Autor Thema: Luftdruck R-Type  (Gelesen 2535 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline haraldo

  • Board God
  • Beiträge: 516
Luftdruck R-Type
« am: Mo.28.Mär 2016/ 09:28:21 »
Hallo,

eine interessante Frage wurde zum Thema Luftdruck in der Shadow Rubrik gestellt.

Möchte diese auch hier stellen, mit vorne 1,7 und hinten 2,0 konnte auch ich nichts anfangen.

Mit Dunlop Road Speed RS 5  6,70R 16 habe ich nach langem probieren

vorne 2,1 und hinten 2,4 für mich passend herausgefunden.

Was fahrt ihr, bei welchem Reifen für einen Luftdruck ?

Herzlichen Gruß
Harald
R-Type  B300YD

Offline BentleyDriver

  • Forum-Sponsor
  • *
  • Beiträge: 1.101
Re: Luftdruck R-Type
« Antwort #1 am: Di.29.Mär 2016/ 11:54:21 »
Hallo,

ich fahre den gleichen Reifen wie Du auf meinem MK VI und fahre auch erhöhten Luftdruck:

vorne 2,3
hinten 2,5

Die lt. Betriebsanleitung vorgegeben Reifendrücke v1,7/h2,1 haben sich für mich bei dem Reifen auch als zu niedrig herausgestellt. Zum Einem werden die Reifen bei 'Standarddruck' deutlich wärmer, da sie mehr walken müssen zum Anderen werden sie bei Druckerhöhung z.B. in den Kurven stabiler im Fahrverhalten.
Gruß
BentleyDriver

Offline Odin

  • Board God
  • Beiträge: 4.533
  • Die dicke Kuh
Re: Luftdruck R-Type
« Antwort #2 am: Di.29.Mär 2016/ 12:29:53 »
Hallo,

die vorgegebenen Drücke finde ich auch extrem niedrig und kann sie mir eigentlich nicht erklären. :o Vielleicht waren die Straßen früher so schlecht.

Zustimmend

Michael
Silver Cloud I (1958)

Offline Ex-DRB15051

  • Board God
  • Beiträge: 4.554
Re: Luftdruck R-Type
« Antwort #3 am: Di.29.Mär 2016/ 13:54:53 »
Sommer (Avon WW) wie Winter (Cooper WW) habe ich rundum 2,5, auch schon immer gehabt. 1,7 erscheint mir absurd niedrig.
RR Corniche DHC, DRB 15051, Bj. 1973

Offline cferbrecht

  • Professional
  • Beiträge: 5.156
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Luftdruck R-Type
« Antwort #4 am: Di.29.Mär 2016/ 15:38:41 »
Die alten Luftdruck-Angaben sind ja für ganz andere Reifen - die Drücke für moderne Reifen kann man nur durch Probieren ermitteln (z.B. durch eine Pfütze auf ein trockenes Stück fahren und gucken, wie der Abdruck ist; etwas flacher Schlamm hilft auch beim Ermitteln des Tragbildes).

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
www.bentleyteile.de
Quidvis recte factum, quamvis humile, praeclarum

Offline Odin

  • Board God
  • Beiträge: 4.533
  • Die dicke Kuh
Re: Luftdruck R-Type
« Antwort #5 am: Di.29.Mär 2016/ 15:54:51 »
... die Drücke für moderne Reifen kann man nur durch Probieren ermitteln (z.B. durch eine Pfütze auf ein trockenes Stück fahren und gucken, wie der Abdruck ist; etwas flacher Schlamm hilft auch beim Ermitteln des Tragbildes).

Hallo Claus,

vielen Dank für den Tipp. Aber wie sollte denn idealerweise das erwähnte Tragbild aussehen? Ich persönlich habe meinen Reifendruck lediglich per Gefühl ermittelt.  :-\

Neugierig

Michael
Silver Cloud I (1958)

Offline BentleyDriver

  • Forum-Sponsor
  • *
  • Beiträge: 1.101
Re: Luftdruck R-Type
« Antwort #6 am: Di.29.Mär 2016/ 16:44:22 »
Die alten Luftdruck-Angaben sind ja für ganz andere Reifen - die Drücke für moderne Reifen kann man nur durch Probieren ermitteln (z.B. durch eine Pfütze auf ein trockenes Stück fahren und gucken, wie der Abdruck ist; etwas flacher Schlamm hilft auch beim Ermitteln des Tragbildes).

Stimmt.

Aber flacher Schlamm? :o

Neulich habe ich mal auf der Messe in Bremen versucht für meine Blockley-Reifen auf einem anderen Oldtimer bei dem anwesenden Lieferanten zu erfragen, wie denn wohl der entsprechende Luftdruck seien könnte.

Ich blickte in glasige, ausdruckslose Augen. Die Antwort war die, dass mir irgendeine abgegriffene Visitenkarte von einem angeblichen Spezialisten übergeben wurde, wo ich anrufen sollte. Ging natürlich keiner ran.  >:D

Gleichwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass die Hersteller die exakten Drücke für ihre Reifen nicht wissen. Ich denke, die backen die nicht nur einfach zusammen sondern machen auch ausgiebige Testläufe mit ihren Produkten und wissen ziemlich genau bei welcher Belastung welcher Druck optimal ist.
Gruß
BentleyDriver

Offline Odin

  • Board God
  • Beiträge: 4.533
  • Die dicke Kuh
Re: Luftdruck R-Type
« Antwort #7 am: Di.29.Mär 2016/ 16:52:46 »
Neulich habe ich mal auf der Messe in Bremen versucht für meine Blockley-Reifen auf einem anderen Oldtimer bei dem anwesenden Lieferanten zu erfragen, wie denn wohl der entsprechende Luftdruck seien könnte.

Ich blickte in glasige, ausdruckslose Augen.

War das diese Messe in Bremen?

http://www.bottle-market.de/bm/start

Da fragt man nicht nach dem Luftdruck.  ;)

Lachend

Michael

Silver Cloud I (1958)

Offline cferbrecht

  • Professional
  • Beiträge: 5.156
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Luftdruck R-Type
« Antwort #8 am: Di.29.Mär 2016/ 18:18:03 »
Die Reifen sollten im Bereich der Lauffläche gleichmäßig tragen - bei zu geringem Luftdruck wölbt sich die Lauffläche innen hoch, bei zu großem die Außenseiten. Im Extremfall kann man das bei einem feuchten Abdruck auf trockener Fläche sehen, noch besser auf Matsch oder Schlamm, unter dem ein fester Untergrund ist - dann kann man sogar nachmessen, wenn das Zeug trocken wird. Hab's noch nicht probiert, aber vielleicht geht es mit Gips?

Der richtige Reifendruck hängt ja auch vom Fahrzeuggewicht ab (denke ich zumindest in meiner Naivität) - die Frage nach dem richtigen Druck wird der Reifenhersteller also sicher nicht für alle Fahrzeuge beantworten können.

Die Flanken bei Diagonalreifen scheinen mir deutlich steifer zu sein - m.E. der Grund, weshalb sie weniger Druck benötigen.

Vielleicht gibt es aber hier auch einen Reifenspezialisten, der dieses Thema aus dem Reich der Spekulation bewegt...

Grüße aus dem Norden
Claus F. Erbrecht
Heaven's Gate Garage
www.bentleyteile.de
Quidvis recte factum, quamvis humile, praeclarum

Offline Odin

  • Board God
  • Beiträge: 4.533
  • Die dicke Kuh
Re: Luftdruck R-Type
« Antwort #9 am: Di.29.Mär 2016/ 18:30:25 »
... bei zu geringem Luftdruck wölbt sich die Lauffläche innen hoch, bei zu großem die Außenseiten.

Danke für die Erläuterung, Claus.

Dankbar

Michael
Silver Cloud I (1958)

Offline Gert

  • Board God
  • Beiträge: 1.313
    • Gert`s HP
Re: Luftdruck R-Type
« Antwort #10 am: Mi.30.Mär 2016/ 17:29:57 »
Da gab es mal ein Buch: Y2000 Handbuch.
Da war nach Größe und zur jeweiligen Radbelastung in kg der passende Luftdruck.
Das Buch war von einen Reifenhersteller, ich glaube es war Fulda.
So, wers auftreiben kann meldet sich.
LRE23184 16 Jahre rumgestanden und ich muß es ausbaden

Offline BentleyDriver

  • Forum-Sponsor
  • *
  • Beiträge: 1.101
Re: Luftdruck R-Type
« Antwort #11 am: Mo.10.Apr 2017/ 12:47:33 »
Neulich habe ich mal auf der Messe in Bremen versucht für meine Blockley-Reifen auf einem anderen Oldtimer bei dem anwesenden Lieferanten zu erfragen, wie denn wohl der entsprechende Luftdruck seien könnte.

Übrigens, dieses Jahr auf der Techno Classica in Essen hatte ich mehr Glück. 8)

Von Blockley war ein Spezialist da, der mir ausgiebig zum Thema Oldtimer und diesbezügliche Reifendrücke Auskunft geben konnte.

Seine Empfehlung war ‚um 25 psi und aufwärts’ auf allen Reifen je nach persönlichem Empfinden und Tragbild des Reifens (herauszufinden genauso wie Hr. Erbecht es beschrieben hat).


Gruß
BentleyDriver

Offline Gert

  • Board God
  • Beiträge: 1.313
    • Gert`s HP
Re: Luftdruck R-Type
« Antwort #12 am: Mo.10.Apr 2017/ 14:08:39 »
Toller Spezialist.
25PSI sind 1,7 bar.
Mach die mal drauf und fahr ein Stück.

Ich hätte noch die Lkw Fahrer Variante:
Nimm ein modernes Auto, check den Luftdruck und
trete dann mal mit der Fußspitze in die Reifenflanke.
Nun kannst du auch mal 0,5 Bar zu wenig oder zu viel draufmachen.
Es geht um das Gefühl. Man merkt echt wenn Luft fehlt.
Morgens um 4 Uhr, vorm losfahren, hab ich nie Lust gehabt mit dem Luftprüfer 16 Reifen zu prüfen.
LRE23184 16 Jahre rumgestanden und ich muß es ausbaden

Offline BentleyDriver

  • Forum-Sponsor
  • *
  • Beiträge: 1.101
Re: Luftdruck R-Type
« Antwort #13 am: Di.11.Apr 2017/ 11:22:31 »
Toller Spezialist.

Hallo Gert,

interessante Aussage. :o

Es gibt Wagen (natürlich keine RR/B), die haben gerade mal die Hälfte der Radlast meines Oldies pro Rad, da sind die 25 psi schon fast die obere Grenze der Skala.

Die LKW-Methode kannst Du gerne bei Dir anwenden, ich halte diese für eher gewaagt und verlasse mich da lieber auf (m)ein Manometer und bleibe bei vo/hi 2,3/2,5. ;)
Gruß
BentleyDriver