sparprozesses" ist. Ein Bekannter von mir spart 50.000 Euro für ein Auto locker in knapp eineinhalb Jahren zusammen. Ich selbst (das ist kein Geheimnis) brauche für diese Summe etwas über sechs Jahre - wenn sonst keine anderen Kosten fällig werden, die mein Sparguthaben wieder dezimieren.
Da ist die Frage dann  schon angebracht, ob man sich einen bezahlbaren Traum jetzt (oder doch in erreichbarer Zukunft) leistet, oder ob man eine doch stattliche Anzahl von Jahren mit Geldzurücklegen zubringt und einem "Traum hinterherläuft". Ich formuliere das jetzt bewusst überzogen. Bei meinem Phantom-Beispiel passt jedoch der Grundvergleich ganz gut, finde ich.
Da ich mit den Preisen des Wraith leider gar nicht vertraut bin, kann ich über den preislichen Abstand zum Shadow nichts beitragen.
Allerdings finde ich persönlich, dass Rudolf einen sehr schönen und sehr stilvollen Wagen sein Eigen nennt. Von daher ist er zu beglückwünschen - und wenn da irgendwann einmal ein Wraith als Stablemate dazukommt - dann hat er aus meiner Sicht doch alles richtig gemacht!  :)

Viele Grüße aus der Südpfalz

Andreas

Wraith39:

--- Zitat ---und wenn da irgendwann einmal ein Wraith als Stablemate dazukommt - dann hat er aus meiner Sicht doch alles richtig gemacht!
--- Ende Zitat ---
;D ;D ;D
Schön gesagt und Verneigung an dieser Stelle.
Genauso ist es: Ich bin mit dem Shadow ja nicht unglücklich - und vielleicht ist es ja auch dieser "I-have-a-dream", das der Mensch braucht, um sich die Lebensfreude weiter zu erhalten.
Die Wraiths liegen so zwischen 35-50T GBP, da sind manche Clouds teurer. Es gibt so gut wie keine Zweitürer, es wurden ja nur 491 gebaut.

Blessington:

--- Zitat von: Wraith39 am Fr.16.Jun 2017/ 19:55:41 ---Genauso ist es: Ich bin mit dem Shadow ja nicht unglücklich

--- Ende Zitat ---

Lieber Rudolf, da möchte ich nur anfügen:

With a car such as your Emma, how could one ever possibly be unhappy?

Viele Grüße

Andreas

gerd DRB15051:
Der Shadow ist von den RR/Bentley Oldtimern vor den 80er Jahren der sicher am schönsten zu fahrende!

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln